Autor Thema: Dr. Gniffke zahlt die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne  (Gelesen 517 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.807
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/nachdenkseiten.png

Nachdenkseiten, 21.03.2019

Dr. Gniffke fährt auf SPD-Ticket zum SWR nach Stuttgart, zahlt aber ungern die Gebühren für den Rundfunk

Albrecht Müller

Zitat
Dr. Kai Gniffke ist schon ein seltsamer Mensch. Man kann gut verstehen, dass es beim NDR viele gibt, die sich von Herzen wünschen, dass der jetzige Chefredakteur von ARD aktuell in Stuttgart genommen wird. Wir hatten über die Kandidatur berichtet. Die Stuttgarter Zeitung hat nun Mitte März berichtet, der aus Stuttgart kommenden Kandidatin Stefanie Schneider habe man als „starken Konkurrenten“ „den der SPD nahestehenden Gniffke an die Seite gestellt“. Haben Sie bei den Hauptprodukten von ARD Aktuell, der Tagesschau und den Tagesthemen, schon einmal bemerkt, dass deren Chefredakteur der SPD nahe steht?  […]

Was für eine Persönlichkeit steht da ins Haus?
[…]
Zitat von: Dr. Gniffke
… und verdammt noch mal, ich zahle die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne.

Die Argumente im Umfeld des NDR, Gniffke loszuwerden, sind einleuchtend
[…]
Zu seiner journalistischen und charakterlichen Kompetenz ist als kennzeichnend anzumerken:
Er hatte ernst zu nehmende Online-Informationsquellen wie „Telepolis“ und „ DWN, Deutsche Wirtschaftsnachrichten“ als „unseriös“ bezeichnet, um die wesentlich einseitigere Nachrichtengestaltung der ARD-aktuell zu rechtfertigen. Als die Chefredakteure beider Magazine ihn deshalb zur Rede stellten, knickte er ein und widerrief in persönlichen Schreiben seine Aussage. Gegenüber den NDR-Aufsichtsgremien verschwieg er aber seinen Canossagang. Allein schon dieses Verhalten disqualifiziert ihn nach Ansicht vieler NDRler für die Funktion eines Intendanten.
Zum Abschluss noch ein Hinweis auf NachDenkSeiten-Erfahrungen mit ARD-aktuell unter Federführung des Kandidaten Gniffke.
[…]
Auch wenn ich die Freunde beim NDR gut verstehen kann, dass sie Herrn Gniffke gerne los wären. Uns ist das Hemd näher als der Bock. Gniffke als Intendant unseres rheinland-pfälzischen/baden-württembergischen Senders – keine gute Perspektive.

Weiterlesen auf:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=50362

Siehe auch:
Dr. Gniffke will Intendant des SWR werden. Höchste Zeit, dagegen anzugehen vom 16.03.2010
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,30474.msg190875.html#msg190875

Direktlink zum Video (Kanal der AfD)
https://invidio.us/watch?v=rnVf2G8DKAI (werbefrei - Zitat bei min 25:53)
bzw.
https://youtu.be/rnVf2G8DKAI?t=1553 (möglicherweise mit Werbung)

Danke an User drboe für den Hinweis.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 21. März 2019, 22:29 von ChrisLPZ »

Offline Philosoph

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.083
  • Ich verhandle nicht mit Terroristen.
Re: Dr. Gniffke zahlt die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne
« Antwort #1 am: 22. März 2019, 12:11 »
Ernsthaft? Dr. Gniffke zahlt für seine eigene Arbeit nicht besonders gerne? Sorry, das sagt doch alles!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Bayern

Widerspruchsverfahren: §§ 69-73 VwGO (Bundesrecht)

BVerfG zu Sonderbeiträgen: "Weinabgabe" - B. v. 4.2.1958 (2 BvL 31, 33/56); "Berufsausbildungsabgabe" - BVerfGE 55,274, U. v. 10.12.1980; "Kohlepfennig" - BVerfGE 91, 186, B. v. 11.10.1994; "Straßenbaubeiträge" - B. v. 25.6.2014, 1 BvR 668/10.

BVerwG zu VA: B. v. 30.8.2006, 10 B 38.06; U. v. 23.8.2011, 9 C 2.11.

Offline volkuhl

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.105
Re: Dr. Gniffke zahlt die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne
« Antwort #2 am: 22. März 2019, 12:20 »
Bei seinem Einkommen tun 17fuffzich auch richtig weh...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Bremische Verfassung:
Artikel 19 [Widerstandrecht und -pflicht]
Wenn die in der Verfassung festgelegten Menschenrechte durch die öffentliche Gewalt verfassungswidrig angetastet werden, ist Widerstand jedermanns Recht und Pflicht.


Rundfunkbeitragsgegner = Grundrechtsverteidiger!

Einfach.
Für alle.
Einfach nicht zahlen.

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.868
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Dr. Gniffke zahlt die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne
« Antwort #3 am: 22. März 2019, 12:52 »
Zitat von: Dr. Gniffke
… und verdammt noch mal, ich zahle die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne.
Liest sich lediglich wie pure Anbiederung bei den Kritikern und geheucheltes Menscheln...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 23. März 2019, 15:14 von Uwe »

Offline ohmanoman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 819
  • Ich sehe nicht fern! Ich höre nur nah!
Re: Dr. Gniffke zahlt die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne
« Antwort #4 am: 22. März 2019, 13:30 »
Unglaublich, wie dumm doch einige Menschen sind, und trotzdem haben sie einen hochbezahlten Posten. Die 8-bis-9-Milliarden-ARD-ZDF ist das Sozialamt für Lobbyisten und Politiker und wohl auch für Richter. Damit sie keinen größeren Schaden anrichten können, kommen sie beim Dummfunk unter!

Wo sind eigentlich die großen Erklärer in unserer Gesellschaft? Wer hat von den Doktoren alles gezinkt? Wer nimmt denn noch die Wille, Wilhelm, Dreyer usw. für ernst? Wissen die, wer noch ne Leiche im Keller hat, so dass sie Druck ausüben können?

Wie kann ein Staatsfunk Missstände in der Politik aufdecken?
Der Rundfunk sollte doch der Generalanwalt der Bürgersein!

Alles Schwachsinn, Herr Gniffke!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 22. März 2019, 14:06 von Bürger »
ARD: „Bei uns sitzen Sie in der Ersten Reihe“ //// Bei uns reihern Sie in die Ersten Sitze!     ZDF: „Mit dem Zweiten sehen Sie Besser“ //// Ein blinder Mensch nicht! Ich sag halt nix und das werde ich wohl noch sagen dürfen! GEZ = Ganoven-Erpresser- Zyniker // ARD = Anstalt-rechtsloser-Diktatur // ZDF = Zentrum der Finsternis

faust

  • Gast
Re: Dr. Gniffke zahlt die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne
« Antwort #5 am: 22. März 2019, 14:00 »
Dr. Gniffke zahlt für seine eigene Arbeit nicht besonders gerne? Sorry, das sagt doch alles!
... der Philosoph bringt es - wieder mal - auf den Punkt ... Chapeau  (#) !


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 22. März 2019, 14:06 von Bürger »

Offline Nevrion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 315
Re: Dr. Gniffke zahlt die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne
« Antwort #6 am: 22. März 2019, 18:20 »
Zitat
… und verdammt noch mal, ich zahle die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne.

Aber er zahlt sie doch anscheinend bereitwillig, weil er es für richtig und notwendig hält, oder? Das Problem in dieser Gesellschaft ist aber nun mal nicht, dass die Leute ungern bezahlen, sondern dass sie überhaupt nicht bezahlen wollen, aus Gründen wie z.B. der Nicht-Nutzung. Gerade die, die bewusst auf dieses Medium verzichten, stellen sich doch nicht hin und sagen "Ach, 17,50 Euro. Muss das sein? Na gut, es bringt ja schließlich was.", sondern werden hier quasi zur Kasse gebeten wegen eines Produktes, zu dem sie gar keinen Bezug haben. Das scheint aber immer noch nicht bei den großen Namen im ÖR angekommen zu sein.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 22. März 2019, 18:29 von Bürger »

Offline ope23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 591
Re: Dr. Gniffke zahlt die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne
« Antwort #7 am: 22. März 2019, 18:50 »
Zitat von: Dr. Gniffke
… und verdammt noch mal, ich zahle die 17.50 Euro auch nicht besonders gerne.
:o

Bei meinen Argumenten gebe ich mir Mühe, dass sie halbwegs stichhaltig und nicht herabsetzend sind...
aber bei den Beleidigungen, die im Framing Manual stehen, mich direkt betreffen und auf meine Einzelrichterin offensichtlich Wirkung zeitigen, möchte ich nicht anders...

...hier erstmal ein Zitat
Zitat
Derzeit dominiert für Bürger, die die Verbindlichkeit der demokratischen Ver­einbarungen zum gemeinsamen, freien Rundfunk ARD infrage stellen der Be­griff „Beitragsverweigerer“. Der Frame, den er aktiviert, wird dem Sachverhalt nicht gerecht. Er macht den demokratischen Wortbruch, oder auch Loyalitäts­bruch, zu einer Frage des (moralischen) Prinzips: (...)

Hervorhebungen wie im Original, gutwillig und bestmöglich von mir nachgestellt.
Quelle: Framing-Manual - Unser gemeinsamer, freier Rundfunk ARD: S. 62
nach https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,30135.msg188553.html#msg188553


...möchte ich nicht anders, ja, ...müsste ich doch fragen, wie Dr. Gniffke es mit der Demokratie hält und ob er der Demokratie, so wie sie in Deutschland etabliert ist, loyal ist.

Was ist an einer demokratisch legitimierten Rundfunkabgabe ein "Verdammt", ein "muss auch" [zahlen]?

Käme es gut an, wenn der Bundespräsident (nur um hier unseren höchsten und sogar ziemlich demokratisch gewählten Würdenträger zu benennen) von sich sagte, er zahle nicht gern Steuern?

Wenn es nicht so ruchlos wäre, wie der SWR mit Menschen umgeht (nicht nur mit René K.), könnte ich fast Mitleid mit den dort Beschäftigten haben, wenn sie einen von ihrer eigenen Angelegenheit wenig überzeugten Chef bekämen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: