Autor Thema: Zwangsbeitrag  (Gelesen 1212 mal)

six2seven

  • Gast
Zwangsbeitrag
« am: 30. Januar 2013, 10:43 »
 
Hallo,
mit Post vom 07.01.13 habe ich von einer Fr. Möbius ( Abt. Recht und Personal? ) die Ablehnung meines Widerspruches erhalten, der Vorgang läuft seit einem Jahr.
Ich werde jetzt die anhängende Forderung in kleinen Cent Beträgen  überweisen.
Die „Erbringung des Zwanggeldes“ in kleinster Einheit und zeitverzögert,
wird die GEZ  veranlassen, alle Rechtsmittel aufzufahren, - Aufschläge wegen geleisteter Mehrfachbuchungen u.s.w. (  wer hat in dieser Sache  Erfahrungen gemacht???)

Von – unseren Volksvertretern – wird keine  Hilfe kommen, Sie sind durch Ihre  Verflechtungen wie   - Vorstands- Aufsichtsrat- und weiteren Worthülsen-Posten, derart mit dem System verschleimt, dass Sie sich hüten werden, die Hand die Sie füttert, abzuschlagen.
Wenn ich weiter sehe, mit welcher Arroganz  – diese dem Volk verpflichteten Vertreter – das Volk ignorieren, dann weiß ich, dass wir durch unsere Lethargie den Zustand selbst verschuldet haben.

PS
Ich habe noch einen Fernseh-Genehmigungsvertrag mit der Post aus den 60er Jahren, der in Absatz 4. die Sehrechte regelt:

……..mit dem Gerät dürfen nur Sendungen empfangen werden , die für die             Allgemeinheit bestimmt sind….sollten….. andere Sendungen empfangen werden, dürfen sie weder aufgezeichnet….., noch ausgewertet werden…auch darf es Anderen nicht mitgeteilt werden!!!!!

Noch Fragen ?






 

   


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: