Autor Thema: Aufstand beim WDR gegen Privatradio-Frau  (Gelesen 1481 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.239
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Aufstand beim WDR gegen Privatradio-Frau
« am: 19. November 2013, 11:39 »
                                            Aufstand beim WDR gegen Privatradio-Frau

Valerie Weber ist Tom Buhrows Wunschkandidatin als neue WDR-Hörfunkdirektorin. Doch 75 WDR-Redakteure haben sich gegen Buhrows Wahl ausgesprochen. Für sie ist alles, wofür Weber steht, ein Gräuel.

mehr auf:
http://www.welt.de/kultur/medien/article122014264/Aufstand-beim-WDR-gegen-Privatradio-Frau.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Offline seppl

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.930
Re: Aufstand beim WDR gegen Privatradio-Frau
« Antwort #1 am: 19. November 2013, 13:16 »
Zitat
Die Diskussion fällt in eine Zeit, in der sich die deutsche Radiobranche in einem von Außen kaum wahrnehmbaren Umbruch befindet. Die meisten Hörer konsumieren Hörfunk nur noch nebenbei, längst wird er in der Breite nicht mehr als ernstzunehmendes Informationsmedium wahrgenommen, sondern als willkommene Berieselung im Auto, beim Wäschewaschen, in der Küche.

1. Erschreckend: Seit gefühlten 500 Jahren hört man den öffentlich rechtlichen Dudelfunk http://www.youtube.com/watch?v=piwqKQSIyHU inzwischen als Berieselung. Und die 'Welt' spricht von einem "nicht wahrnehmbaren Umbruch" ::)
2. Wer den Begriff "Radiobranche" so verallgemeinert, hat scheinbar niemals alternative freie Rundfunksender gehört, die fast nur Beiträge mit Aussage- und Zuhörwert senden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. November 2013, 13:19 von seppl »
„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt. Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

Bernd

  • Gast
Re: Aufstand beim WDR gegen Privatradio-Frau
« Antwort #2 am: 19. November 2013, 14:16 »
Ich selber höre überhaupt kein Radio. Ich denke mal die sind angepisst, dass eine außenstehende den Job erhalten soll. Die 75 Personen waren wohl alle gierig auf den Job. 


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline seppl

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.930
Re: Aufstand beim WDR gegen Privatradio-Frau
« Antwort #3 am: 19. November 2013, 15:13 »
Man muss sich das mal vorstellen: Die Leute  buckeln seit Jahren 'staatstreu' und systemkonform dort, um irgendwann in den Genuss der Quasi-Beamtenrente zu kommen, und dann kommt jemand aus der lustigen freien Marktwirtschaft und schnappt denen den besten Job weg, weil der neue Chef die einfach besser findet als seine Trantüten.

Zerlegt sich der WDR mit Herrn "Faire Frage" als freundlicher Führer selber?

http://www.youtube.com/watch?v=j-8cNbiNXog


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. November 2013, 15:25 von seppl »
„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt. Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

Tags: