Nach unten Skip to main content

Autor Thema: „Die letzte Instanz“ & #allesdichtmachen – die schlimmsten Medienmomente 21  (Gelesen 231 mal)

D
  • Administrator
  • Beiträge: 1.289
Schleichwerbung und nicht vorhandene Warnung vor Unwettern in den öR...nichts Neues...und nichts aus der Vergangegenheit gelernt...


rnd.de RedaktiontsNetzwerk Deutschland, 27.12.2021

„Die letzte Instanz“ und #allesdichtmachen – die schlimmsten Medienmomente des Jahres 2021
Auf Youtube schwurbelt Volker Bruch, im WDR pöbelt Jürgen Milski – und Sat.1 strahlt Hasstiraden von Prinz Marcus aus. Das Medienjahr 2021 war mal wieder schlimmer als die Polizei erlaubt. Zeit für einen ziemlich unangenehmen Jahresrückblick.

Zitat
[...]
Und in klassischen Medien, etwa dem WDR, pöbelte Jürgen Milski über die korrekte Bezeichnung von Paprikasauce, während Sat.1 wie selbstverständlich eine homophobe Hasstirade von Prinz Marcus von Anhalt ausstrahlte.

Zeit, die schlimmsten Medienmomente des Jahres einmal Revue passieren zu lassen. Und so viel sei schon mal versprochen: Schön wird das nicht.

Die peinliche Proll-Talkshow im WDR
Der Mythos der „Cancel Culture“ geistert schon seit ein paar Jahren durch die Medienlandschaft – und immer dann, wenn gerade mal nichts Spannenderes passiert, findet er auch den Weg in die TV-Talkshows. In der WDR-Sendung „Die letzte Instanz“ echauffierten sich Anfang des Jahres ehemalige 9Live-Moderatoren und längst vergessene Comedy-Sternchen minutenlang darüber, dass man für die Paprikasauce fürs Schnitzel ja neuerdings keinen rassistischen Begriff mehr benutzen darf.

Das Problem an diesem unwürdigen Talk zwischen Moderator Steffen Hallaschka und seinen Gästen Jürgen Milski, Janine Kunze, Micky Beisenherz und Thomas Gottschalk war aber nicht nur das für einen öffentlich-rechtlichen Sender ziemlich unterirdische Niveau der Diskussion. Das Problem war auch, dass innerhalb der Runde kein einziger von Rassismus Betroffener saß, der sicherlich einen etwas anderen Klang in die Diskussion hätte einbringen können.

Dass man dieses Thema auch anders behandeln kann, zeigte wenige Tage später dann etwas überraschend die Komikerin Enissa Amani. Sie produzierte als Antwort auf die verunglückte Talkshow ein ganz eigenes Format: „Die beste Instanz“. Ganz ohne die Hilfe eines öffentlich-rechtlichen Senders und mithilfe verschiedener Talkgäste wurde die Rassismusproblematik hier noch mal von Grund auf aufgerollt – für jeden, der es, wie Jürgen Milski oder Janine Kunze, offenbar immer noch nicht verstanden hat.

Amanis Talkshow wurde später mit einem Grimme-Online-Award ausgezeichnet – und der WDR selbst veranstaltete aufgrund der Ereignisse einen Schwerpunkttag zum Thema Rassismus. Bleibt zu hoffen, dass die ein oder andere Talkshowredaktion aus dem Fall gelernt hat.


Schweinsteigers Schleichwerbung
Gibt es eigentlich ein Produkt, für das Bastian Schweinsteiger noch keine Werbung gemacht hat? Ein paar Kartoffelchips hier, ein bisschen Baumarkt da. Und im Sommer zur Fußball-EM tauchte der ARD-Fußballexperte dann auch noch mit einer ziemlich schicken Uhr in einer Liveschalte auf. Eine Uhr, für die er kurz zuvor noch auf seinem Twitter-Profil geworben hatte.

Schleichwerbung oder Zufall? Bis heute ist das nicht ganz klar – und vielleicht weiß Schweinsteiger das nicht mal selbst so genau. Bei so vielen verschiedenen Werbedeals kann man auch schon mal durcheinanderkommen.

Die ARD teilte später jedenfalls mit, beide Seiten seien sich einig „dass Bastian Schweinsteiger alles dafür tun wird, damit sich ein solcher Vorfall nicht mehr wiederholt“. Der Fußball-Weltmeister von 2014 soll auch weiter für die ARD als Experte tätig sein. Und die Uhr lässt er dann hoffentlich zu Hause.

Die zurückgezogene Reichelt-Recherche
[...]

„Promis unter Palmen“ und der tiefe Fall von Sat.1
[...]

Medien erklären Youtuber zum Attentäter von Norwegen
[...]

WDR versagt bei Flut-Berichterstattung
Im Juli zerstören in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sturzflutartige Wassermassen ganze Orte. Wer allerdings die öffentlich-rechtlichen Sender einschaltet, bekommt davon in dieser Horrornacht wenig mit. [...]

Der Medienjournalist Thomas Lückerath verfolgte die Berichterstattung in der Nacht und urteilt auf der Website „DWDL.de“: beinahe ein „Totalausfall“. Im TV lief demnach „unbeirrt“ die Doku „Vom Traum zum Terror – München 72?, im Radio – etwa bei WDR 2 – die Übernahme der ARD-Popnacht. Nicht einmal ein Laufband habe im Fernsehen über die Lage informiert oder zumindest auf die Website verwiesen. Fast drei Stunden lang habe sich die Lage zugespitzt, ohne dass der WDR in den Programmen darüber berichtet habe. [...]

Dass es auch anders geht, zeigte in der besagten Nacht ein privater Radiosender. [...]
[...]

#bayern3racist
Im Winter 2021 zieht Bayern-3-Moderator Matthias Matuschik live on Air in vulgärer Sprache über die koreanische Boyband BTS her – und löst damit einen Entrüstungssturm aus, der seinesgleichen sucht. Er nennt die Band „kleine Pisser“ und vergleicht sie mit einem „Scheißvirus, wogegen es hoffentlich bald ebenfalls eine Impfung“ gebe. Und weiter: „Nichts gegen Südkorea, man kann mir jetzt nicht Fremdenfeindlichkeit unterstellen, nur weil diese Boyband aus Südkorea ist … Ich habe ein Auto aus Südkorea. Ich habe die geilste Karre überhaupt.“ [...]

Das gut inszenierte Lovemobil
[...] In diesen Gefährten gehen Prostituierte ihrer Tätigkeit nach – und der NDR hat einen Dokumentarfilm über sie gemacht.

Das Problem: Der Film „Lovemobil“ von Elke Margarete Lehrenkrauss besteht in weiten Teilen aus inszenierten Szenen. Herausgekommen war das im Frühjahr dieses Jahres. Das NDR-eigene Rechercheformat „STRG_F“ hatte Hinweise bekommen und war diesen Ungereimtheiten nachgegangen.

[...]
https://www.rnd.de/medien/die-letzte-instanz-und-allesdichtmachen-die-schlimmsten-medienmomente-des-jahres-2021-3SSZHJPRO5BE3PL2XR4SALEITM.html


Dazu siehe u.a. auch:
Meedia: "Kachelmann wettert gegen den WDR und fordert Tom Buhrows Rücktritt"
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=9834.0

ZDF sucht nach 20 Jahren neuen Sponsor fürs Wetter (11/2019)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=32477.0

Jörg Kachelmann: “Auf dem Stand des Mittelalters” (07/2018)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=28298.0

Marienhof: Schleichwerbung bei ARD und ZDF (11/2021)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=35767.0

Betrug beim ZDF-Fernsehgarten (09/2018)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=28756.0
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28756.msg181939.html#msg181939

Schleichwerbungs-Eklat in der ARD (01/2018)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=25882.0

Schleichwerbung beim SWR - einstweilige Verfügung gegen Jugendradio DASDING (11/2017)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=25420.0


Und mehr... einfach die Suchfunktion des Forums nutzen...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es sich ändert.
Aber ich weiß, dass es sich ändern muss, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg

Und deshalb:
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

 
Nach oben