Autor Thema: Es war einmal...  (Gelesen 1861 mal)

che

  • Gast
Es war einmal...
« am: 30. Januar 2009, 19:51 »

Stellt Euch mal vor, ein kleines Gemüt ist immer freundlich und auf der Seite von Opfern. Es ist nicht Schuld daran, dass sich die verschiedensten Charaktere in einem Internetforum die Köpfe heiß reden.
Dies Gemüt wird in so nem Forum als Moderator eingesetzt. Es versteht nicht jeden Dialekt und nicht jede Motivation.
Na und? Es ist doch kein Profi!
Nach einer Weile will das Gemüt aber mal wieder mitreden und beginnt die unverständlichen Teilnehmer Kraft seiner Position zu attackieren.    Es löscht die befremdlichen Texte.

Toll! Und was iss nu?

                  Iss wieder gemütlich?
                  Das war einmal.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 30. Januar 2009, 20:38 von che »

Offline Florian

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
Re: Es war einmal...
« Antwort #1 am: 01. Februar 2009, 04:29 »
@ che:

Wenn du mich damit meinst (und die Lösch'attacken' gegen *known*):

Als ich hier Moderator wurde, war meine Ideologie NICHTS zu löschen, weil jede Meinung irgendwo ihre Berechtigung hat.

Allerdings bin ich dabei dem Irrtum aufgesessen, dass die Leute in diesem Forum unsere zwei Boardregeln beachten und sich gegenseitig mit Respekt behandeln können. Sorry, dass ich davon ausgegangen bin, dass hier erwachsene Menschen miteinander sprechen.

Wie auch immer, meine Hoffnung wurde immer wieder und wieder enttäuscht. Ich hab die betroffenen User mehrmals per PM angeschrieben und an ihre Vernunft appeliert, aber das hat auch niemanden interessiert. Eine verdammte Zeitverschwendung. Und dann kamen noch die Beschwerden, die diese User gegenseitig über sich verfasst haben. Ich darf dich daran erinnern, dass Daniel uns nicht dafür bezahlt, dass wir den Streit von 2-3 Spinnern im Zaum halten. Es war einfach frustrierend, nervtötend und hat uns Mods Zeit gekostet, die wir auch sinnvoll hätten verwenden können (z.B. um Fragen zu beantworten).

So blieben am Ende noch zwei Möglichkeiten:
1. Wir lassen das Forum von 2-3 Usern in Beschlag nehmen, die sich und andere gegenseitig beschimpfen, sich über Nebensächlichkeiten unterhalten (z.B. den Deppenapostroph) und dazu die Threads von Hilfesuchenden missbrauchen (siehe das Nachbarforum), oder
2. Wir greifen ggü. den 2-3 Usern hart durch und schmeissen sie raus, bzw. löschen alles, was nichts mit dem Thema zu tun hat.

Mir persönlich wäre es lieb gewesen, wenn diese User sich so verhalten hätten, dass diese Dampfhammer-Methode nicht notwendig gewesen wäre. Es kam aber des öfteren vor, dass Hilfesuchende sich in ihrem eigenen Thread, nach 20 sinnlosen Beiträgen irgendwann in Richtung 'Danke für nichts, ihr Idioten' geäußert haben.

Sowas geht hier nicht. Wir betreiben hier kein Streit-Board für Leute mit zu viel Freizeit.

Wenn du also was dagegen hast, dass ich in letzter Zeit einige Beiträge eines bekannten Users gelöscht habe, dann gib mir bitte nur einen triftigen Grund dafür, warum wir diese Beiträge hier gebraucht hätten (ich bin mir sicher, dass du sie gelesen hast).
Wenn's dich beruhigt:
Ich kann hier ein Forum mit dem Titel: 'Warum die Bundesrepublik Deutschland ein illegales Konstrukt ist' öffnen. Da kann sich der Mann dann austoben, ohne Fragesteller mit irrelevanten Dingen zu nerven.

- Flo



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. Februar 2009, 04:45 von Florian »

che

  • Gast
Re: Es war einmal...
« Antwort #2 am: 01. Februar 2009, 14:41 »
jui, jui, jui!

Mein Beitrag in "Dies und Das" ist ausgelöst worden von Florians letzter Attacktion. Gemeint ist aber jeder Moderator in jedem Forum, der sich der Sache überordnet.
Die Regeln der Höflichkeit und des Anstandes sind zu wahren.
Mehr nicht.
Weiterhin kann auch auf Unsachlichkeiten hingewiesen werden.

Aber nie dürfen Beiträge gelöscht werden, weil sie zu rechtlich, zu unrechtschreiblich, unverständlich, zu lustig oder zu lang sind(oder was sonst noch für außerethische Gründe hernehmbar wären).

Also ist, und so vollziehe ich die Nettikette nach, der einzig akzeptable Eingriff in die Urheberei, diejenigen Schöpfer ganz auszuschließen, die nachvollziebar wiederholt mut- und böswillig gegen Prinzipien des Forumslebens verstoßen.

Keinesfalls sind Moderatoren die einzig Angesprochenen. Selbst in der Hilfe-Rubrik ist die Teilnahme der Mods hauptsächlich als begleitend anzusehen.
Florian schrieb nun, Texte(ich hatte beide noch nicht gelesen) löschen zu müssen, damit er die nötige Zeit zum Beantworten von Fachfragen hat. Diese Aussage spricht für sich selbst.
Ich sage mal Schnickschnack.

Der kleine Einwurf von René im vorigen Beitrag macht vor Allem eines klar. Nämlich dass er besser auf Norm einging, als zu löschen.
Allerdings ist der kleine Einwurf von René auch schon wieder auf dem falschen Blatt gelandet.

Werte Mods! Verändert doch bitte die Beiträge nicht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. Februar 2009, 16:04 von che »

Tags: