Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Jörg Schönenborn (WDR): „Voreingenommen ist jede und jeder von uns“  (Gelesen 368 mal)

C
  • Moderator
  • Beiträge: 6.960
  • ZahlungsVERWEIGERUNG!
tagesspiegel.de, 17.01.2022

Jörg Schönenborn
„Voreingenommen ist jede und jeder von uns“

Interview mit Jörg Schönenborn (Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung beim Westdeutschen Rundfunk)

Zitat
Herr Schönenborn, was will der Westdeutsche Rundfunk, die größte Anstalt im ARD-Rund, 2022 besser machen als im Vorjahr?
Weiterhin beste Inhalte und viel klügere Verbreitung - das ist mein Kompass für dieses Jahr. Bei den guten oder manchmal besten Inhalten hatten wir schon immer was zu bieten. Die beiden erfolgreichsten "Tatort"-Reihen Münster und Köln feiern mit starken Filmen 20. und 25. Geburtstag. Wir haben Pläne mit Carolin Kebekus, Eckart von Hirschhausen und anderen. Unsere Nachrichtenmarken "Tagesschau" und "WDR aktuell" schlagen immer tiefer Wurzeln bei den Jüngeren. Das gelingt uns mit neuen digitalen Formaten wie dem TikTok-Kanal "nicetoknow", der übrigens in Zusammenarbeit mit einer Schulklasse entsteht. Ich möchte, dass wir 2022 unser Informationsangebot für diejenigen weiter stärken, die wir mit klassischen öffentlich-rechtlichen Nachrichten nicht mehr gut erreichen. Also, bei den Inhalten läuft vieles gut.

Und wo läuft es weniger gut?
Bei der digitalen Verbreitung wollen wir noch besser werden. Dazu gehört der Umgang mit Nutzungsdaten, damit wir im Netz das Publikum überall erreichen. In der digitalen Welt können sonst beste Inhalte komplett verhallen. […]

Womit wir beim "Haltungsjournalismus" angelangt wären. Ein Kampfbegriff für Sie?
Wenn mit Haltung gemeint ist, Argumente, Perspektiven, Gesprächspartner nach der persönlichen Meinung auszuwählen, dem Publikum aber Unvoreingenommenheit vorzugaukeln, wird das Wort Haltung missbraucht. Nach meiner Wahrnehmung ist aber die Sensibilität für Voreingenommenheit in den letzten Jahren gewachsen. Voreingenommen ist letztlich jede und jeder von uns. Journalismus ist die Profession, dies zu erkennen und bei der Arbeit auszublenden.

[...]

Weiterlesen auf:
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/interview-mit-joerg-schoenenborn-voreingenommen-ist-jede-und-jeder-von-uns/27979892.html

Hinweis/ Aufruf:
Statt diese Pressemeldung (nur) hier intern im Forum zu kommentieren, kann und sollte besser bei der Quelle selbst öffentliche Aufklärung betrieben werden durch sachlich-kritische Kommentierung sowie durch ebenfalls sachlich-kritische Nachricht an Redaktion und Autor des Artikels - gern auch zur Kenntnis an weitere Adressaten bei der Quelle selbst, an Medienpolitiker, Wahlkreisabgeordnete usw. Dies kann jedes Forum-Mitglied und auch Nicht-Mitglied tun.
Der/ die jeweilige Kommentar oder Nachricht (einschl. etwaiger Reaktionen) können dann hier im Thread wiedergegeben werden - unter Berücksichtigung der Forum-Regeln einschl. Anonymisierungen etc.
Danke für die aktive Mitwirkung!


Die Inhalte dieser und weiterer Veröffentlichungen sowie auch die Grundhaltungen des Verfassers/ Veröffentlichungsmediums spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des gez-boykott-Forums, dessen Moderatoren und dessen Mitglieder wider und werden hiermit auch nicht zu eigen gemacht. Die Erwähnung/ Verlinkung/ Zitierung/ Diskussion erfolgt unter Berufung auf die Meinungsfreiheit gem. Artikel 5 Grundgesetz und zur Ermöglichung einer weitestgehend ungefilterten öffentlichen Meinungsbildung sowie zur Dokumentation.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 18. Januar 2022, 18:42 von Bürger«
„Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E. Kästner)
Schnelleinstieg | Ablaufschema | FAQ-Lite | Gutachten
Facebook | Twitter | YouTube

 
Nach oben