Verlinkte Ereignisse

  • VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr: 04. Februar 2020

Autor Thema: VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr  (Gelesen 2014 mal)

Offline seppl

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.871
VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr
« am: 16. Dezember 2019, 20:52 »
Der Gerichtstermin einer langjährigen Mitstreiterin vom Runden Tisch Hamburg

VG Hamburg, Lübeckertordamm 4, 20099 Hamburg
2. Stock, Saal 2.47


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt. Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

Offline tirb68

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
Re: VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr
« Antwort #1 am: 22. Dezember 2019, 20:17 »
Danke Seppl für die Ankündigung.
Die Klage ist inzwischen einige Jahre alt. Die Gesetzeslage ist bekannt.
Ich werde mich daher auf die vielen Ungereimtheiten in der Vorgehensweise fokussieren und freue mich über moralische Unterstützung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.346
  • Nichtnutzer: ich werde niemals freiwillig zahlen
Re: VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr
« Antwort #2 am: 22. Dezember 2019, 21:03 »
Na dann, wünsche viel Erfolg.
Kann leider selber nicht teilnehmen!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 799
Re: VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr
« Antwort #3 am: 27. Dezember 2019, 19:15 »
Ich habe mir den Termin eingetragen und hoffe, dass ich auch dabei sein kann.

Unsere Mitstreiterin tirb68 hat viele der Info-Stände in Hamburg-Eimsbüttel und Hamburg-Altona begleitet und war oft beim Runden Tisch dabei. Sie hat die Unterstützung durch ein zahlreich anwesendes Publikum im Gerichtssaal wirklich verdient.   


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 799
Re: VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr
« Antwort #4 am: 01. Februar 2020, 06:20 »
Als kleine Erinnerung …

Bei unserem Runden Tisch in der letzten Woche haben wir auch über diesen Fall gesprochen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 799
Re: VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr
« Antwort #5 am: 04. Februar 2020, 00:05 »
The final Countdown ….

Wir hoffen, dass möglichst viele es einrichten können, heute zur Verhandlung zu kommen. Verhandelt wird vor der dritten Kammer unter dem Vorsitz von Richter H.....


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 799
Re: VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr
« Antwort #6 am: 04. Februar 2020, 22:00 »
Kurze Zusammenfassung der heutigen Verhandlung:

Klägerin hat früher Rundfunkgebühren (ohne Fernsehen) per Einzugsermächtigung bezahlt, weil sie den Betrag als zu gering ansah, um darüber zu streiten.

Den Rundfunkbeitrag für Rundfunk und Fernsehen möchte die Klägerin nicht zahlen, weil sie keine Nutzerin von Rundfunk und Fernsehen sei. Sie wies auf die vielen Mahnverfahren hin, die zum Eintreiben des Beitrages geführt werden müssen und meinte, es seien noch Rechtsfragen auf europäischer Ebene hierzu offen.

Der Richter erläuterte, dass es auf die Nutzung nicht ankäme, sondern auf das Innehaben einer Wohnung. Sowohl der Europäische Gerichtshof als auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte habe die Beschwerdeverfahren zum Rundfunkbeitrag in Deutschalnd verworfen.

Es erging daher das Urteil, dass die Klägerin den Rundfunkbeitrag zahlen muss.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Februar 2020, 23:12 von seppl »

Offline observer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 453
  • bislang 500€ der Zahlung verweigert
Re: VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr
« Antwort #7 am: 04. Februar 2020, 23:59 »
Der Klägerin zolle ich meinen Respekt, überhaupt solange durchgehalten zu haben. Das "Urteil" stand ja leider schon vorher fest.

Die Verwaltungsgerichte berufen sich auf das Urteil des BVerfGE und damit hat sich die Sache. Nichtnutzer werden konsequent ignoriert und zur Kasse gebeten. Bis auf kleinere Scharmützel ist der Rundfunkbeitrag an den Gerichten ausdebattiert. Eliten urteilen für die eigene Klasse, Nichtnutzer haben zwangsweise Pech gehabt. Im Namen des Volkes, ist das schon lange nicht mehr.


Edit "Bürger": Bitte keine lediglichen nicht weiterhelfenden Unmutsbekundungen.
Im Übrigen gibt es durchaus noch größere "Scharmützel" die i.S. "Rundfunkbeitrag" an den Gerichten noch lange nicht "ausdebattiert" sind ;)
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 05. Februar 2020, 12:47 von Bürger »
Ich konsumiere nicht, ergo bezahle ich auch nicht. --> seit 2008 rundfunklos glücklich und noch nie bezahlt.

Offline seppl

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.871
Re: VERHANDLUNG VG Hamburg, Di 04.02.2020, 14:00 Uhr
« Antwort #8 am: 12. Februar 2020, 14:46 »
Gegen den vorsitzenden Richter der Verhandlung wurde am 05.02.2020 Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht. Er hatte einen der beiden Zuschauer, die ungebührliches Verhalten zeigten, mit Vor- und Zunamen als "gerichtsbekannter xxx yyy" grundlos vor allen anderen öffentlich angeprangert.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt. Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

Tags: