Autor Thema: Hinsken: Rundfunkgebühren müssen erneut auf den Prüfstand!  (Gelesen 2475 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.068
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Hinsken: Rundfunkgebühren müssen erneut auf den Prüfstand!

30.08.2013 (ra) Zu den Klagen der Verbraucher und der Wirtschaft, wonach die Rundfunkgebühren zu hoch und teilweise nicht mehr verkraftbar sind, erklärte am Mittwoch der Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie des Deutschen Bundestages, Ernst Hinsken, gegenüber regio-aktuell24:

mehr auf:
http://www.regio-aktuell24.de/start/deutschland/2395_hinsken-rundfunkgebuehren-muessen-erneut-auf-den-pruefstand.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.289
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Hinsken: Rundfunkgebühren müssen erneut auf den Prüfstand!
« Antwort #1 am: 30. August 2013, 23:12 »
Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie des Deutschen Bundestages, Ernst Hinsken (CSU): "Die von den Ländern in Aussicht gestellte Nachbesserung der Gebührenregelung darf nicht auf die lange Bank geschoben werden. Sie muss so bald wie möglich in Angriff genommen werden!“

Anm.:
Achtung, Ernst Hinskens wahltaktische Forderung endet automatisch am 22/09/2013 um 0:00 Uhr!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, dann sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

six2seven

  • Gast
Re: Hinsken: Rundfunkgebühren müssen erneut auf den Prüfstand!
« Antwort #2 am: 31. August 2013, 10:15 »
ZITAT    unGEZahlt

Achtung, Ernst Hinskens wahltaktische Forderung endet automatisch am 22/09/2013 um 0:00


Hallo unGEZahlt

…..Du kannst alle Anderen * Spruchblasenproduzierer*
in diese Aussage einschließen.
Diese Bande hatte die letzten 20 Jahre Zeit, alles zu
realisieren, was Sie jetzt  * in 100 Tagen schaffen wollen*

Diese Gaucklertruppe hat jeden Funken Anstand
verloren und schätzt den * Souverän* wirklich
nur noch als debilen Idioten ein.

Geben wir Ihnen Saueres !


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: