Autor Thema: Über 10 Jahre Theater - jetzt gehts in den "Endkampf"  (Gelesen 2801 mal)

Offline RoseGegenGEZ

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Hallo :)

Auf der Suche nach Infos wies andern Leuten so ergeht bin ich hier hergeraten und dachte vielleicht interessiert Euch meine Geschichte mit der GEZ auch. Geschichte kann man es schon nennen, denn die ganze Sache zieht sich jetzt schon mehr als 10 Jahre....  ::)

Damals hatte ich eine Befreiung. Diese verlängerte ich dann nicht mehr, weil ich keinen Fernseher und Radio mehr hatte. Habe damals auch angefragt und die sagte mir "nein nein dann müssen sie sich halt abmelden und fertig". Gesagt getan.
Ein Jahr später war meine Mutter so klug  ::) und brachte eine Lawine ins rollen. Sie war der festen Überzeugung ich bräuchte trotzdem eine Befreiung. Rannte also zu der zuständigen Stelle und statt sich wie ausgemacht zu informieren unterschrieb sie in meinem Namen (ohne Vollmacht oder ähnliches und ich war damals schon längst über 18) eine Befreiung.

ca 5!!! Jahre später bekam ich dann Post. Ich sollte einen dicken Batzen Geld nachzahlen .... ich fragte nach warum, erklärte, dass ich für besagten Zeitraum ja nicht angemeldet gewesen bin. Doch doch, durch den Befreiiungantrag (den ich wie gesagt nicht selber unterschrieben hatte) war ich angeblich wieder angemeldet.
Seit dem geht es hin und her und hin und her. Ich habe unzählige Mails geschrieben und Briefe, nach denen immer SEHR lange Ruhe war.
Dann wurden die FOrderungen immer höher.

Mitlerweile wollen die über 1500 Euro von mir und drohen mir mit Pfändung meines Kontos und Zwangsvollstreckung etc.

Habe heute dann dort angerufen und mal ein bissl "gebohrt"! Mit dem Ergebnis, dass da wirklich der Kopf nicht weiß was der Arsch macht!!!!

Ich habe ein Schreiben von denen datiert 01.10. bekommen wo drin stand, ich solle mich bitte nochmals zum Sachverhalt äußern. Heute kam dann ein Schreiben datiert 02.10. (für sie sehr sehr schnell normalerweise sind Briefe die zB am 01.09. datiert sind frühstens am 14.09. bei einem) Also EINEN Tag später ausgestellt wo dann mit der Zwangsvollstreckung gedroht wird!

Ich habe die Dame am Telefon nur zwei Dinge gefragt 1. Wie können sie im Ansatz von rechtlichen Grundlagen sprechen, wenn sie ein Schreiben so abschicken, dass es bei einer gesetzten 14 Tage Frist einen Tag vor Fristablauf bei demjenigen ankommt (ich bin gespannt, aber ich kann mir nicht vorstellen , dass das rechtlich so astrein ist). Und
2. Ob ich nun nach 10 Jahren!!!!! Nochmal darum bitten dürfte, dass ich eine rechtliche Grundlage für die Forderung die sie an mich stellen bekomme.

Auf beides kam ein Schwall an Gelaber der mir sagte, dass sie NICHTS zu sagen hat. Ich habe ihr dann freundlich mitgeteilt, dass ich Morgen bei meinem Anwalt bin und ihm die Sache auf den Tisch lege (zum Glück bin ich gut versichert, bei so einem scheiß lohnt sich das doch echt mal) und, dass ich mir GANZ SICHER bin, dass hier kein Gerichtsvollzieher irgendwas pfändet.

Nun bin ich mal gespannt, der Termin beim Anwalt ist gemacht und ich hoffe, dass ich nun nach 10 Jahren Theater ENDLICH mal meine Ruhe vor diesem Scheiß Verein bekomme! Man hat ja sonst nix zu tun ......

In diesem Sinne einen schönen Abend Euch Allen!

LG

Rose


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 09. Oktober 2012, 18:51 von RoseGegenGEZ »

Offline Zasz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.494
Re: Über 10 Jahre Theater - jetzt gehts in den "Endkampf"
« Antwort #1 am: 09. Oktober 2012, 19:11 »
Zitat
Ich habe die Dame am Telefon nur zwei Dinge gefragt 1. Wie können sie im Ansatz von rechtlichen Grundlagen sprechen, wenn sie ein Schreiben so abschicken, dass es bei einer gesetzten 14 Tage Frist einen Tag vor Fristablauf bei demjenigen ankommt (ich bin gespannt, aber ich kann mir nicht vorstellen , dass das rechtlich so astrein ist). Und
2. Ob ich nun nach 10 Jahren!!!!! Nochmal darum bitten dürfte, dass ich eine rechtliche Grundlage für die Forderung die sie an mich stellen bekomme.
Die frist gilt erst ab dem tag an dem du das schreiben in den händen hälst. Auch solltest du nachfragen warum du angeschrieben wirst wenn deine mutter doch unterschrieben hast. Da dies ohne deine zustimmung passierte, hattest du ja nie kontrolle darüber. Da kann man dich schwer zur rechenschaft ziehen. Ob ein anwalt etwas ausrichten kann ist nicht vorauszusehen da die meisten sich nicht gern mit dem thema befassen. Warum siehst du anhand deiner geschichte.
Zu dem langen zeitraum bzw der 5 jahre die die gez brauchte um dich anzuschreiben, bist du in dieser zeit umgezogen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

<tomtom> Für China-Mafia kenn ich grad den Namen nicht!
<paule> Italien: Mafia, China: Triaden, Japan: Yakuza, Mexico: Diablos
<Sekalthan> Deutschland: Politiker

Offline RoseGegenGEZ

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Über 10 Jahre Theater - jetzt gehts in den "Endkampf"
« Antwort #2 am: 09. Oktober 2012, 19:26 »
Umgezogen bin ich in der Zeit häufig und dann hab ich auch noch geheiratet, das hat die ja total verwirrt ;) !
Das war allerdings erst nach dem ersten oder zweiten Brief. Und ich sehe es auch nicht ein warum ich mich bei jemandem namentlich ummelden soll von dem ich nix erwarte und keine Leistung bekomme und der daher meiner Meinung nach auch keine Ansprüche an mich zu stellen hat.... ?!

Naja ein Anwalt arbeitet wenn er bezahlt wird und es gibt durchaus Anwälte die sich mit sowas befassen (gerne das lassen wir nun mal dahingestellt), weil die eine ähnliche Einstellung zu diesem Verbrecherverein haben wie meiner einer ;)!

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich auch davon ausgehe, dass da gar keine große Gegewehr kommen wird, ich glaube nicht, dass die sich auf einen Gerichtsprozess einlassen wollen.
Ich sehe das ganze bis jetzt einigermaßen optimistisch.... ... weil ihnen meiner Ansicht nach einfach die rechtliche Grundlage fehlt.

Zumal ich persönlich das jetzt auch einfach abgeben will weil ich keinen Bock mehr hab mich mit denen auseinander zusetzen ;)
Ich arbeite verdammt viel, hab "nebenbei" Familie und echt besseres zu tun als meine Zeit mit weiteren Telefonaten und Briefen mit diesen Dödeln zu verschwenden (wo der Arsch nicht weiß was der Kopp tut und andersrum) und dann weiß ich wenigstens einmal im Leben warum ich rechtsschutzversichert bin , das muss sich mal auszahlen finde ich ;)! Und wenn ich ehrlich bin will ich denen einfach einen reinwürgen....
Ich bin mal gespannt wie die ganze Sache weiter geht!
Ich werd dann berichten ;)

LG

Rose


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Zasz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.494
Re: Über 10 Jahre Theater - jetzt gehts in den "Endkampf"
« Antwort #3 am: 09. Oktober 2012, 19:31 »
Zitat
Und ich sehe es auch nicht ein warum ich mich bei jemandem namentlich ummelden soll von dem ich nix erwarte und keine Leistung bekomme und der daher meiner Meinung nach auch keine Ansprüche an mich zu stellen hat.... ?!
Der rundfunkgebührenstaatsvertrag verpflichtet leute mit geräten zur zahlung. Eine rückwirkende abmeldung ist nicht möglich. War deine frau in der zwischenzeit vielleicht angemeldet?
Zitat
weil ihnen meiner Ansicht nach einfach die rechtliche Grundlage fehlt.
Wie gesagt, der ÖR darf gebühren einziehen wenn sich herausstellt dass geräte vorhanden sind/waren. Eine befreiung setzt voraus dass geräte vorhanden sind. Wenn du keine geräte hattest und deine mutter für dich unterschrieben hat, ist es so gut wie unmöglich zu beweisen dass du keine geräte hattest und ob deine mutter richtig beraten wurde. Da wird auch ein anwalt wenig ausrichten können.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 09. Oktober 2012, 19:35 von Zasz »
<tomtom> Für China-Mafia kenn ich grad den Namen nicht!
<paule> Italien: Mafia, China: Triaden, Japan: Yakuza, Mexico: Diablos
<Sekalthan> Deutschland: Politiker

Offline Hunne

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Über 10 Jahre Theater - jetzt gehts in den "Endkampf"
« Antwort #4 am: 14. Oktober 2012, 01:23 »
 ::) es juckt die GEZ nicht wer da unterschreibt, denn jeder ist zur AUSKUNFT verpflichtet...besonders angehörige

Mutti hat auch nich gelesen und zack hatte ich ca. 8 Monate lang regen Briefwechsel mit dem BR/GEZ...
auch ich bin teilweise alle 6 monate umgezogen... das hat die wohl verwirrt

hat ne Weile gedauert, aber hartnäckig wie ich bin haben die von mir stets die selben leiern auf ihre leiern erhalten, ping und pong...da die leute ja nicht wirklich argumentieren können und man ja durchaus einen Satz mal auf 10-15 Zeilen dehnen kann, ist es doch ein großer spass deren unverstand in jedem schreiben auf´s neue festzustellen und zu kommentieren, ab und an mal nen schrieb an den datenschutz da, hier mal eine anfrage nach adressen wegen einer beabsichtigten anzeige (der außendienstler war sehr grob zu mutti (stimmt!), und ich hab mal 2-3 zeugen (okay, war nur einer, aber wayne) für diverse sachen herbei fabuliert) usw. usf.

...unbequem bleiben! quote: "this far and no further!!!" die sind nix besser als irgendwelche kulturbereicherer die nach einem "opfa" ausschau halten...nicht mit mir!

Ergebnis: der BR ist "kulanter weise" eingeknickt...ich sach ma so...dein eigenes knie, lieber BR!

und ab 2013 gilt: ich geh eher in den knast als da jemand kohle von mir sieht!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: