Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Talk im Hangar-7 (servus.tv) – Streitfall ORF: Parteiisch oder unabhängig?  (Gelesen 1779 mal)

C
  • Moderator
  • Beiträge: 6.960
  • ZahlungsVERWEIGERUNG!
Servus, 02.05.2019

Talk im Hangar-7
Streitfall ORF: Parteiisch oder unabhängig?


Zitat
„Teuer, parteiisch, selbstgefällig“: Die Attacken der FPÖ auf den ORF werden immer schärfer. Journalisten werden mit Nazi-Richtern verglichen, und Vizekanzler Strache verspricht, „wie ein Löwe“ für das Ende der Gebühren zu kämpfen. Kritiker hingegen unterstellen der FPÖ, den Küniglberg in ihre Propagandamaschinerie einbinden zu wollen und sehen im ORF ein Bollwerk der Demokratie. Ist der ORF wirklich zu parteiisch? Wie groß ist der Einfluss der Parteien auf die Inhalte des Rundfunks?

Immer unverblümter kritisiert die Regierungspartei FPÖ den ORF. Nach kritischen Interviewfragen Armin Wolfs drohte EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky vor laufender Kamera mit Konsequenzen, ORF-Stiftungsrats-Vorsitzender Norbert Steger legte Wolf eine Auszeit nahe. Wieder einmal sehen sich die Freiheitlichen vom ORF nicht gerecht behandelt und bemängeln fehlende Objektivität und gezielte Manipulation. FPÖ-Parteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache meldete sich am Dienstag zu Wort und versprach, „wie ein Löwe“ für das Ende der Gebührenfinanzierung des ORF zu kämpfen.

Bei diesen Worten schrillen nicht nur am Küniglberg die Alarmglocken: Kritiker werfen der FPÖ vor, die ORF-Führung mit solchen Drohungen gefügig machen zu wollen und erkennen darin einen Angriff auf die Pressefreiheit. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk sei ein Bollwerk der Demokratie, das die FPÖ nur attackieren würde, um von unangenehmen Debatten abzulenken. Und: Ohne die Gebührenfinanzierung wäre der ORF vollends der Willkür der Parteien ausgeliefert.

Wie berechtigt ist die Kritik der Freiheitlichen am ORF? Sind die politischen Berichte tatsächlich teilweise gezielt einseitig und tendenziös gestaltet? Wie parteiisch ist der ORF? Wäre ein Wegfall der Gebühren wirklich eine Gefahr für einen unabhängigen Rundfunk? Und was muss ein öffentlich-rechtliches Medium heutzutage leisten?

Gäste:
Andreas Mölzer, Publizist, ehem. Europaparlamentarier der FPÖ
Florian Klenk, Chefredakteur „Der Falter“
Norbert Bolz, deutscher Medien- und Kommunikationstheoretiker, Professor für Medienwissenschaften an der TU Berlin
Kathrin Stainer-Hämmerle, Politologin

Moderation: Michael Fleischhacker

Sendung ansehen (~67 min.):
https://www.servus.com/tv/videos/aa-1yjacf6f91w12/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
„Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E. Kästner)
Schnelleinstieg | Ablaufschema | FAQ-Lite | Gutachten
Facebook | Twitter | YouTube

 
Nach oben