Autor Thema: Versuch die Lastschrift zu stoppen  (Gelesen 2527 mal)

Offline aki2013

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Versuch die Lastschrift zu stoppen
« am: 18. Januar 2013, 21:22 »
Ein Hallo ans Forum,

hab gerade versucht meine Lastschrift gegen eine Rechnung zu wandeln.
Leider blieb ich schon bei der ersten Seite hängen und zwar beim Eingabefeld für die 9 stellige Beitragsnummer.
Das Problem ist aber wenn nur 8 Stellen vom Eingabefeld akzeptiert werden wie komm ich dann weiter.
Kann das mal jemand prüfen ob das ein Einzelfall ist oder Absicht.

Liebe Grüße
aki2013


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Taucherle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 915
Re: Versuch die Lastschrift zu stoppen
« Antwort #1 am: 18. Januar 2013, 21:32 »
@aki,
Man nehme PC/Drucker+ Papier und setze selbst ein schrieben auf,etwa so:

Sehr geehrter Beitragsservice

hiermit wird die Lastschrifterklärung für Teilnehmernummer xxx.xxx.xxx mit sofortiger Wirkung und ersatzlos widerrufen.
Versuche,dennoch Geld von meinem Konto abzubuchen,werden mit Rückbuchung geahndet,die Kosten hierfür haben Sie als Verursacher zu tragen. Sollten sich unrechtmäßige Abbuchungen wiederholen,werde ich gegen den Beitragsservice Strafanzeige erstatten und mir Anwaltlichen Beistand zulegen,dessen kosten sie auch zu übernehmen hätten.

Anstelle der Lastschrifterklärung erbitte ich in Zukunft monatliche Rechnungsstellung,ohne die leider keine Zahlungen erfolgen können.

Mit freundlichen Grüßen
Kritzel


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

...ich hab noch nie GEZahlt.............und das ist auch gut so !
Nur zur Absicherung meinerseits:
Ich rufe nicht zu strafbaren Handlungen auf,ich helfe nur beim richtigen Begreifen und Ausfüllen von Bettelbriefen um sich selbst Zeit und vor allem mühsam verdientes Geld zu ersparen.
Im übrigen gibt es in Deutschland keine Schwarzseher mehr,seitdem der Farbfernseher und Multi-Color-Bildschirme Einzug in deutsche Haushalte gefunden haben !

Offline aki2013

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Versuch die Lastschrift zu stoppen
« Antwort #2 am: 18. Januar 2013, 21:50 »
@Taucherle,

Danke für den Tipp geht morgen als Einschreiben auf die Post.

Liebe Grüße

aki2013


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline hobbit

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • immerisswas
Re: Versuch die Lastschrift zu stoppen
« Antwort #3 am: 16. Februar 2013, 18:26 »
Hallo,werde gleich mal versuchen meine Lastschrift zu stoppen!Dachte,dass ich das bei der Kasse machen muß...aber ist ja logisch,wenn man in Rechnung umwandeln möchte.Ciao ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

mal verlierst Du...mal gewinnt der Andere,ha,ha,ha!

Offline Rochus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.126
Re: Versuch die Lastschrift zu stoppen
« Antwort #4 am: 18. Februar 2013, 12:09 »
Du hast aber nach der Belastung des Kontos 8 Wochen Zeit, den Betrag zurück zu pfeifen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Verfassungsrechtlich bedenklich ist schließlich die Reformvariante einer geräteunabhängigen Haushalts- und Betriebsstättenabgabe. Insofern ist fraglich, ob eine solche Abgabe den vom BVerfG entwickelten Anforderungen an eine Sonderabgabe genügt und eine Inanspruchnahme auch derjenigen, die kein Empfangsgerät bereithalten, vor Art. 3 I GG Bestand hätte." Dr. Hermann Eicher, SWR-Justitiar in "Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 12/2009"

Tags: