Autor Thema: Blick zurück: WDR: Aufseher mit Anteilen / Geschäfte mit dem Sender (2009/2010)  (Gelesen 119 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.654
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/spiegel_online.png

Spiegel, 03.08.2009

WDR
Geschäfte mit dem Sender


Zitat
Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen wird den WDR auffordern, Fragen zu den Geschäften seines Chefkontrolleurs Ludwig Jörder zu klären. Hintergrund ist ein möglicher Verstoß des Verwaltungsratsvorsitzenden gegen das landeseigene WDR-Gesetz. Gemäß Paragraf 13 dürfen Mitglieder des Rundfunk- und des Verwaltungsrats keinerlei Geschäfte mit dem Sender machen. Jörder, der 1999 zum Chef des Verwaltungsrats gewählt wurde, ist seit gut 20 Jahren Geschäftsführer der Westfalenhallen Dortmund GmbH, in deren Gebäuden regelmäßig WDR-Veranstaltungen stattfinden. […]

Weiterlesen auf:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-66284668.html




Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/sueddeutsche_zeitung.jpg

Süddeutsche Zeitung, 17.10.2010

WDR: Aufseher mit Anteilen
Die treuen Hände von Köln

Inside WDR: Die Chefs von Aufsichtsrat und Verwaltungsrat halten Anteile an der florierenden Werbetochter - alles im Auftrag des Senders. Können die Kontrolleure so besser arbeiten?

Von Marvin Oppong

Zitat
Wenn's ums Geld geht, haben der WDR und andere öffentlich-rechtliche Sender immer wieder mal Aktivitäten auf neue Tochterfirmen übertragen. So sind viele privatrechtlich organisierte Firmen entstanden - auch die WDR Mediagroup GmbH in Köln. […]
Die Anteile der Gesellschaft gehören nicht nur dem WDR, sondern auch dem Rundfunkratsvorsitzenden Reinhard Grätz und dem Verwaltungsratschef Ludwig Jörder.
[…]

Neue Erkenntnisse
Die beiden Chefkontrolleure des Senders als Teilhaber bei einem wichtigen Ableger?
Ungewöhnlich - normalerweise halten die öffentlich-rechtlichen Anstalten ihre Beteiligungen völlig in eigener Hand.

Und doch zeigen Dokumente, dass Veteran Grätz seit 1986 und Jurist Jörder sei 1999 Beteiligungen an der WDR-Werbetochter halten - heute in der Höhe von jeweils 677.000 Euro, also von jeweils etwas mehr als zehn Prozent am Gesamtkapital. Der WDR selbst besitzt Anteile im Wert von 5.146.000 Euro.
[…] Im Internet wiederum weist der WDR seine Mediagroup als 100-prozentige Tochter aus. Einen Hinweis auf die Gesellschafter Grätz und Jörder gibt es nicht.
[…]

Wie tief ist vertiefte Kontrolle?
[…]
Verwirrung um Darlehen
[…]
Interessenkonflikt programmiert?
[…]

Weiterlesen auf:
http://www.sueddeutsche.de/kultur/wdr-aufseher-mit-anteilen-die-treuen-haende-von-koeln-1.363860

Wikipedia zu Ludwig Jörder:
Zitat
[…]
Seit 1999 ist Jörder Vorsitzender des obersten Aufsichtsgremiums des Westdeutschen Rundfunks, dem WDR-Verwaltungsrat; im Dezember 2012 trat er seine dritte sechsjährige Amtszeit an.

Zweimal geriet der Jurist in die Kritik überregionaler Medien. Der Spiegel berichtete 2009 über einen möglichen Verstoß des Verwaltungsratsvorsitzenden gegen das nordrhein-westfälische WDR-Gesetz. Laut Paragraf 13 ist es Mitgliedern des Rundfunk- und des Verwaltungsrats nicht erlaubt, über ihre Amtspflichten hinaus Geschäfte mit dem Sender zu machen. Die Süddeutsche Zeitung deckte 2010 auf, dass die Chefs von Aufsichtsrat und Verwaltungsrat des WDR Anteile an der florierenden Werbetochter des Senders besitzen. Beide Affären verliefen im Sande; der Verwaltungsratsvorsitzende wurde im Amt bestätigt.

Im Ruhestand trat Ludwig Jörder wieder in die Politik ein und wurde bei der Kommunalwahl 2014 Spitzenkandidat der SPD für die Wahl der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord. Auf der konstituierenden Sitzung des Stadtbezirksparlaments am 11. Juni 2014 wurde er als Kandidat der stärksten Fraktion zum Bezirksbürgermeister gewählt.

Ludwig Jörder ist verheiratet mit der SPD-Politikerin Birgit Jörder, die seit 1994 Mitglied im Rat der Stadt Dortmund und seit 2004 (ehrenamtliche) Bürgermeisterin ist.[9] […]
https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Jörder

Wikipedia zu Reinhard Grätz:
Zitat
Reinhard Grätz (* 11. Februar 1940 in Wüstegiersdorf, Landkreis Waldenburg (Schles)) ist ein deutscher Ingenieur und Politiker (SPD). […]
1979 bis 1980 war er Mitglied im WDR-Rundfunkrat und 1981 bis 1985 Mitglied im Verwaltungsrat des WDR. Von 1985 bis 2009 war er Vorsitzender des Rundfunkrats WDR. […]
https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Grätz


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 24. Juni 2019, 22:38 von Bürger »

Tags: affäre skandal wdr