Nach unten Skip to main content

Autor Thema: ARD und ZDF bei YouTube: Das Prinzip Trial & Error  (Gelesen 242 mal)

Uwe

  • Moderator
  • Beiträge: 6.311
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/dwdl.png

Schwerpunkt TV und YouTube
ARD und ZDF bei YouTube: Das Prinzip Trial & Error

Quelle: DWDL 31.03.2021 von Timo Niemeier

Zitat
Auf YouTube sind ARD und ZDF auch fernab von Funk umtriebig, eine allgemeingültige Strategie gibt es keine. Teilweise gibt es nicht einmal innerhalb eines Senders die gleiche Vorgehensweise. Welche Ziele die Öffentlich-Rechtlichen verfolgen...

[...]  Wenn Menschen, insbesondere aus der Medienbranche, behaupten, ARD und ZDF würden YouTube mit ihren beitragsfinanzierten Inhalten groß machen, kann Dobusch darüber nur lachen. "Wenn ab morgen keine öffentlich-rechtlichen Inhalte mehr auf YouTube wären, würde die Plattform wie bisher funktionieren", sagt er.

[...] Umgekehrt gelte das jedoch nicht. Dobusch: "Wenn ARD und ZDF nicht jetzt beginnen dürfen, auf YouTube mit eigenen Inhalten präsent zu sein, besteht die Gefahr, dass öffentlich-rechtliche Inhalte in die absolute Nische gedrängt werden und keinerlei Relevanz haben." Das werde langfristig zu einem Legitimitätsproblem führen. Auch Eckart Gaddum sieht das so. Der Leiter der Hauptredaktion Neue Medien im ZDF sagt, man dürfe nicht zu Selbstüberschätzung neigen. "Wenn wir dort mit unseren Inhalten dort nicht mehr wären, wäre das für YouTube ein Qualitätsverlust, würde die Plattform aber kaum ins Desaster führen."

weiterlesen auf:
https://www.dwdl.de/magazin/82027/ard_und_zdf_bei_youtube_das_prinzip_trial__error/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

o
  • Beiträge: 1.077
Was hat der deutsche öffentlich-rechtliche Rundfunk denn bitte bei YT zu suchen? Er könnte genauso gut ein eigenes Videoportal aufbauen mit ähnlich bequemer Funktionalität.

Desgleichen die Anbandelungen der Möchtegernbehörden bei den anderen Datenkraken.

Bekommt der deutsche öffentlich-rechtliche Rundfunk eigentlich auch so Werbeeinnahmen wie die richtigen Influencer?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 31. März 2021, 19:46 von Uwe«

S
  • Beiträge: 743
  • Keine Akzeptanz mit Zwang!Nie wieder Haft für ÖRR!
Schwerpunkt TV und YouTube
ARD und ZDF bei YouTube: Das Prinzip Trial & Error
Quelle: DWDL 31.03.2021 von Timo Niemeier
Zitat
[...] Auch Eckart Gaddum sieht das so. Der Leiter der Hauptredaktion Neue Medien im ZDF sagt, man dürfe nicht zu Selbstüberschätzung neigen. "Wenn wir dort mit unseren Inhalten dort nicht mehr wären, wäre das für YouTube ein Qualitätsverlust, würde die Plattform aber kaum ins Desaster führen."
https://www.dwdl.de/magazin/82027/ard_und_zdf_bei_youtube_das_prinzip_trial__error/
Das ist schon irgendwie drollig, denn Herr Gaddum merkt in seiner eigenen Selbstüberschätzung schon gar nicht mehr die Widersprüchlichkeit, welche in seiner Aussage steckt.

YT agiert weltweit und es gab YT schon lange, bevor beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk überhaupt jemand wusste was Internet ist. Und wenn es dort keine Angebote des ÖRR gäbe, würde das kaum einer überhaupt bemerken.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 01. April 2021, 21:18 von Bürger«
"Wenn so eine Welle des Aufruhrs durch das Land geht, wenn "es in der Luft liegt", wenn viele mitmachen, dann kann in einer letzten, gewaltigen Anstrengung dieses System abgeschüttelt werden."
(II. Flugblatt der Weißen Rose)

"Fear. It's the oldest tool of power. If you're distracted by fear of those around you, it keeps you from seeing the actions of those above."
(Mulder)

"Die Meinungsbildung muß aber absolut frei sein; sie findet keine Grenze."
(Dr. H. v. Mangoldt - am 11. Januar 1949)

 
Nach oben