Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Eine Fusion, nur ohne Fusion: SWR-Intendant Gniffke umwirbt den SR  (Gelesen 739 mal)

Uwe

  • Moderator
  • Beiträge: 6.277
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/dwdl.png

"Ich sehe zwei Sender, die füreinander bestimmt sind"
Eine Fusion, nur ohne Fusion: SWR-Intendant Gniffke umwirbt den SR

Quelle: DWDL 12.01.2021 von Thomas Lückerath

Zitat
Er will nicht auf die Medienpolitik warten und mahnt: Die ARD könnte im eigenen Interesse schneller Strukturen optimieren. Im DWDL.de-Interview skizziert SWR-Intendant Kai Gniffke die konkrete Idee, SWR und Saarländischen Rundfunk dank intensiver Kooperation weitgehend zu vereinen.

[...] Streng genommen wollen sie ja eher vor der Tür ihres Nachbarn anfangen…

Nein, das wäre eine böswillige Auslegung, außerdem meine ich den Südwesten. Ich möchte auch nochmal ganz, ganz deutlich sagen: Was der Saarländische Rundfunk unter außerordentlich schwierigen Bedingungen in den letzten Jahren geleistet hat, nötigt mir einen riesengroßen Respekt ab.

weiterlesen auf:
https://www.dwdl.de/interviews/81039/eine_fusion_nur_ohne_fusion_swrintendant_gniffke_umwirbt_den_sr/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 12. Januar 2021, 10:38 von Uwe«
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Uwe

  • Moderator
  • Beiträge: 6.277
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/dwdl.png

Gniffke und das Timing
Strukturüberlegungen kurz vor der Intendantenwahl beim SR

Quelle: DWDL 12.01.2021 von Thomas Lückerath

Zitat
Der Gedanke ist nicht neu, dürfte aktuell aber auf sehr fruchtbaren Boden fallen: SWR-Intendant Gniffke will Synergien mit dem Saarländischen Rundfunk ausbauen. Der Zeitpunkt dieses Vorschlags kommt nicht von ungefähr.

[...] Was Gniffke dann erzählt, ist der erste konkrete Vorstoß aus den Reihen der Öffentlich-Rechtlichen, nachdem ein Eilantrag vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die von der Medienpolitik gekippte Beitragserhöhung zwei Tage vor Weihnachten gescheitert war - nicht in der Sache, aber in seiner Dringlichkeit. Mehrfach mahnt Gniffke zu Tempo und Entschlossenheit. Sagt Sätze wie: "Wenn wir alle nach der Prämisse agieren 'Wie mache ich mir das Leben am leichtesten', dann werden wir eine Auftrags- und Strukturdebatte erleben, die uns um die Ohren fliegt."

weiterlesen auf:
https://www.dwdl.de/nachrichten/81040/strukturueberlegungen_kurz_vor_der_intendantenwahl_beim_sr/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 12. Januar 2021, 10:38 von Uwe«
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

  • Beiträge: 1.186
  • „Wie der Herr, so`s Gescherr“
Gniffke und das Timing
Strukturüberlegungen kurz vor der Intendantenwahl beim SR
Quelle: DWDL 12.01.2021 von Thomas Lückerath
Zitat
[...] "Wenn wir alle nach der Prämisse agieren 'Wie mache ich mir das Leben am leichtesten', dann werden wir eine Auftrags- und Strukturdebatte erleben, die uns um die Ohren fliegt."
https://www.dwdl.de/nachrichten/81040/strukturueberlegungen_kurz_vor_der_intendantenwahl_beim_sr/
Siehe hierzu auch folgender Beitrag:
Intendant Prof. Dr. Kai Gniffke (SWR) zahlt ungern Rundfunkbeitrag
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=33222.0
Prof. Dr. Kai Gniffke, ist seit 1. September 2019 Intendant des Südwestrundfunks (SWR).
Zitat
... Dr. Kai Gniffke, verdammt noch mal, ich zahle die 17.50 € vielleicht auch nicht besonders gerne ...
Quelle youtube video Länge ~0:27 Min.
Ausschnitt aus der Podiumsdiskussion der AfD in Dresden mit Frey ZDF, Gniffke ARD, Klonovsky, Fest, vom 20.10.2018
https://www.youtube.com/watch?v=bpX9XX0dMFs


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 12. Januar 2021, 18:48 von Bürger«
Jetzt das Kinderlied: Drah`di net um, oh, oh, oh schau, schau, der ÖR geht um, oh, oh, oh er wird di anschau`n und du weißt warum, die Lebenslust bringt di um, alles klar Herr Justiziar? OVG Saarlouis Beschluß vom 10.11.2016 1 D 230/16, Urteil AZ: 6 K 2043/15 https://recht.saarland.de/bssl/document/MWRE170006268 , Urteil AZ: 6 K 2061/15 VG des Saarlandes (https://filehorst.de/d/cnqsyhgb)

Z
  • Beiträge: 1.272
Das ist natürlich eine Nebelkerze. Denn wenn man hier und da Synergieeffekte vorzeigen kannn, dann kann alles so bleiben wie es ist: doppelte Verwaltung, doppelte Intendanz, doppelte Technik, doppelte Ineffizienz...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

m
  • Beiträge: 198
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2021
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk
SR will nicht mit dem SWR
https://www.sueddeutsche.de/medien/sr-swr-kai-gniffke-thomas-kleist-1.5172318
Zitat
[...] Kleist betonte, die Eigenständigkeit aller Landesrundfunkanstalten beruhe nicht nur auf der Programmautonomie, sondern auch auf gut funktionierenden eigenen Strukturen, wie einer Verwaltung oder einem Justiziariat, um der gesetzlichen Aufgabe als autonome Anstalt gerecht werden zu können. [...]

Weshalb braucht der SR ein Justiziariat, wenn der SR vor Gericht vom SWR vertreten wird ?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 13. Januar 2021, 00:12 von Bürger«

N
  • Beiträge: 657
Ich bin argwöhnisch geworden. Wenn die Sender schon an Fusionen denken heißt das ja, dass diese längst überfällig sind. D.h. der SR ist vermutlich kaum mehr überlebensfähig. Das heißt er ist vermutlich nur noch eine reine Pensionskasse, die das Programm vom SWR kopiert, aber selbst noch Pensionen und Pöstchen verteilt.
Dem wollte ich auf den Grund gehen. Hier ist der Höllenschlund-Grund:
https://www.ard.de/home/Jahresbericht____Geschaeftsbericht/3137136/index.html
Eigentlich sollten dort Geschäftsberichte sein. Es steht sogar da, dass die Anstalten dazu verpflichtet sind. Nur vom SR kann ich nichts finden.
Die ominöse Linkseite führt nur zu Geschwafel:
https://www.sr.de/sr/home/der_sr/kommunikation/publikationen/liste_publikationen100.html
Hab ich was übersehen? Wo sind die Geschäftsberichte der letzten Jahre des SR?

PS:
Auch der allgemeine "Bericht über die wirtschaftliche und finanzielle Lage der Landesrundfunkanstalten"- ist "nicht verfügbar".


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 20. Januar 2021, 19:26 von Bürger«

  • Beiträge: 1.349
  • Sparquote 2013...2020: 8x(~210)=~1680€
Vorsicht, Satire:
----------------------------------
Dieser Vorschlag wird auch von der AfD getragen. Wer dafür ist, ist demnach Nazi. Also ist demokratische Pflicht: Es darf niemand dafür sein.

Gniffke - Verschwörungsgläubiger und Aluhut. Vorsicht, plant Umsturz. Wo bleibt wieder mal der Verfassungsschutz?

Total OFF TOPIC? Oder im Gegenteil? - Jedenfalls bitte nicht ausweiten.


Zurück zur Sache:
----------------------------
Gniffke hat möglicherweise Insiderwissen über das, was beim Bundesverfassungsgericht bis zum 31. Januar entschieden wird. Eher bis 29. Januar (Freitag). Nur noch rund 1 Woche. Spannung!
Möglicherweise war übrigens da auch ein kleiner Beitrag aus unserem Outsiderwissen mit im Gefecht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 20. Januar 2021, 19:02 von pjotre«
"Glücklich das Land, das Rechtsstaatsverteidiger hat. Traurig das Land, das sie nötig hat."   (Pedro Rosso)
Deine Worte weht der Wind ins Nirvana des ewigen Vergessens. Willst du die Welt wandeln, so musst du handeln. Um Böses abzuschaffen, Paragrafen sind deine Waffen.

  • Beiträge: 1.349
  • Sparquote 2013...2020: 8x(~210)=~1680€
Schon wieder @pjotre ... kann von einem unserer so hilfreichen Moderatoren natürlich in den vorherigen Beitrag hinein übertragen werden.

Etwa 28. Januar kommt der endgültige Entscheid des Bundesverfassungsgerichts
---------------------------------------------
in Sachen Sachsen-Anhalt. So jedenfalls meiner Erinnerung nach angekündigt im Entscheid vom 22. Dezember.
Der Entscheid des 22. Dezember betraf ja nur die Frage, ob das BVerfG den verkehrt gemachten Gesetzentwurf noch bis zum 31. Dezember retten würde. Hat es nicht, da die Sender ja mit einem neuen Staatsvertrag die Lücke rückwirkend schließen können.

Das Wichtige war, dass die Sender am 22.12.2020 erstmals seit 60 Jahren nicht bekommen haben, was die verwöhnten Kinder gerne auf dem Gabentisch serviert haben wollten.

Nun muss man sich das so vorstellen, dass die Sender ja mit Rechtswissenschaftlern auftreten und dass die Richter und die Rechtsexperten die Urteilsfragen erarbeiten. Die Rechtsbeistände wissen sicherlich bereits die voraussichtliche Richtung. Also hat Gniffke voraussichtlich die Besorgnis mitgeteilt erhalten: Falls die Sender nicht von sich aus reformieren, droht angeordnete Neuordnung.

Saarland und Bremen - warum aktuell diskutiert? Vielleicht genau deshalb: Da stellt sich die Frage, ob diese Quersubventionierung überhaupt zulässig ist. Verschiedene Rechtsprobleme.


Und was kommt danach? Serie von Verfassungsbeschwerden bundesweit.
------------------------------------------
- Auch das könnte Herr Gniffke bereits wissen? -
Ist in der Schlussbearbeitung. Jeder Einreicher sendet 600 Seiten, für Neuordnung ARD, ZDF. Schlussphase der Bearbeitung findet hinter den Kulissen gerade statt.
Das Forum ist bisher nicht Träger der Aktion, ist aber der ausschlaggebende Helfer für die verwendeten Schlüsselinfos.
Mehr darüber nicht öffentlich, Feind liest mit.
Es wird nun noch der Entscheid des BVerfG Ende Januar abgewartet, um dessen Eckpunkte einzuarbeiten.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 21. Januar 2021, 02:30 von Bürger«
"Glücklich das Land, das Rechtsstaatsverteidiger hat. Traurig das Land, das sie nötig hat."   (Pedro Rosso)
Deine Worte weht der Wind ins Nirvana des ewigen Vergessens. Willst du die Welt wandeln, so musst du handeln. Um Böses abzuschaffen, Paragrafen sind deine Waffen.

 
Nach oben