Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Wir sollten die Rundfunkgremien wählen! (Abo)  (Gelesen 482 mal)

C
  • Moderator
  • Beiträge: 6.734
  • ZahlungsVERWEIGERUNG!

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/faz.png

FAZ (FAZ+ Abo), 09.05.2019

FAZ Plus Artikel Zukunft von ARD und ZDF :
Wir sollten die Rundfunkgremien wählen!

Rundfunk- und Verwaltungsräte sollen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk kontrollieren. Dass sie an der Aufgabe oft scheitern, liegt an der Besetzung. Da ließe sich demokratisch Abhilfe schaffen.

Ein Gastbeitrag von Hermann Rotermund**

Zitat
Die zwölf deutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten werden von insgesamt 667 Frauen und Männern in Rundfunk- und Verwaltungsräten beaufsichtigt. Diese werden nicht gewählt, sondern von Institutionen oder deren Vorständen entsendet. Die von ihnen repräsentierten unterschiedlichen Perspektiven und Lebenserfahrungen sollen sichern, dass das Programm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks „die Vielfalt der in einer Gesellschaft verfügbaren Informationen, Erfahrungen, Werthaltungen und Verhaltensmuster“ abbildet. So formuliert es das 2014 ergangene ZDF-Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das Regeln für die Staatsferne der Organisation des Rundfunks festgelegt hat.

In den aktuellen Debatten um die Bestimmungen des nächsten Rundfunk- oder Medienstaatsvertrags bleiben die Rundfunkgremien unauffällig. Auch im Hinblick auf Strukturen und Prioritäten des Programmangebots stützen sie eher die Wagenburgen von ARD und ZDF, als durch eigene Ideen Orientierungen zu setzen. Die Rolle des an den Interessen der Allgemeinheit orientierten Gegenpols zu den Intendanten füllen sie in ihrer öffentlichen Präsentation nicht aus. […]

Weiterlesen auf (FAZ+ Abo):
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/rundfunkgremien-sollten-fuer-alle-waehlbar-sein-16175443.html

** Hermann Rotermund
Zitat
Mitglied des Initiativkreises öffentlich rechtlicher Rundfunk Köln […] Von 2013 bis 2016 Leiter des EU-geförderten Forschungsprojekts „Grundversorgung 2.0“ an der Leuphana-Universität Lüneburg […]
[…] Studien und Gutachten zu Entwicklungen in den digitalen Medien seit 1997, unter anderem für die ARD und den WDR. Entwicklung und prototypische Realisierung eines Konzepts für Visual Radio im Auftrag des WDR 2007. Hauptautor von vier Dreistufentest-Gutachten zu Telemedienkonzepten des SWR und WDR 2009. […]
http://ioer.org/?page_id=497


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 09. Mai 2019, 19:29 von ChrisLPZ«
„Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E. Kästner)
Schnelleinstieg | Ablaufschema | FAQ-Lite | Gutachten
Facebook | Twitter | YouTube

 
Nach oben