Nach unten Skip to main content

Autor Thema: »Anders zu berichten hätte geheißen, zu fälschen«  (Gelesen 298 mal)

t
  • Beiträge: 215
overton-magazin.de, 02.07.2024
»Anders zu berichten hätte geheißen, zu fälschen«
Der Journalist Thomas Moser arbeitete viele Jahre für den SWR. Nun erhielt er eine kurze Nachricht: Er gehört ab sofort nicht mehr zum Autorenstamm. Was steckt hinter diesem Schritt?
https://overton-magazin.de/dialog/anders-zu-berichten-haette-geheissen-zu-faelschen/
Zitat von: overton-magazin.de, 02.07.2024, »Anders zu berichten hätte geheißen, zu fälschen«
Roberto De Lapuente hat mit Thomas Moser gesprochen.

[...]

Moser: Ich selber kritisiere seit Jahren immer wieder in Artikeln journalistisches Fehlverhalten in den ARD-Anstalten. Unter Corona und dem Ukraine-Kriegskurs hat das extrem zugenommen. Ich sehe es geradezu als Verpflichtung an, als ARD-Mitarbeiter auf ARD-Verfehlungen oder sogar Manipulationen hinzuweisen. Sonst überlässt man berechtigte Kritik der AfD oder der CSU, die die Öffentlich-Rechtlichen abschaffen wollen. Möglicherweise hat man diese Kritik im Sender gar nicht wahrgenommen, so bedeutend bin ich nicht. Das hat sich in diesem Frühjahr aber geändert, als eine Gruppe von ehemaligen und aktuellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ÖRR) ein Manifest für die Erneuerung des ÖRR veröffentlicht hat. Das hat zu Reaktionen und Diskussionen geführt. In ARD und ZDF wurde man sehr aufmerksam und hat genau hingeschaut, wer da alles dabei ist. Das führte bis zu Vorladungen von einzelnen Mitarbeitern.

[...]

Die Inhalte dieser und weiterer Veröffentlichungen sowie auch die Grundhaltungen des Verfassers/ Veröffentlichungsmediums spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des gez-boykott-Forums, dessen Moderatoren und dessen Mitglieder wider und werden hiermit auch nicht zu eigen gemacht. Die Erwähnung/ Verlinkung/ Zitierung/ Diskussion erfolgt unter Berufung auf die Meinungsfreiheit gem. Artikel 5 Grundgesetz und zur Ermöglichung einer weitestgehend ungefilterten öffentlichen Meinungsbildung sowie zur Dokumentation.


Zum vorbenannten "Manifest" bzw. der Initiative siehe u.a. auch unter
Revisionszulassung bzgl. Beitrag/Programm: "große Sprengkraft f. ARD u. ZDF" (06/2024)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=37976.0
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,37976.msg226105.html#msg226105
5eins2 - Bund der Rundfunkbeitragszahler (Verein)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=37996.0
Vorstellung Initiative "Leuchtturm ARD ORF SRG"
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=36061.0





...alles "gute" Gründe und Anlässe für
SEPA-Mandat/Lastschrift kündigen/rückbuchen, Zahlg. einstellen + Protestnote
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=35120.0


Außerdem...
An die Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und GEZ/Beitragsservice
Tippgeber werden - zu Missständen im ö.r. Rundfunksystem!

https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,19977.msg218516.html#msg218516


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 03. Juli 2024, 22:20 von Bürger«

  • Beiträge: 2.358
  • Sparquote 2013...2024: 12x(~210)=~2500€
LIBRA-Kommentar:
- im Anschluss an die markantesten Textstellen des OVERTON-Berichts
- diverse markante Test Abschnitte
- ein Konglomerat des Unvorstellbaren im Medien-Rechtsstaat
- des real exsitierenden Säuberungs-ismus:
Zitat
Überreicht mit freundlichen virtuellen Grüßen von: George Orwell "1984".
Mao: "Kultur-Revolution" (30 Millionen Ermordete...)

Soziologe Niklas Luhmann:
"Brauchbare Illegalität" (Buch-Klassiker 1964).

"Die _DDR LEBT WIEDER",
stellen die alten und neuen DDR-Ideologien begeistert fest?

"Säuberungswelle" nennt man das
in der Totalitarismus-Analyse, was hier stattfindet? "Nur ein mundtot gemachter Kritiker ist ein guter Kritiker"?

Diese Sender sind nicht reformierbar. Sie sind nicht mehr zu retten. Abschaffung ist die einzige Lösung. Wenn weiterhin staatsnahe Medienfinanzierung, dann nur nach völlig anderen Regeln der Bestenauslese für Subventionen

Quelle: https://infos7.org/eede/
Dort im Browserfenster suchen nach (mit Stern):   *Schlachtbericht

Das führt zur konzentrierten Zusammenfassung (mehrere Textseiten) von allem Bisherigen im Kontext "Manifest", Reform usw.. Der Gesamt-Vorspann dafür lautet:
Zitat
*Reformillusionen- *Schlachtbericht über "ARD, ZDF usw."_ 20 Jahre Pseudo-Kriegsschauplatz der Kaviar-Kapitalisten, um ungerührt abgehoben ihre sozialistischen VEB-Millionen-Profite unreformierbar zu protegieren? - Mitarbeiter- *Manifest fordert: Endlich Qualität! - Bürgerrechtler fordern: Endlich Zwangsabgabe-Ende - Pfründen-Ende! (Warnung! *Satire!)

Um den ARD-"Klassen-Feind" Ole Skambraks mal zu den Irdischen zurückzuholen:
Eine bescheidene nachdenkliche Person, jemand, der die Idealistsche Hoffnung nicht aufgegeben hat, ARD, ZDF usw. seien verbesserbar zum Guten. 
Für Kriege gilt die Faustregel: "Die Hoffnung stirbt zuletzt". Aber sie stirbt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
"Glücklich das Land, das Rechtsstaatsverteidiger hat. Traurig das Land, das sie nötig hat."   (Pedro Rosso)
Deine Worte weht der Wind ins Nirvana des ewigen Vergessens. Willst du die Welt wandeln, so musst du handeln. Um Böses abzuschaffen, Paragrafen sind deine Waffen.

 
Nach oben