Autor Thema: Journalismus unter Feuer: Studien zum Medien-Vertrauen zeigen deutliches Bild  (Gelesen 601 mal)

Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 818


Focus, 27.01.2020
Gastbeitrag von Gabor Steingart
Journalismus unter Feuer:
Studien zum Medien-Vertrauen zeigen deutliches Bild

Der Journalismus ist weltweit unter Feuer, auch und insbesondere in Deutschland. Alle Studien zum Vertrauen in die Medien sprechen eine deutliche Sprache.
Gastautor Gabor Steingart

Zitat
[...]

ARD und ZDF, früher Fixsterne im demokratischen Leben der Bundesrepublik, erreichen die Senioren, aber die Jugend kaum noch. Von den 25- bis 34-Jährigen schauen die Nachrichtenangebote der Öffentlich-Rechtlichen laut Reuters Institute nur 13 Prozent. Bei den 18- bis 24-Jährigen sind es nur sechs.

"In Deutschland gibt es ein grundsätzliches Selbstmissverständnis vieler Journalisten"

Der Berliner Medien-Professor Norbert Bolz sagt: Schuld sei ein Meinungsjournalismus, der vor allem Haltung transportiere und weniger die Fakten. Das werde vom Publikum nicht goutiert:

„In Deutschland gibt es ein grundsätzliches Selbstmissverständnis vieler Journalisten – nämlich, dass sie die klassische angelsächsische Trennung zwischen Information und Meinung nicht mehr mitmachen wollen und stattdessen Gesinnungsjournalismus produzieren.“ [...]

Weiterlesen unter
https://www.focus.de/politik/deutschland/gastbeitrag-von-gabor-steingart-journalismus-unter-feuer-studien-zum-medien-vertrauen-zeigen-deutliches-bild_id_11595461.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 27. Januar 2020, 16:34 von Bürger »

Tags: