Autor Thema: Sommerpause, Sommerfrust - "Tatort"-Wiederholung statt "Tatort"-Premiere  (Gelesen 278 mal)

Offline Frühlingserwachen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 849


Tagesspiegel
30.07.2019
Joachim Huber

Tatort"-Wiederholung statt "Tatort"-Premiere
Die ständigen Wiederholungen im Sommerprogramm nerven. Aber es gibt eine einfache Lösung...

 
Zitat
Die nächste Fernsehrevolution muss aus den Schulbänken dieser Republik kommen. „Fridays for TV“ oder so ähnlich

Weiterlesen unter:
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/tatort-wiederholung-statt-tatort-premiere-sommerpause-sommerfrust/24853836.html


Auf diese Fernsehrevolution warte ich schon seit Jahren. Aber jetzt kommt sie, die Fridays for GEZ-Boykott oder so. In wieviel Städten werden zu diesem Thema Infostände organisiert ? ;) Oder doch lieber im Forum anonym die Finger wund schreiben :D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. August 2019, 12:48 von DumbTV »

Offline Shuzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 398
Zitat
Die nächste Fernsehrevolution muss aus den Schulbänken dieser Republik kommen. „Fridays for TV“ oder so ähnlich

Offenbar hat das Thema Klimaschutz es geschafft, die Schulpflichtigen von den Schulbänken auf die Straßen zu treiben, um dafür zu demonstrieren.

Bei der Informationsfreiheit scheint das bisher noch nicht der Fall zu sein. In Anbetracht dessen, dass die heutigen Schulpflichtigen das Medium Rundfunk größtenteils gar nicht mehr wahrnehmen bzw. zur Informationsbeschaffung nicht nutzen und in naher Zukunft eine eigene Wohnung beziehen werden um dann auf ihr Grundbedürfnis des Wohnens lebenslänglich Zwangsabgaben entrichten müssen, sollte das Thema Fridays for freedom (of information) bei den heutigen Schulpflichtigen doch eigentlich einen wesentlich höheren Stellenwert einnehmen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. August 2019, 14:14 von Bürger »
Vielleicht wären wir zusammen in der Lage,
uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
Oder ist die Welt für jetzt und alle Tage,
viel zu wahr, viel zu wahr um schön zu sein?

Tags: