Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Genderkorrektiv – "Leitmedien" maßgeblich am Gendern beteiligt.  (Gelesen 305 mal)

  • Administrator
  • Beiträge: 5.095
  • #GEZxit
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Genderkorrektiv
"Leitmedien" maßgeblich am Gendern beteiligt.
telepolis, 05. September 2021  Daniele Dell’Agli



Telepolis (Heise-Verlag) veröffentlicht einen hervorragenden Artikel, der sich mit der Genderproblematik und deren Verbreitung über die sog. "Leitmedien" insbesondere durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk befasst. In jeder Hinsicht eine Leseempfehlung wert.

Zitat
Die Debatte um die Einführung des sogenannten Gendersprechs ist von den Befürwortern einer unveränderten Beibehaltung der allgemein gültigen Regeln deutscher Sprache bislang zwar mit überzeugenden Argumenten, aber rein defensiv und hauptsächlich als Verteidigung des generischen Maskulinums geführt worden.

Da sich Verantwortliche in Politik und Medien, Institutionen und Behörden von der geballten Kompetenz bedeutender Sprachwissenschaftler nicht im Geringsten haben beeindrucken lassen, es stattdessen vorziehen, sich den Partikularinteressen einer lautstarken Clique machtbewusster Genderaktivisten anzudienen, wird es Zeit, die Register zu wechseln und die Tragweite der um sich greifenden Sprachbeschädigung auch in medienökologischer, politpädagogischer und psychosozialer Hinsicht auszumessen. (...)

Auch veröffentlicht auf Twitter und Facebook.
Weiterlesen auf telepolis.de (Heise-Verlag)
https://www.heise.de/tp/features/Genderkorrektiv-6182359.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

 
Nach oben