Autor Thema: Aktion „Hosen runter“ Ein „Tatort“ kostet 1,4 Millionen Euro  (Gelesen 1589 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.093
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Aktion „Hosen runter“

Ein „Tatort“ kostet 1,4 Millionen Euro

Mehr Transparenz im öffentlich-rechtlichen Rundfunk: Die ARD macht ernst damit und veröffentlicht eine Preisliste für Filme und Serien. Besonders teuer sind Event-Produktionen.

Die ARD lässt offen, ob sie im Rahmen ihrer Initiative „Hosen runter“ auch für weitere Genres Profile und Kosten veröffentlichen wird. Klar ist, dass jetzt der Druck wächst, die Minutenpreise für die Talkshows auszuweisen.

mehr auf:
http://www.tagesspiegel.de/medien/aktion-hosen-runter-ein-tatort-kostet-1-4-millionen-euro/8783060.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline 503

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 316
  • Im Namen der Gerechtigkeit
Re: Aktion „Hosen runter“ Ein „Tatort“ kostet 1,4 Millionen Euro
« Antwort #1 am: 12. September 2013, 20:02 »
Zitat
Die ca. 35 neuen Tatort-Folgen pro Jahr (siehe auch unten) werden zum Teil im eigenen Produktionsbetrieb der einzelnen Rundfunkanstalten erstellt. Zum größeren Teil erfolgt die Produktion als Auftragsproduktion durch Filmproduktionsgesellschaften für die Rundfunkanstalten,[7] oft sind dies deren eigene Tochtergesellschaften. Das durchschnittliche Produktionsbudget eines Tatorts betrug 2003/2004 noch 1,43 Millionen Euro und sank bis 2011 auf 1,27 Millionen Euro pro Folge;[8] die tatsächlichen Kosten variieren aber stark nach Produktionsart und der jeweiligen Rundfunkanstalt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Tatort_(Fernsehreihe)

im Klartext: es werden ca. 40 Millionen Euro pro Jahr nur für Tatort verbraten.

Wie viele Filme und Serien werden von ARD und ZDF pro Jahr produziert?
Es wäre besser wenn man die Grundversorgung in 2 Kategorien aufteilen würde.
muss-sein-grundversorgung und muss-nicht-unbedingt-sein-grundversorgung(extra PayTV)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 12. September 2013, 20:20 von 503 »
Die schlimmste aller Ungerechtigkeiten ist die vorgespielte Gerechtigkeit. ( Plato )
„Wo allgemeine Abgaben geleistet werden müssen, ohne dass es dafür eine äquivalente Gegenleistung gibt, sind wir immer bei einer Steuer.“
“Kenne deinen Feind und kenne dich selbst, und in hundert Schlachten wirst du nie in Gefahr geraten.“

Offline Systemfehler

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Aktion „Hosen runter“ Ein „Tatort“ kostet 1,4 Millionen Euro
« Antwort #2 am: 12. September 2013, 20:18 »
Zitat
Das Konzept lautet nach dem ARD-Beipackzettel: „Attraktive Unterhaltung, Seriengeschichten, die inhaltlich und formal für die ganze Familie und für Zuschauer aller Altersgruppen geeignet sind.“ Optimale Qualität ist gefordert.

Darf ich mal ebend kotzen gehen? >:(


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

„Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen.“
Loriot

Offline schildzilla

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.111
  • Es steht an-die neue Zeit-von Grundrechten befreit
Re: Aktion „Hosen runter“ Ein „Tatort“ kostet 1,4 Millionen Euro
« Antwort #3 am: 12. September 2013, 21:12 »
Eine Folge von "Der Alte" kostet laut Aussagen der Produzenten rund 1 Million.
Jemand aus meiner Verwandschaft war dort mal zum Dreh eingeladen und hatte nachgefragt.
Überlegt mal was ein Blockbuster kostet und wie gut der vergleichsweise ist...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Meine Beiträge drücken meine persönliche Meinung aus und stellen keine Rechtsberatung dar.
Den Wahrheitsgehalt meiner Beiträge empfehle ich jedem in Eigenrecherche zu prüfen und sich eine eigene Meinung zu bilden.
Ich übernehme keine Verantwortung für negative Folgen, die für das folgen meiner Meinung entstehen könnten.

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.093
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Aktion „Hosen runter“ Ein „Tatort“ kostet 1,4 Millionen Euro
« Antwort #4 am: 13. September 2013, 10:38 »
Diese Vollpfosten!  >:D

Zitat:
"Denn "für die Krimi-Programme ist die Zielsetzung die Marktführerschaft des Ersten auf dem Sendeplatz", heißt es auf der Website des Senders, da diese "zu den herausragenden Hervorbringungen des kultiviert-unterhaltsamen Erzählfernsehens im öffentlich-rechtlichen Fernsehen in Deutschland" gehören."


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.296
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Aktion „Hosen runter“ Ein „Tatort“ kostet 1,4 Millionen Euro
« Antwort #5 am: 13. September 2013, 11:09 »
Diese Vollpfosten!  >:D

Uwe, diese Einschätzung trifft es genau!

700 Mal Mord und Totschlag
"Tatort"
- wie kultiviert!!!!


http://www.zeit.de/2011/20/Deutschlandkarte-Mord-und-Totschlag

Im Tatort geht der Trend ja zum Zweit- und Drittmord. Um 20.18 Uhr liegt der Erste tot da, gegen 21.30 Uhr wird nachgelegt. Es entsteht der Eindruck, dass auch in den gar nicht so großen Städten viel gemordet wird.
Die Wirklichkeit ist zum Glück etwas friedlicher...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, dann sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Tags: