Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Wimbledon 2014 nicht bei ARD und ZDF  (Gelesen 1491 mal)

Uwe

  • Moderator
  • Beiträge: 6.419
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Wimbledon 2014 nicht bei ARD und ZDF
Autor: 21. Oktober 2013, 20:28
Wimbledon 2014 nicht bei ARD und ZDF


Bei der Rechtevergabe für das wichtigste Tennisturnier der Welt scheitern die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF – und wecken Erinnerungen an diesen Sommer, als Lisickis Triumph auf Sky lief.

mehr auf:
http://www.welt.de/sport/article121093189/Wimbledon-2014-nicht-bei-ARD-und-ZDF.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

R
  • Beiträge: 1.126
Re: Wimbledon 2014 nicht bei ARD und ZDF
#1: 22. Oktober 2013, 08:22
Zitat
Schon im Sommer hatte sich die ARD kurzfristig um eine Live-Übertragung des Finales zwischen Sabine Lisicki (Berlin) und Marion Bartoli (Frankreich) beworben, war aber bei Sky abgeblitzt. Zum Leidwesen vieler Free-TV-Seher.

Mit Free-TV-Seher meinen die doch wohl nicht die ÖRR-Glotzer?!? Das ist KEIN Free-TV! Das kostet sogar Geld, obwohl man es sich nicht anschaut.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
"Verfassungsrechtlich bedenklich ist schließlich die Reformvariante einer geräteunabhängigen Haushalts- und Betriebsstättenabgabe. Insofern ist fraglich, ob eine solche Abgabe den vom BVerfG entwickelten Anforderungen an eine Sonderabgabe genügt und eine Inanspruchnahme auch derjenigen, die kein Empfangsgerät bereithalten, vor Art. 3 I GG Bestand hätte." Dr. Hermann Eicher, SWR-Justitiar in "Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 12/2009"

 
Nach oben