Nach unten Skip to main content

Autor Thema: ARD kündigt Millionen-Investitionen an - Medien-Marktplatz auch für Private  (Gelesen 144 mal)

  • Moderator
  • Beiträge: 10.469
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Der in Gniffke & Co. personifizierte und in ARD-ZDF-GEZ institutionalisierte Größenwahn kennt offensichtlich (immer noch) keine Grenzen...
...soll'n se mal machen - aber nicht von meinen Gebühren ;) >:D



Sächsische Zeitung, 08.03.2023 (reg.-pflichtig)
ARD-Chef kündigt Millionen-Investitionen an
Wie sieht das Fernsehen der Zukunft aus? ARD-Chef Kai Gniffke hat eine Vision. Ein erster Schritt ist eine gemeinsame Mediathek mit dem ZDF.
Von Thilo Alexe
https://www.saechsische.de/fernsehen/ard-chef-kuendigt-millionen-investitionen-an-5831005.html

Zitat
[...] Als ARD-Chef Kai Gniffke unlängst im Medienausschuss des Sächsischen Landtages gehört wurde, sprach er von seinem Ziel, die Öffentlich-Rechtlichen zum erfolgreichsten Streamingdienst in Deutschland zu machen.

[...] „Wir wollen in den kommenden vier Jahren mehr als 300 Millionen Euro in die Entwicklung von Technologie investieren. [...]“ [...]

[...] „Unsere Vision geht weiter“, sagt er. „Das gemeinsame öffentlich-rechtliche Netzwerk wird weiterentwickelt zu einem deutschsprachigen Medien-Marktplatz im Netz, wo auch Verlagshäuser oder etwa Privatsender ihre Inhalte anbieten können.“ Dem ARD-Chef geht es darum, „einen Raum für deutschsprachige Qualitätsmedien zu schaffen und die deutsche Medienlandschaft nicht Konzernen wie Netflix oder Amazon prime zu überlassen“.

[...] Für Beachtung dürfte sein Vorschlag bei Privatsendern sorgen, die nach Gniffkes Vorstellung ebenfalls auf dem gemeinsamen „Marktplatz“ präsent sein können. Die Grenzen zwischen Privaten und Öffentlich-Rechtlichen könnten verschwimmen.

[...]


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 11. März 2023, 00:10 von Bürger«
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

  • Beiträge: 2.122
  • Sparquote 2013...2022: 10x(~210)=~2100€
Das Projekt ist in mehrfacher Hinsicht verfassungswidrig.
-------------------------------------------------------------------------
Das ist der Plan seit 2015 "Staats-Internet" in neuem Gewand. Das ist die Bayern-Verfassung, wonach es in Bayern keine privaten Medien gibt, sondern alle sind "virtuelle Beteiligungen der Bayerischen Landesmedienanstalt".


Ja, so absurd ist es nicht nur laut Landesverfassung,
-----------------------------------------
sondern sogar laut Landesverfassungsgericht Bayern. Surreal. Fata Morgana.
 ist die Blaupause für dies Projekt. Das Bundesverfassungsgericht hatte bereits vor diversen Jahren dies Bayern-Modell als vermutlich verfassungswidrig eingestuft. So lange kein Beschwerdeführer, konnte es das Bundesverfassungsgericht es aber nicht verwerfen.


Das Wichtigste: Bevor diese weitere Front eröffnet werden kann,
------------------------------------------------------------------------------
muss die Spenden-Finanzierung der umfangreichen nötigen Arbeit gelöst werden.
"ohne" geht es nicht.


Wird das Forum zur Sammelstelle dafür,
---------------------------------------------------------------
so könnte es mehr neues Blut gewinnen, zumal gerade der Meldedatenabgleich eine neue Protestbereitschaft provoziert.
Wichtig ist die geänderte rechtswissenschaftliche Grundlage bezüglich der Rundfunkabgabe. Das könnte einbezogen werden und neu aufgerollt werden.


Rund 35 Prozent Nichtzuschauer hat Deutschland. Sie warten auf eine Sammelstelle des Widerstands. Zur Zeit gibt es keine.
--------------------------------------------------------
rundfunkf-frei.de ist nicht für derartiges anpassbar, denke ich.
Das Forum könnte, denke ich, zur Sammelstelle werden, sofern es will, durchaus unter Distanz zur Sache, denn ein Forum sollte nicht aktivistisch werden. 

Das war das Forum mal, beispielsweise mit der Demo in Berlin vor rund 5 Jahren. Aber gegen diese übermächtigen Gegner kann nur in Verkopprlung von Jura und Politik- und Medienarbeit etwas ausgerichtet werden, meint @Pjotre .

Demos stecken die mühelos weg: So eine "kleine Arbeiter- und Bauern-Revolte" gegen diese Neo-Aristokraten, das überlassen die den dafür bezahlten superklugen Advokaten, den populären Widerstand durch Textbaustein-Pseudojura abzutöten - wie gehabt.


Dieser Thread zeigt die Hybris dieser Neo-Aristokraten.
-----------------------------------------------------
Also vieleicht nicht völlig OFF TOPIC, an dieser Stelle zu überlegen, ob wir vielleicht loslegen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
"Glücklich das Land, das Rechtsstaatsverteidiger hat. Traurig das Land, das sie nötig hat."   (Pedro Rosso)
Deine Worte weht der Wind ins Nirvana des ewigen Vergessens. Willst du die Welt wandeln, so musst du handeln. Um Böses abzuschaffen, Paragrafen sind deine Waffen.

 
Nach oben