Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Nach dem Fall Schlesinger – Wozu noch öffentlich-rechtlicher Rundfunk?  (Gelesen 92 mal)

C
  • Moderator
  • Beiträge: 7.317
  • ZahlungsVERWEIGERUNG!
SWR, 20.09.2022

Diskussion
Nach dem Fall Schlesinger – Wozu noch öffentlich-rechtlicher Rundfunk?

Von Michael Risel

Zitat
Zu alt, zu teuer, zu links – an heftige Kritik, ob berechtigt oder nicht, sind ARD, ZDF und Deutschlandradio seit Jahren gewöhnt. Doch seit der Affäre um die Ex-Intendantin des rbb, Patricia Schlesinger und dem Korruptionsverdacht beim NDR ist die Sendergemeinschaft angeschlagen. Ob beim Publikum oder in der Politik, immer öfter wird die Frage laut: Was kann und soll öffentlich-rechtlicher Rundfunk heute noch leisten?

Michael Risel diskutiert mit Daniel Bouhs - SWR-Redakteur und ehem. Medienjournalist, Michael Hanfel - Medienjournalist, FAZ, Dr. Leonard Novy - Direktor des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik*

Podcast anhören auf:
https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/nach-dem-fall-schlesinger-wozu-noch-oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-100.html(Link führt zu einem Angebot des örR. Zum Aufrufen der Webseite URL kopieren (Klick auf "Auswählen", dann ctrl+c), in einem neuen Browserfenster/-tab in die Adresszeile einfügen (ctrl+v) und bestätigen)

Direktlink zum mp3 (~ 43mb, ~44 Min.)
https://avdlswr-a.akamaihd.net/swr/swr2/forum/leben-und-gesellschaft/swr2-forum-20220920-1705-nach-dem-fall-schlesinger-wozu-noch-oeffentlich-rechtlicher-rundfunk.m.mp3(Link führt zu einem Angebot des örR. Zum Aufrufen der Webseite URL kopieren (Klick auf "Auswählen", dann ctrl+c), in einem neuen Browserfenster/-tab in die Adresszeile einfügen (ctrl+v) und bestätigen)

* Institut für Medien- und Kommunikationspolitik
Zitat
Das Institut für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM) ist eine Forschungseinrichtung an der Schnittstelle zwischen Kommunikations- und Politikwissenschaft, Soziologie und Informatik, die das medien- und kommunikationspolitische Feld analysiert. Das IfM wird sowohl von öffentlich-rechtlichen als auch privaten Medienunternehmen finanziert und arbeitet mit der Bundeszentrale für politische Bildung und verschiedenen Stiftungen zusammen.
[…]
Es wird von Medienunternehmen finanziell gefördert,[4] unter anderem von ARD, ZDF, Sky Deutschland, FAZ, Axel Springer AG, Spiegel-Verlag sowie von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg. Dem Senat des IfM gehören rund 30 Wissenschaftler und Medienschaffende an,[5] die sich in den vergangenen Jahren durch Publikationen zur Medien- und Kommunikationspolitik ausgewiesen haben. […]
https://de.wikipedia.org/wiki/Institut_f%C3%BCr_Medien-_und_Kommunikationspolitik

Die Inhalte dieser und weiterer Veröffentlichungen sowie auch die Grundhaltungen des Verfassers/ Veröffentlichungsmediums spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des gez-boykott-Forums, dessen Moderatoren und dessen Mitglieder wider und werden hiermit auch nicht zu eigen gemacht. Die Erwähnung/ Verlinkung/ Zitierung/ Diskussion erfolgt unter Berufung auf die Meinungsfreiheit gem. Artikel 5 Grundgesetz und zur Ermöglichung einer weitestgehend ungefilterten öffentlichen Meinungsbildung sowie zur Dokumentation.




...alles "gute" Gründe und Anlässe für
SEPA-Mandat/Lastschrift kündigen/rückbuchen, Zahlg. einstellen + Protestnote
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=35120.0


Außerdem...
An die Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und GEZ/Beitragsservice
Tippgeber werden - zu Missständen im ö.r. Rundfunksystem!

https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=19977.0


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
„Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E. Kästner)

Schnelleinstieg | Ablaufschema | FAQ-Lite | Gutachten
Facebook | Twitter | YouTube

 
Nach oben