Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Streaming: Deutschlandradio offen für weitere Kooperationen  (Gelesen 2027 mal)

D
  • Administrator
  • Beiträge: 1.367

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/teltarif.png

teltarif.de, 14.04.2020

dpa / Markus Weidner

Streaming: Deutschlandradio offen für weitere Kooperationen

Zitat
Nationaler Hörfunk will weitere Hörer gewinnen

Deutsch­land­radio-Inten­dant Stefan Raue kann sich weitere Kooperationen mit Anbietern von Streaming-Plattformen vorstellen - knüpft das aber an Bedingungen. "Wir sind für Koope­ra­tionen grund­sätz­lich offen. Wenn unser direktes Umfeld werbe­frei ist", sagte Raue der Deut­schen Presse-Agentur. [...]

Erste Prio­rität habe aber die eigene Audio­thek. Die App verzeichne monat­lich weit mehr als zehn Millionen Abrufe. Dazu kommen die Abrufe über Media­theken von öffent­lich-recht­li­chen Platt­formen wie der ARD-Audio­thek sowie Podcast-Abrufe über Drittplattformen wie YouTube, Face­book und Spotify.


Deutschlandfunk in Bus und Bahn?

Neben den kommerziellen und nicht kommer­zi­ellen Platt­formen werde über weitere Möglichkeiten nach­ge­dacht, Hörer­schaft zu erreichen, sagte Raue. [...]

Deutschlandradio-Chef: "Konkurrenz belebt das Geschäft"
[...]

weiterlesen:
https://teltarif.de/deutschlandradio-deutschlandfunk-streaming/news/80270.html


Zum Thema siehe auch:
Mediathek: Brauchen wir ein "öffentlich-rechtliches Netflix"?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=33158.0

Warum eine ör Plattform als „Dritte Säule“ der falsche Weg ist
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=33154.0


Hinweis/ Aufruf:
Statt diese Pressemeldung (nur) hier intern im Forum zu kommentieren, kann und sollte besser bei der Quelle selbst öffentliche Aufklärung betrieben werden durch sachlich-kritische Kommentierung sowie durch ebenfalls sachlich-kritische Nachricht an Redaktion und Autor des Artikels - gern auch zur Kenntnis an weitere Adressaten bei der Quelle selbst, an Medienpolitiker, Wahlkreisabgeordnete usw. Dies kann jedes Forum-Mitglied und auch Nicht-Mitglied tun.
Der/ die jeweilige Kommentar oder Nachricht (einschl. etwaiger Reaktionen) können dann hier im Thread wiedergegeben werden - unter Berücksichtigung der Forum-Regeln einschl. Anonymisierungen etc.
Danke für die aktive Mitwirkung!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 14. April 2020, 17:41 von Bürger«
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es sich ändert.
Aber ich weiß, dass es sich ändern muss, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg

Und deshalb:
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

  • Beiträge: 577
Vgl. dazu auch:
Deutschlandradio offen für weitere Kooperationen im Streaming-Markt
von Tilman Wittenhorst, 12.04.2020, 12:27 Uhr, heise.de/newsticker
Zitat
Für wachsende Hörerschaft denkt Deutschlandradio über mehr Zusammenarbeit mit Streaming-Plattformen nach. Auch eine Verbreitung in Verkehrsmitteln ist denkbar.
[...]
Ausstrahlung in Bussen und Bahnen
[...]
Mehr Dialog mit Hörern geplant
[...]
[Update 13.4.2020 11:10 Uhr:] Drei Absätze am Ende ergänzt.
(mit Material der dpa)
Weiterlesen auf:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Deutschlandradio-offen-fuer-weitere-Kooperationen-im-Streaming-Markt-4701538.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

Z
  • Beiträge: 1.431
Klar, dann höre ich das Framing in der U-Bahn und dann haben die endgültig ein Argument dafür, daß ich doch "Nutzer" bin und der Schundfunkbeitrag gerechtfertigt ist.
Um dem zu entgehen braucht man dann tatsächlich Gehörschutz und VR-Brille...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

  • Beiträge: 6.502
Klar, dann höre ich das Framing in der U-Bahn und dann haben die endgültig ein Argument dafür,
Nö; auch wenn Deine Aussage ironisch ist; siehe die europäischen Rahmenbestimmungen zu den "unbestellten Waren und Dienstleistungen" der Richtlinie 2011/83/EU, bzw., den "unlauteren Geschäftspraktiken" der Richtlinie 2005/29/EG.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, das sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für
- Gegner internationaler, nationaler wie speziell europäischer Grundrechte;
- Gegner nationaler wie europäischer Mindestlöhne;
- Gegner des Landes Brandenburg wie auch gesamt Europas;

 
Nach oben