Autor Thema: Reuters Trend Report: Warum sich die Öff.-Rechtl. Zukunftssorgen machen  (Gelesen 301 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.300
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/kress_news.png

kress.de, 10.01.2020

Reuters Trend Report: Warum sich die Öffentlich-Rechtlichen Zukunftssorgen machen

Laut einer aktuellen, breit angelegten Branchenumfrage des Reuters Trend Reports sieht eine große Mehrheit der Medienschaffenden ihre Wirtschaftsaussichten für 2020 optimistisch. Doch das gilt längst nicht für alle Sparten.

Von Rupert Sommer 

Zitat
In der Untersuchung des renommierten Reuters Institutes, das in Zusammenarbeit mit der University of Oxford durchgeführt wurde, lieferten Führungskräfte aus 32 Ländern ein Stimmungsbild der allgemeinen Lage in den Medien.

Dabei zeigte sich trotz anhaltender wirtschaftlicher Schwierigkeiten, die viele Häuser in Zeiten der digitalen Transformation durchlaufen müssen, dass die Lage grundsätzlich nicht als allzu düster eingeschätzt wird.
[…]
Von der positiven Grundstimmung in der Branche wichen allerdings die Befragten aus öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten signifikant ab, wie der Report zeigt. In diesen Unternehmen äußerten sich nur 46 Prozent der Befragten entsprechend optimistisch.

Als Gründe für die eher besorgte Sicht von Häusern wie ARD, ZDF, aber auch der BBC führt die Untersuchung vor allem die starke Konkurrenz durch Streaming, aber auch systemerschütternde Angriffe populistische Politiker und drohende Budget-Kürzungen an. Mit weniger öffentlicher Unterstützung müssen demnächst vor allem die Anstalten in Dänemark, Australien und Großbritannien rechnen, was die Stimmung im Management und bei den Mitarbeitern drückt.
[…]

Der Reuters Trend Report, der hier eingesehen werden kann, befragte weltweit 223 Medienmacher. Unter ihnen befanden sich 50 Chefredakteure, 40 Geschäftsführer, 30 Digital-Verantwortliche sowie hochrangige Vertreter aus dem Marketing.

Weiterlesen auf:
https://kress.de/news/detail/beitrag/144295-reuters-trend-report-warum-sich-die-oeffentlich-rechtlichen-zukunftssorgen-machen.html

Direktlink zur Zusammenfassung/executive summary des Reports
Journalism, Media, and Technology Trends and Predictions 2020

http://www.digitalnewsreport.org/publications/2020/journalism-media-and-technology-trends-and-predictions-2020

Direktlink zum PDF des Reports (~4,4 mb)
https://reutersinstitute.politics.ox.ac.uk/sites/default/files/2020-01/Newman_Journalism_and_Media_Predictions_2020_Final.pdf

Hinweis/ Aufruf:
Statt diese Pressemeldung (nur) hier intern im Forum zu kommentieren, kann und sollte besser bei der Quelle selbst öffentliche Aufklärung betrieben werden durch sachlich-kritische Kommentierung sowie durch ebenfalls sachlich-kritische Nachricht an Redaktion und Autor des Artikels - gern auch zur Kenntnis an weitere Adressaten bei der Quelle selbst, an Medienpolitiker, Wahlkreisabgeordnete usw. Dies kann jedes Forum-Mitglied und auch Nicht-Mitglied tun.
Der/ die jeweilige Kommentar oder Nachricht (einschl. etwaiger Reaktionen) können dann hier im Thread wiedergegeben werden - unter Berücksichtigung der Forum-Regeln einschl. Anonymisierungen etc.
Danke für die aktive Mitwirkung!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 11. Januar 2020, 20:10 von Bürger »

Online ope23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 745
[...] aber auch systemerschütternde Angriffe populistische Politiker und drohende Budget-Kürzungen an. [...]
Dieser Halbsatz ist nicht komplett durchgeframet; denn Budget-Kürzungen sind auch populistisch.  :o

Und im übrigen bezweifele ich, dass im Fragebogen der Umfrage der Frame "populistische Politiker" auftaucht. Der obige Halbsatz dürfte eine ungestützte Interpretation der Umfragedaten darstellen.

Hält ARDZDFGEZ nicht auch Anteile an Reuters? Dann könnte man sich solche Umfragen auch sparen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 11. Januar 2020, 20:12 von Bürger »

Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.211
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
Hält ARDZDFGEZ nicht auch Anteile an Reuters?

Eher nicht! Wenn man der Wikipedia trauen kann, dann gilt Folgendes:

Zitat
Die Reuters war eine internationale Nachrichtenagentur mit Hauptsitz in London und zuletzt die weltweit größte ihrer Art. Ihr Schwerpunkt waren Wirtschaftsthemen, doch verkaufte sie ab 1949, wie etwa die Deutsche Presse-Agentur oder Associated Press, auch andere Nachrichten. Nach Kauf durch und Vereinigung mit der kanadischen Thomson-Gruppe heißt der Konzern seit dem 17. April 2008 Thomson Reuters und hat seinen Hauptsitz in New York City.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Reuters

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Offline drone

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 536
[...] Eher nicht! Wenn man der Wikipedia trauen kann, dann gilt Folgendes: [...]
Die englische wikipedia kann dabei für detailiertere Angaben und zu weiteren Nachforschungen hinzugezogen werden.
Reuters (in english):
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Reuters


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: