Autor Thema: Die schlimmste Plage sind die sich prostituierenden Medien  (Gelesen 737 mal)

Offline wegbegleiter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Als Gerald Celente die US-Medien als "Presstitutes" (Pressehuren) brandmarkte, lag er richtig. Die Print- und und TV-Medien – einschließlich der Rundfunksender des National Public Radio / NPR – lassen sich von Washington und den US-Konzernen kaufen. Die Verbreitung zutreffender Nachrichten ist ihre geringste Sorge. Die sich prostituierenden Medien arbeiten als Propagandaministerium und Vertuschungsverein. Das trifft für (fast) alle westlichen Medien zu; sie sind nur eine Ansammlung gekaufter und bezahlter Huren.

http://principiis-obsta.blogspot.de/2013/06/die-schlimmste-plage-der-usa-sind-ihre.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Den Feinden und Verrätern unserer Kultur, Gesellschaft und unserem Volk sei gesagt,
wenn das Volk seine Geschicke selbst in die Hand nimmt,dann Gnade ihnen Gott.

Offline doe13

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Die schlimmste Plage sind die sich prostituierenden Medien
« Antwort #1 am: 09. Juni 2013, 16:17 »
Pressehuren sind Teil des "Systems"
http://tinyurl.com/o6f2gej
Viel Spass beim Scrollen, sehr erhellend ...
Beispiel Presse: siehe u.a. Washington Post


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 09. Juni 2013, 16:41 von doe13 »
Ich bin gebannt, weil ich mich nicht an die Regeln halte.

Tags: