Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Bundesländer: Reformen beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk in zwei Phasen  (Gelesen 231 mal)

Uwe

  • Moderator
  • Beiträge: 6.311
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
medienkorrespondenz.de, 29.03.2021

Bundesländer: Reformen beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk in zwei Phasen

Von Volker Nünning/MK

Zitat
Die Bundesländer haben ihr Vorhaben, den Auftrag und die Struktur des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu reformieren, mit inhaltlichen und zeitlichen Zielen konkretisiert. Die Rundfunkkommission der Länder will nun auf ein zweistufiges Reformverfahren setzen, wie aus dem Beschluss der Kommission vom 17. März hervorgeht. Den Beschluss übersandte die rheinland-pfälzische Staatskanzlei der MK auf entsprechende Nachfrage. Rheinland-Pfalz ist das Vorsitzland der Rundfunkkommission.
[…]

Weiterlesen auf:
https://www.medienkorrespondenz.de/politik/artikel/bundeslaender-reformen-beim-oeffentlich-rechtlichen-rundfunk-in-zwei-phasen.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

o
  • Beiträge: 1.077
Aus dem Artikel reichen drei Überschriften:

Zitat
Phase 1: Auftrag und Struktur der Anstalten
Kosmetische Änderungen. Lohnt nicht, den Absatz zweimal zu lesen.

Zitat
Phase 2: Finanzierung der Sender
Sender sollen durch Kooperationen sparen. Rücklagen bilden, und so weiter. Scheint aber nicht sehr dringlich zu sein.

Zitat
Index-Modell beim Rundfunkbeitrag?
Davon kommen sie einfach nicht los. Beitragserhöhung. Natürlich.

Über die Betragszahler wird nichts geschrieben. Nichts.

Der deutsche öffentlich-rechtliche Rundfunk und die Länder: Filterblase und Echokammer zugleich.

Die merken echt nichts davon, wie sehr der deutsche öffentliche-rechtliche Rundfunk das Gemeinwesen von innen zerfrisst: volkswirtschaftlich, juristisch, politisch und publizistisch.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 30. März 2021, 01:44 von Bürger«

  • Beiträge: 936
  • So hatten sie es sich auch diesmal wieder gedacht.
Also reine Symbol- oder simulierte Rundfunkgestaltungspolitik. Dann war es der CDU-Mittelstandsvereinigung wohl deutlich ernster mit ihrem Anliegen.

Vielleicht könnten die ein bisschen Anfeuerung gebrauchen? Und ob die das 2014er Gutachten des Wirtschaftl. / Wissensch. Beirats der Bundesregierung schon haben?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
"Es ist dem Untertanen untersagt, das Maß seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen." - v. Rochow

"Räsoniert, soviel ihr wollt und worüber ihr wollt, aber gehorcht!" - Dieser Wunsch Friedr. II. ist wohl der Masse immer noch (oder wieder) Musik in ihren Ohren...

"Macht zu haben, heißt, nicht lernen zu müssen" - Karl Werner Deutsch. Der muss unsere Anstalten & die dt. Verwaltungsgerichtsbarkeit gekannt haben.

 
Nach oben