Autor Thema: GEZ nicht die einzige Einnahmequelle !  (Gelesen 1164 mal)

Offline Sci666

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
GEZ nicht die einzige Einnahmequelle !
« am: 30. Januar 2013, 09:51 »
Es ist ja bekannt das die GEZ schätzungsweise 6 Milliarden Euro pro Jahr einnimmt, mit der neuen Abgabe noch mehr.
Man sollte ja meinen das die GEZ mit diesem Geld alles Finanziert.

Dazu kommen ja noch Werbeeinnahmen im laufenden Fernsehprogramm. nicht wärend den Sendungen aber davor und danach.

die öffentlich rechtlichen unterhalten ja auchnoch jede Menge Orchester und Big Bands wie wir wissen.

So neulich in Köln gesehen: Plakate vom WDR3 JAZZ Festival.    Man sollte ja meinen das diese Veranstaltungen schon voll finanziert sind durch GEZ gebühren und der GEZ Zahler dort kostenlos teilnehmen kann. Weit gefehlt .. die Karte kostet sage und schreibe 19,90 Euro !

Das ist irgendwie so ähnlich als on ich Krankenkasse bezahle aber meine Behandlungen trotzdem noch komplett zahlen müsste oder ?



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Fritzi

  • Gast
Re: GEZ nicht die einzige Einnahmequelle !
« Antwort #1 am: 30. Januar 2013, 17:06 »
Zitat: "Das ist irgendwie so ähnlich als ob ich Krankenkasse bezahle aber meine Behandlungen trotzdem noch komplett zahlen müsste oder ?"

Das ist kein gutes Gegenbeispiel, denn ehrlich geschrieben, als Kassenpatient zahle ich meine Behandlungen und Medikamente fast alle selbst, sofern ich mich nicht dem Diktat der Pharmaindustrie unterwerfen will.

Und du kannst davon ausgehen, dass das Rundfunkorchester auch noch staatlich subventioniert wird. Also auch hier Mehrfachbeiträge für den deutschen Michl.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: