Autor Thema: Blick zurück: ARD hält ZDF-Staatsvertrag für verfassungswidrig (11/2013)  (Gelesen 90 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.479
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/weltn24.png

Welt, 13.11.2013

ARD hält ZDF-Staatsvertrag für verfassungswidrig

Krise bei den Öffentlich-Rechtlichen: Kritik an Programm, Finanzierung und Aufsicht von ARD und ZDF werden lauter. Jetzt liegt eine Klage beim Verfassungsgericht in Sachen Staatsvertrag.

Von Ulrich Clauß und Niclas Rautenberg 

Zitat
Neben der jetzt in Karlsruhe beklagten Staats- und Politiknähe von Sender-Aufsichtsgremien ist die Finanzierung des gesamten Systems ebenso wie die Programmpolitik der Anstalten wieder einmal in der Diskussion.
[…]

Seitdem steht die öffentlich-rechtliche Senderaufsicht auf dem Prüfstand und selbst die ARD sieht nun durch die Gremienstruktur beim ZDF das „Gebot der Staatsfreiheit“ verletzt und schätzt den ZDF-Staatsvertrag als verfassungswidrig ein, wie der „Spiegel“ berichtet. Das geht aus einer ARD-Stellungnahme zum Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht hervor. Zuvor hatte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) den ZDF-Staatsvertrag als „nicht mehr verfassungsgemäß“ bezeichnet. Rheinland-Pfalz und Hamburg hatten die Klage in Karlsruhe angestoßen.
[…]

Lammert: Zwangsfinanzierung noch zeitgemäß?
[…]
Immer weniger Geld für das Informationsangebot
[…]
„Nicht auf jeder Hochzeit der Banalitäten tanzen“
[…]
Transparenzoffensive und sinkende Einnahmen
[…]
Sinkende Einnahmen, steigende Ausgaben
[…]
Jugendkanal gestoppt
[…]
Weniger für Information, mehr für Sport und Spielfilme
[…]

Weiterlesen auf:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article121494833/ARD-haelt-ZDF-Staatsvertrag-fuer-verfassungswidrig.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: