Autor Thema: ARD: Durchschnittliche Monatsvergütung von 9.400 € höher als bei DAX-Konzernen  (Gelesen 5215 mal)

§

  • Gast
Heise / Telepolis, 12.01.2019
Den staatlichen Rundfunk hässlich gerechnet
Eine Replik auf den "Kommentar" von Viktor Heese
Von Ralf Hutter
Zitat
Vor ein paar Tagen hat Telepolis einen Kommentar veröffentlicht, in dem dem staatlichen Rundfunk vorgeworfen wird, viel zu hohe Lohnkosten zu haben. Dass der Text mit älteren Zahlen schon mal weitgehend identisch im Mai 2017 woanders erschienen ist, spricht nicht automatisch gegen ihn oder für eine Schmutzkampagne. Der Inhalt hingegen schon, vor allem in der ersten Version. Da spricht Viktor Heese sogar von der "Abschaffung" des Rundfunkbeitrags und wünscht "die grundlegende Politikwende" (was auch immer das sein soll) und eine "Mitsprache über die Politikinhalte der ARD", also eine direkte politische Steuerung herbei. […]

Nichtssagende Durchschnitte
[…]
Weiterlesen auf:
https://www.heise.de/tp/features/Den-staatlichen-Rundfunk-haesslich-gerechnet-4272484.html


Stärken und Aussagekraft von Mittelwerten

Mittelwerte sind sinnvoll.
Möge der Autor von
Zitat von: Ralf Hutter
Nichtssagende Durchschnitte
noch einmal das Wort "Mittelwert" oder "Durchschnitt" laut aussprechen und sich dabei zuhören.

Mittelwerte sind z.B. stark im Vergleich mit anderen Mittelwerten derselben Art (!). Dabei dürfen Aspekte vernachlässigt werden. Das liegt in der Natur der Kenngröße. Falls das unklar ist, nochmal laut sagen: "Mittelwert".

Die Diskussion wird von Ralf Hutter auf Einzelaspekte oder Gruppenaspekte gelenkt. Warum sollten diese wichtig sein? Für den ÖRR sind Einzelne oder besonders belastete Personengruppen doch ebensowenig wichtig (Stichwort: Typisierung). Der ÖRR verwendet Wahrscheinlichkeitsmaßstäbe statt Realitätsmaßstäbe zur Begründung des Beitragszwangs. Aber bei seiner Verteidigung sind dem ÖRR und seinen Verteidigern plötzlich alle Aspekte wichtig!?

Das, was hier von Herr Hutter als Kritik gebracht wird (es geht um Ausreißer), ist immer bei Mittelwerten zu beachten und hängt nicht alleine von Ausreißern, sondern u.a. auch vom Stichprobenumfang und der Qualität der Daten ab. Ich bin sicher, Herr Heese weiß das. Ich habe bei der Berechnung seitens seines Artikels nichts wesentliches auszusetzen. M.E. sind hier keine tiefergehenden mathematischen Kenntnisse notwendig. Die Betrachtung aller Aspekte genausowenig. Es wäre möglich, einen prozentualen Fehler anzugeben. Wurde mit Absicht eine Trimmung verwendet oder Aspekte ausgeschlossen? Herr Heese könnte seine Rechnung separat angeben. Die Mittelwerte zeigen, dass es beim ÖRR ein Problem geben könnte. Die Vergleiche zeigen, dass es im gegebenen Kontext beim ÖRR ein Problem gibt. Die Betrachtung von weiteren statistischen Maßzahlen aus der Deskriptiven Statistik könnte hilfreich sein. Eine Erläuterung mit Erfahrungswerten von Herrn Heese ebenfalls.

(!) Als Analysetool sind Mittelwerte toll. Dass die weitere Betrachtung über Mittelwerte und Gehälter hinausgehen muss, sollte allen Beteiligten klar sein.

Ich danke beiden Autoren für die Auseinandersetzung mit der Problematik.

Einen Vergleich (und Abgrenzung) von Rundfunkbeitrag und Krankenversicherungsbeiträgen Stelle ich mir interessant vor, auch in Einzelaspekten. Die Idee finde ich gut. Beim Vergleich der Höhe der Säumniszuschläge, Beiträge, Altersunterschiede, Einkommensverhältnisse und gesetzlichen Regelungen warten bestimmt einige Überraschungen.

Die eigentlichen Probleme sind kleiner als der gesamte ÖRR. Mein Problem ist, von wem und für was und wie sich der ÖRR sein Geld holt. Dass es manchen Mitarbeitern des ÖRRs an einem Bewusstsein dafür fehlt, ist auch ein Problem.
Schon viele Probleme beim ÖRR.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 14. Januar 2019, 14:28 von Bürger »

Offline Blitzbirne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 402
Dr. Viktor Heese wurde bei heise.de gefeuert;
Kritische Stimmen werden konsequent bestraft!

Ich kenne die Seite nicht und distanziere mich vorerst von deren Inhalten. Jedoch hat mir der Autor bei heise.de gut gefallen.

arcadimagazin.de, 13.01.2019
ARCADI-Redakteur Dr. Viktor Heese bei heise.de gefeuert
https://arcadimagazin.de/arcadi-redakteur-dr-viktor-heese-bei-heise-de-gefeuert/

Zitat
Bei Arcadi schreibt Dr. Viktor Heese über Finanzpolitik und den Börseneinstieg für junge Menschen. Grund genug für die Seite heise.de, ihn jetzt als Autoren zu entfernen und keine weiteren Artikel zu veröffentlichen. In einem Schreiben beklagte die Seite „fehlende Qualität“ und diffamierte den Finanzexperten. Heese hatte die Gehälter bei der ARD in Relation zur freien Wirtschaft gesetzt und kritisiert. Daraufhin schrieb ver.di einen Kommentar dazu und griff Heese scharf an. Als Folge dessen wurde die Kooperation zwischen heise.de und Heese einseitig gekündigt. [...]

Dr. Heese kommentiert die Entscheidung von Heise: „Es ist peinlich, wie politisch korrekte Laien heute versuchen auch die Börse und die Mathematik „auf Linie“ zu bringen. 2 + 2 = 4, egal ob es Merkel oder Arcadi sagt. Wie fern diese Herrschaften von der Realität stehen, zeigen die vernichtenden Leserkommentare unter dem Folgebeitrag bei Heise https://www.heise.de/tp/features/Den-staatlichen-Rundfunk-haesslich-gerechnet-4272484.html der mich unsachlich verunglimpft. ...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 14. Januar 2019, 17:12 von DumbTV »
"Die Geschichte des Fernsehens ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Dabei hat dieser kleine Kasten vielleicht mehr für die Verblödung der Menschheit getan als jedes andere Medium." - Oliver Kalkofe, Kalkofes letzte Worte, Eichborn, 1997, S. 22

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.915
Dr. Viktor Heese wurde bei heise.de gefeuert;
Es ist unwahrscheinlich, daß dieses vor EGMR wie EuGH Bestand hat.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

Offline PersonX

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.192
Im Update wird erklärt...
Viktor Heese legt nach mit einem...
[Update] ARD: Durchschnittliche Monatsvergütung von 9.400 € höher als bei DAX-Konzernen
Zitat
[...]
Weiterlesen auf telepolis:
https://www.heise.de/tp/features/Update-ARD-Durchschnittliche-Monatsverguetung-von-9-400-EUR-hoeher-als-bei-DAX-Konzernen-4260410.html

...dass der Artikel auch nach einer Aktualisierung den journalistischen Qualitätsanforderungen von Heise Medien nicht entspricht:
Zitat
Zu diesem Kommentar des freien Autors Viktor Heese gibt es neben vielen kritischen Stimmen auch einen offenen Brief an heise online von ver.di.
Hierzu möchten wir als die verantwortlichen Redakteure von Telepolis und heise online gerne wie folgt antworten: Auch nach der zwischenzeitlich erfolgten Aktualisierung des Beitrags entspricht dieser nicht den journalistischen Qualitätsanforderungen von Heise Medien. Deshalb werden wir mit dem Autor zukünftig nicht mehr zusammenarbeiten. Wir haben allerdings entschieden, den Text stehen zu lassen, damit sich unsere Leser selbst eine Meinung bilden können.
Gez. die Chefredakteure von Telepolis und heise online, Florian Rötzer und Dr. Volker Zota

Leider gibt es keinen Link, wo diese "journalistischen Qualitätsanforderungen" bezeichnet werden, so dass eine Überprüfung anhand dieser Qualitätsanforderungen nicht erfolgen kann. Es bleibt dem Leser nur, den Text selber zu lesen. Welche Qualitätsanforderungen nicht eingehalten wurden, wird nicht erläutert.


Der "offene Brief" von ver.di, 10.01.2019
9422 Euro Durchschnittsgehalt?
https://rundfunk.verdi.de/ueber-uns/nachrichten/++co++768effbc-14fd-11e9-a25b-525400423e78
Zitat
Mit großer Irritation hat ver.di den Telepolis-Artikel zu den Gehaltshöhen in den Anstalten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gelesen, nach dem ein ARD-Angestellter 2018 im Durchschnitt eine Gesamtvergütung von 9.422 Euro monatlich erzielt haben soll. Dieser Artikel strotzt vor Halbwahrheiten und sachlichen Fehlern, weshalb wir uns veranlasst sahen, einen offenen Brief an Heise Medien zu verfassen.

Der Brief sowie der Anhang "Durchschnittliche Gesamtvergütung 2016 im DAX" können hier im PDF-Format heruntergeladen werden:
[...]

Brief an Heise Online vom 10. Januar 2019 (PDF, ~100kB)
https://rundfunk.verdi.de/++file++5c37835d2d9efb306e4a6e45/download/Brief_HeiseOnline.pdf

Durchschnittliche Gesamtvergütung 2016 im DAX (PDF, ~150kB)
https://rundfunk.verdi.de/++file++5c3783af2d9efb306e4a6e49/download/Durchschnittliche%20Gesamtvergu%CC%88tung%202016%20im%20DAX.pdf


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 14. Januar 2019, 19:42 von Bürger »
Beim Benutzen von Geräten mit zu kleinem Bild werden öfters Zeichen nicht richtig eingegeben auch nicht immer sauber kontrolliert, wer also solche Zeichenfehler findet z.B. "ein" statt "eine", darf diese behalten, wenn der Inhalt des Textes nicht völlig entstellt wird.

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.915
Leider gibt es keinen Link wo diese "journalistischen Qualitätsanforderungen" bezeichnet werden,
Evtl. mal hier nachfragen?

Wir machen Medien mit Charakter.
https://www.heise-gruppe.de/artikel/Heise-als-Arbeitgeber-1812545.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

Offline Blitzbirne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 402
Manfred Kloiber
Vorsitzender der ver.di - Fachgruppe Medien
Zitat
Manfred Kloiber (* 1962 in Köln) ist ein deutscher freiberuflicher Journalist zu den Themen IT- und Internet.
Er ist vorwiegend für den Deutschlandfunk und die ARD tätig.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Kloiber


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 14. Januar 2019, 19:37 von Bürger »
"Die Geschichte des Fernsehens ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Dabei hat dieser kleine Kasten vielleicht mehr für die Verblödung der Menschheit getan als jedes andere Medium." - Oliver Kalkofe, Kalkofes letzte Worte, Eichborn, 1997, S. 22

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.775
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
[...]
...dass der Artikel auch nach einer Aktualisierung den journalistischen Qualitätsanforderungen von Heise Medien nicht entspricht:
Zitat
Zu diesem Kommentar des freien Autors Viktor Heese gibt es neben vielen kritischen Stimmen auch einen offenen Brief an heise online von ver.di.
Hierzu möchten wir als die verantwortlichen Redakteure von Telepolis und heise online gerne wie folgt antworten: Auch nach der zwischenzeitlich erfolgten Aktualisierung des Beitrags entspricht dieser nicht den journalistischen Qualitätsanforderungen von Heise Medien. Deshalb werden wir mit dem Autor zukünftig nicht mehr zusammenarbeiten. Wir haben allerdings entschieden, den Text stehen zu lassen, damit sich unsere Leser selbst eine Meinung bilden können.
Gez. die Chefredakteure von Telepolis und heise online, Florian Rötzer und Dr. Volker Zota
[...]

Es könnte sich die Frage anschließen, ob/ inwiefern denn die "Replik" von Ralf Hutter...

Heise / Telepolis, 12.01.2019
Den staatlichen Rundfunk hässlich gerechnet
Eine Replik auf den "Kommentar" von Viktor Heese
Von Ralf Hutter
Zitat
Vor ein paar Tagen hat Telepolis einen Kommentar veröffentlicht, in dem dem staatlichen Rundfunk vorgeworfen wird, viel zu hohe Lohnkosten zu haben. Dass der Text mit älteren Zahlen schon mal weitgehend identisch im Mai 2017 woanders erschienen ist, spricht nicht automatisch gegen ihn oder für eine Schmutzkampagne. Der Inhalt hingegen schon, vor allem in der ersten Version. Da spricht Viktor Heese sogar von der "Abschaffung" des Rundfunkbeitrags und wünscht "die grundlegende Politikwende" (was auch immer das sein soll) und eine "Mitsprache über die Politikinhalte der ARD", also eine direkte politische Steuerung herbei. […]

Nichtssagende Durchschnitte
[…]
Weiterlesen auf:
https://www.heise.de/tp/features/Den-staatlichen-Rundfunk-haesslich-gerechnet-4272484.html

den "journalistischen Qualitätsanforderungen von Heise Medien entspricht"...
...und ob mit Herrn Ralf Hutter noch eine "Zusammenarbeit möglich" ist? ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 14. Januar 2019, 20:11 von Bürger »

§

  • Gast
Hab die meisten verstreuten Beiträge  :o ... Replik, Artikel (mehrere), Stellungnahmen, offener Brief, relevante Kommentare ... der bisherigen Diskussion durch. Ich mache ihm keinen Vorworf. Hätte es mit den vorliegenden Informationen ähnlich berechnet. Mehr Informationen, die bereits vorher kompakt & transparent hätten veröffentlicht werden können, liegen ja jetzt vor. Dank seinem Artikel haben wir eine Diskussion. Hätte Heise schon heiß laufen lassen können. Die Reaktion mit dem Rausschmiss ist doch überzogen?

Ich relativiere ein wenig mein vorheriges Vertrauen in meinem letzten Beitrag. Die um 9000€ könnten jedoch nach wie vor realistisch sein. Wer von uns kennt schon die Expertengehälter, Zusatzleistungen, Extras,  Sonderzahlungen, etc.? Ich bin kein Finanzexperte. Wo würden die abgerechnet und sind die in der Rechnung bereits enthalten? Tipp: ÖRR-Arbeitsplätze vom Rundfunkbeitrag befreit - Par. 5 Abs. 6 RBStV? - Ist das mit eingerechnet? So manches Unternehmen würde bestimmt mehr Gehalt zahlen, ach wenn da nicht so viele beitragspflichtigen Räume oder Fahrzeuge wären ;). Bin gespannt was noch kommt.

Jetzt könnten wir uns streiten, welche Aspekte in den Mittelwerten enthalten sind, nicht enthalten sind und enthalten sein müssten.

Wenn Heise ihn wegen nichtbeachteter Zahlen rauswirft, dann müssen sie aus demselben Grund auch die Gesetzgebung zur Rundfunkbeitragspflicht (Stichworte: Typisierung, Wahrscheinlichkeitsmaßstab, Verwaltungsvereinfachung) ablehnen. Oder Herr Heese ändert seine Überschrift, wahrscheinlich ... kann er das überhaupt noch?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline NichtzahlerKa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 490
Meiner Erfahrung nach könnte der Wert stimmen. Ob es jetzt 9.000 oder 10.000 € sind, lässt sich aufgrund der absichtlichen Intransparenz eh nicht ermitteln. Ich würde beispielsweise gern die Bezüge von Vorstandsposten in Subunternehmen gern mit aufnehmen in das Gehaltsmittel, außerdem die subventionierte Kantine und andere Annehmlichkeiten wie "Dienstreisen" nach Teneriffa (man google einfach mal Fernsehgarten on tour).

Vor allem aber muss man auch die Pensionszahlungen einbeziehen, die noch gar nicht erfolgen, weil keine Rücklagen gebildet werden! Es werden ja noch immer Schulden auf die Zukunft gemacht mit Pensionsversprechungen, für die nicht genug Rücklagen gebildet werden. Die Pensionsdeckungslückenausgleichsbeträge dafür dürften irgendwas zwischen 100 Millionen und 200 Millionen sein (da liegt auch der aktuelle für die aktuellen Rentner). Legt man das auf die aktuellen Mitarbeiter um, kommen noch ein paar Tausender hinzu. Deswegen denke ich, dass 10.000 € gar nicht so falsch ist. Man mache sich klar, dass die Geier (noch das freundlichste Wort, das mir akzeptabel schien) ihrem Basistarifvertrag eine Laufzeit von 15 Jahren gegeben haben, um die üppigen Pensionen auf Dauer zu zementieren.

Hinzu kommt, dass das große Geld sowieso bei den Subunternehmen verprasst wird, weil man dort auf "Betriebsgeheimnis" pochen kann und gar keine Zahlen veröffentlichen muss.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 15. Januar 2019, 13:53 von Bürger »

Offline drone

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 506
Zitat
Computer Bild, 11.01.2019
„GEZ“: Senkung der Personalkosten macht Gebührenerhöhung überflüssig
[...]
Weiterlesen auf:
https://www.computerbild.de/artikel/avf-News-Fernseher-ARD-ZDF-Gebuehrenerhoehung-Personalkosten-22853071.html

Und schwups, bereits nach vier Tagen mit einem "Fehler 404 - Die Seite wurde nicht gefunden!" wieder verschwunden... :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 16. Januar 2019, 00:57 von Bürger »

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.496
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Und schwups, bereits nach vier Tagen mit einem "Fehler 404 - Die Seite wurde nicht gefunden!" wieder verschwunden... :-)

glücklicherweise hat jemand ein Archiv-Abbild erstellt:
Computer Bild, 11.01.2019
„GEZ“: Senkung der Personalkosten macht Gebührenerhöhung überflüssig
https://archive.is/1RIML

Zu den sich häufenden äußerst seltsamen Vorgängen nach örR-kritischen Medienberichten siehe auch:
Den staatlichen Rundfunk hässlich gerechnet
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,29833.0.html

insbesondere die dazugehörigen Kommentare hier im Forum und auf Heise/Telepolis.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. Januar 2019, 19:45 von Bürger »

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.775
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
...augenscheinlich ebenfalls vom Netz genommener FOCUS-Artikel vom 09.01.2019 siehe unter
ARD-Gehälter zeigen: Forderung nach höheren GEZ-Gebühren ist dreist
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,29803.0.html
(Nachtrag ChrisLPZ: Archivabbild hier http://archive.today/ZEqyG)


Es darf vermutet werden, dass auch hier ver.di seine Finger mit im Spiel hat...
...was ein weiterer Beleg dafür wäre, dass ver.di maßgeblich auch am Problem "Rundfunkbeitrag" beteiligt ist (allein schon aufgrund der "Tarif"-Abschlüsse und Aushandlungen der Zusatzpensionen...)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 25. Januar 2019, 19:40 von ChrisLPZ »

Offline unGEZiefer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 154
Zitat
Computer Bild, 11.01.2019
„GEZ“: Senkung der Personalkosten macht Gebührenerhöhung überflüssig
[...]
Weiterlesen auf:
https://www.computerbild.de/artikel/avf-News-Fernseher-ARD-ZDF-Gebuehrenerhoehung-Personalkosten-22853071.html

Und schwups, bereits nach vier Tagen mit einem "Fehler 404 - Die Seite wurde nicht gefunden!" wieder verschwunden... :)

Rreaktion von FOCUS:
Zitat
Vielen Dank für Ihr Interesse an FOCUS Online.
Der betreffende Artikel wurde von den Kollegen gelöscht, weil die zugrundeliegenden Informationen sich als nicht korrekt herausgestellt haben. Wann immer ein Beitrag unseren Qualitätsansprüchen nicht genügt, behalten wir uns vor, diesen von unserer Seite zu entfernen. Dies dient auch Ihnen als Leser, da Sie sicher sein können, dass die Informationen auf focus.de immer vertrauenswürdig und aktuell sind.

Beim gelöschten* Artikel bei Heise hieß es auch, dass die Qualitätsanforderungen nicht eingehalten wurden...

Schreiben die alle voneinander ab? 8)

Edit DumbTV:
* siehe Beiträge unten im Thread:
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,29740.msg187406.html#msg187406
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,29740.msg187420.html#msg187420


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 21. Januar 2019, 20:25 von DumbTV »

Offline PersonX

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.192
Dann gelte auch hier einfach nachfragen, wo der Inhalt zum Thema "Qualitätsanspruch"/"Qualitätsansprüche", also was genau darunter zu verstehen ist, beim Anbieter nachgelesen werden kann.
Ein Einstieg dazu findet sich vielleicht hier.
https://www.focus.de/intern/kontakt/kontakt-so-erreichen-sie-uns_aid_751155.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Beim Benutzen von Geräten mit zu kleinem Bild werden öfters Zeichen nicht richtig eingegeben auch nicht immer sauber kontrolliert, wer also solche Zeichenfehler findet z.B. "ein" statt "eine", darf diese behalten, wenn der Inhalt des Textes nicht völlig entstellt wird.

Offline NichtzahlerKa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 490
Mich wundert, dass das nie passiert, wenn jemand so ein unsägliches Teuerlied von Demokratieabgabesingsang vorträgt. Das ist doch in der Regel kompletter Käse. Es kommt einem doch so vor, als wäre der örR irgendwie dahinter her solche Dinge in seinem Sinne "richtigzustellen". Das wäre doch mal ein echter Angriff auf unsere Informationsfreiheit nach Artikel 5. Wir sollten den dahinter liegenden Mechanismus unbedingt enttarnen. Hat jemand Kontakte zu einer Oppositionspartei die bereit wäre eine parlamentarische Anfrage in dieser Richtung zu stellen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: