Autor Thema: Führte Sprachwissenschaftlerin Wehling die ARD in die Irre?  (Gelesen 3323 mal)

Offline sparks

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 224
  • Weg mit der Zwangsabgabe
Re: Führte Sprachwissenschaftlerin Wehling die ARD in die Irre?
« Antwort #45 am: 03. März 2019, 01:05 »
Die Antwort hast Du im gleichen Posting zitiert:
Zitat
Elisabeth Wehling: [...] Ich habe auf der Grundlage von Workshops mit einer Arbeitsgruppe der ARD 2017 ein internes Papier geschrieben.
"Wir" bedeutet Elisabeth Wehling und eine Arbeitsgruppe der ARD.

Nein, sie berät hier als Expertin in ihrem Fach, nachdem sie Workshops mit einer ARD-Arbeitsgruppe durchgeführt hat, mit der sie gemeinsam Themen erarbeitete. Daraufhin gibt sie dann ihre Empfehlungen, allerdings in der "Wir"-Form.

"Einblick in die kognitionswissenschaftliche Analysearbeit" und Frame-Analysen kann nur sie als Framing-Expertin geben. Auf "pragmatisch-semantische Aspekte der aktuellen ARD-Kommunikation" kann nur sie als Sprachwissenschaftlerin hinweisen usw., siehe oben. Es wird ganz klar, wenn man sich den Text im Zusammenhang durchliest.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.035
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Führte Sprachwissenschaftlerin Wehling die ARD in die Irre?
« Antwort #46 am: 03. März 2019, 13:46 »
Don Alphonso Verifizierter Account
Witzig, hier ist ein Bericht über einen älteren Auftritt von Framing-Wehling, der recht schön zeigt, aus welcher Genderecke sie so kommt. Da hat sich die ARD eine beinharte intersektionelle Autorin eingekauft.
Quelle:
https://twitter.com/_donalphonso/status/1101895547919716352

Quelle Logo:https://www.behindertenarbeit.at/wp-content/uploads/derstandard-logo.jpg
Framing: Wie Sprache unser Verhalten beeinflusst

Quelle: Der Standard, 15. Dezember 2016 von Tanja Paar

Zitat
Über den Zusammenhang von Framing und Feminismus sprach Elisabeth Wehling, Linguistin und Ideologieforscherin, im Wiener Ega

[...] Die "politischen Debatten an direkte Welterfahrung anzubinden", diese Möglichkeit biete Framing, sagt die Linguistin Elisabeth Wehling. An ihr kommt derzeit niemand vorbei, der sich mit Ideologieforschung beschäftigt. Deswegen haben sie die Wiener Bildungsakademie und die SPÖ-Frauen kürzlich in den "Denkraum" im Wiener Ega-Frauenzentrum eingeladen. Das Thema: "Sprache als politisches Instrument". Das allein wäre nicht neu. Neu ist, woran Wehling an der University of California in Berkeley forscht: einer Kombination aus Neuro- und Verhaltensforschung plus einer Prise "konzeptueller Diskursanalyse".

weiterlesen unter:
https://www.derstandard.de/story/2000049346238/framing-wie-sprache-unser-verhalten-beeinflusst


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline gez-negativ

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 253
Re: Führte Sprachwissenschaftlerin Wehling die ARD in die Irre?
« Antwort #47 am: 03. März 2019, 23:07 »
Wer sind diese "Wir"? Die Mitarbeiter dieses Instituts?

Welche anderen Möglichkeiten gibt es da noch?
Vllt. gibt das Folgende ein wenig Aufschluss.

Quelle:https://media.ebook.de/shop/coverscans/258PDF/9783849701413_leseprobe_02.pdf

Zitat
Yes, we can «Yes, we can«. Es sind nur drei Wörter, aber es sind
Worte, die für eine ganze Weltsicht stehen. Mit seiner »Wir«-Rhetorik
hebt sich Obama nicht nur im Vorwahlkampf gegen Hillary Clinton
ab, sondern im Präsidentschaftswahlkampf auch gegen den republikanischen
Kandidaten John McCain.

Man kann auch sagen: Wir schaffen das.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline sparks

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 224
  • Weg mit der Zwangsabgabe
Re: Führte Sprachwissenschaftlerin Wehling die ARD in die Irre?
« Antwort #48 am: 04. März 2019, 10:57 »
Prof. Dr. Theodor Ickler – Mein Rechtschreibtagebuch
hrsg. von der Forschungsgruppe Deutsche Sprache e. V. (FDS)
Kommentar von Theodor Ickler, verfaßt am 26.02.2019 um 06.37 Uhr
http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=1106#40940
Zitat
In der FAZ (26.2.19) wird die Unbeträchtlichkeit der Forscherin Wehling ausführlich dargelegt. In der Kommunikationswissenschaft werde sie kaum zitiert. Man kann hinzufügen, daß sie auch in Linguistik und Sprachpsychologie nicht vorkommt. Hajo Schumacher fabuliert von einer „renommierten Psycholinguistin“ und findet ihr Manual „solide“. Entweder hat er es gelesen und verfügt über wenig Urteilskraft, oder er hat es nicht gelesen und stellt seiner journalistischen Ehre ein schlechtes Zeugnis aus.
Wehling hat der Friedrich-Ebert-Stiftung „Eine neuro-linguistische Analyse des EU-Wahlkampfes“ verkauft (http://library.fes.de/pdf-files/id/ipa/06756.pdf), die natürlich gerade dies nicht ist – wie denn auch? Wehling hat ja von Neurologie keine Ahnung, ein paar Gemeinplätze über das Gehirn genügen ihr.
Wehling baut seit Jahren ihre Marke auf, wobei ihr die Gutgläubigkeit der Medienkonsumenten und -produzenten zu Hilfe kommt. Das immerhin hat sie ganz genau erkannt.

siehe auch weiter oben im Thread unter
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,30241.msg189492.html#msg189492


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. März 2019, 12:58 von Bürger »

Offline ope23

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 437
Re: Führte Sprachwissenschaftlerin Wehling die ARD in die Irre?
« Antwort #49 am: 04. März 2019, 13:53 »
Bitte, können wir (ja, wir hier im Forum) diese etwas alberne "Wir"-Seitendiskussion beenden?  ???

In der Wissenschaft ist es vollkommen üblich und hängt mit keiner irgendwie gearteten Rangordnung ("pluralis majestatis" etc.) oder indirekten Erwähnung einer Gruppenarbeit zusammen, selbst als einziger Autor eines Fachartikels von "wir"/"we" zu schreiben.

Ein "ich"/"I" wirkt in Fachartikeln und, ja, auch in Manuals/Gebrauchsanleitungen etwas
merkwürdig-persönlich und passt von der Stilistik her nicht richtig.

Lasst uns also bitte mit diesem "wir" der Frau W. den Ball flach halten.

Kann schon sein, dass es doch eine Arbeitsgruppe gab, aber das lässt sich nicht allein aus diesem "wir" ableiten.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: