Autor Thema: ARD und ZDF sollten sich Wettbewerb stellen – ohne Pflichtbeitrag  (Gelesen 452 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.508
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! 86=1

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/wirtschaftswoche.png

WirtschaftsWoche, 04.01.2019

ARD und ZDF sollten sich Wettbewerb stellen – ohne Pflichtbeitrag

Die öffentlich-rechtlichen Sender sollten, statt wie selbstverständlich höhere Gebühren zu fordern, sich dem Wettbewerb auch ökonomisch stellen.

Von Hauke Reimer (Stellvertretender Chefredakteur WirtschaftsWoche)

Zitat
[…] Öffentlich-rechtliches Qualitätsfernsehen ist ohne Pflichtbeiträge möglich. Der dänische Sender TV2 macht das vor. Viele journalistische und kulturelle Angebote von ARD und ZDF können sich im Wettbewerb behaupten. Statt sich der Konkurrenz auch ökonomisch zu stellen, betreiben Intendanten aber lieber Lobbying. Sie wissen, wie man Debatten steuert: Kaum jemand diskutiert darüber, ob sie mehr Geld bekommen sollen – sondern nur noch darüber, wie viel es denn sein soll.
Die dialektischen Verrenkungen dabei sind abenteuerlich.  […]

Die GEZ heißt zwar heute „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“. An ihren teils rüden Methoden aber hat sie wenig geändert. So zählen zum „Service“ auch 1,3 Millionen gerichtliche Vollstreckungsverfahren pro Jahr. Nicht nur manchem Sender, sondern auch dem „Beitragsservice“ täte es daher gut, wenn er tatsächlich einmal um Kunden werben müsste – so wie in Dänemark.***

Weiterlesen auf:
https://www.wiwo.de/politik/deutschland/reimer-direkt-ard-und-zdf-sollten-sich-wettbewerb-stellen-ohne-pflichtbeitrag/23822492.html


***Siehe u.a. auch unter
Sender ohne Rundfunkbeitrag - Frau Eldrups Gespür fürs Fernsehen (WiWo Abo)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,29790.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Januar 2019, 21:24 von Bürger »

Offline Zeitungsbezahler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.199
Ich fürchte, das wird nicht funktionieren, denn dann müßte das Geld auch erwirtschaftet werden, soviel kann aber nicht erwirtschaftet werden, um Gehälter jenseits von DAX-Konzernen zu bezahlen - siehe u.a. unter
ARD: Durchschnittliche Monatsvergütung von 9.400 € höher als bei DAX-Konzernen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=29740.0
und auch noch üppige Zusatzpensionen finanzieren zu können - siehe u.a. unter
Gibt es Luxuspensionen bei ARD und ZDF?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,27085.msg170294.html#msg170294
Intendantengehälter - seltsames Gießkannenprinzip !?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,15246.msg101500.html#msg101500

Redet doch nicht um den heißen Brei herum:
Aufgabe ist es, zukünftig kleinere Brötchen zu backen!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 05. Januar 2019, 12:43 von DumbTV »

Tags: