Nach unten Skip to main content

Autor Thema: "N-JOY Weltweit" ausgezeichnet: Deutscher Radiopreis für bestes Infoformat  (Gelesen 98 mal)

C
  • Moderator
  • Beiträge: 6.799
  • ZahlungsVERWEIGERUNG!
Presseportal.de, 02.09.2021

NDR Norddeutscher Rundfunk
"N-JOY Weltweit" ausgezeichnet: Deutscher Radiopreis für bestes Informationsformat


Zitat
Das beste Radio-Informationsangebot des Jahres kommt von N-JOY: Bei der Gala zum Deutschen Radiopreis am Donnerstag, 2. September, ist das junge Programm des NDR für "N-JOY Weltweit" ausgezeichnet worden. Die NDR Reporterinnen Gina Thoneick und Carolin Wöhlert nahmen die Ehrung entgegen, Laudatorin war die Fernsehjournalistin Antonia Rados. Eine unabhängige Jury des Grimme-Instituts* hat die Preisträgerinnen ausgewählt.

NDR Intendant Joachim Knuth: "N-JOY Weltweit ist eine Weltreise zum Hören - und eine gelungene Kombination aus der großen journalistischen Kraft unserer ARD-Auslandsstudios und den modernen Erzähl- und Erkläransätzen der Kolleginnen von N-JOY. Man lernt viel, ohne belehrt zu werden. Eine verdiente Auszeichnung!"

In der Begründung der Jury des Grimme-Instituts heißt es: "N-JOY Weltweit" bietet engagierte Nachrichten zur Globalisierung. Das junge Programm des NDR nimmt uns mit hinaus über den Horizont der einzelnen Nachrichtenmeldung und ordnet sie ein in das weltweite Zusammenspiel von Wirtschaft, Politik, Ökologie und Gesellschaft. Das Format bietet neue Zusammenhänge, detaillierte Einblicke und eine kluge Kommentierung - in einer lockeren Anmutung. "N-JOY Weltweit" ist ein exzellentes Beispiel dafür, wie etablierte Programme ein klassisches Nachrichtenformat auffrischen können und daher absolut preiswürdig."

Die Verleihung des Deutschen Radiopreises 2021 wurde deutschlandweit live von öffentlich-rechtlichen und privaten Radiosendern übertragen und im Netz gestreamt. Im NDR Fernsehen ist die Show zeitversetzt zu sehen, ebenso in weiteren Dritten Programmen der ARD.

Weiterlesen auf:
https://www.presseportal.de/pm/6561/5010232

* Grimme Institut
Zitat
Das Grimme-Institut – Gesellschaft für Medien, Bildung und Kultur mbH (bis 2010 Adolf-Grimme-Institut, abgekürzt AGI) ist eine gemeinnützige Forschungs- und Dienstleistungseinrichtung, die sich mit Medien und Kommunikation beschäftigt.

Das Institut hat seinen Sitz in Marl und vergibt jährlich den Grimme-Preis für hochwertige Fernsehsendungen. Es ist nach dem deutschen Politiker und ersten Generaldirektor des Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR), Adolf Grimme, benannt. Gesellschafter sind der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV), die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen, der WDR, das ZDF, die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen, die Stadt Marl und das Land Nordrhein-Westfalen.[1]
https://de.wikipedia.org/wiki/Grimme-Institut

Zitat
Auch beim Grimme-Institut will die Landesregierung die finanzielle Unterstützung aus Rundfunkbeitragsgeldern Ende 2019 nicht fortführen. Ebenfalls seit Januar 2017 werden Grimme pro Jahr rund 900.000 Euro aus Beitragseinnahmen zugewiesen.
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,32427.msg199345.html#msg199345


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
„Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E. Kästner)
Schnelleinstieg | Ablaufschema | FAQ-Lite | Gutachten
Facebook | Twitter | YouTube

 
Nach oben