Autor Thema: GEZ und der 'Flachfunk'  (Gelesen 1422 mal)

Offline Dudelstopperin

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
GEZ und der 'Flachfunk'
« am: 04. Oktober 2018, 10:52 »
Staatlich geförderte Verblödung?

Die GEZ-Medien betätigen sich als 'Niveau-Drücker': Staatlich geförderte Verblödung
Vom volkswirtschaftlichen Schaden durch Flachfunk

Essay von Hartmut Lühr

veröffentlicht: 06.08.2018 von "Politische Satire"

https://youtu.be/13XNY8pJn7Y [Video/Audio ~17:18 min.]



(vorgelesener Essay)
Zitat
Durch die anhaltende Verflachung der Sendeformate privater als auch öffentlich-rechtlicher Programmanbieter wird besonders bei jungen Mediennutzern die Haltung verstärkt, dass Können und Wissen nicht honoriert werden – ungeachtet dessen, dass gerade diese Eigenschaften für die Gesellschaft in Umbruchzeiten lebenswichtige Ressourcen darstellen (...)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Oktober 2018, 12:41 von DumbTV »

Offline marga

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.170
  • „Wie der Herr, so`s Gescherr“
Re: GEZ und der 'Flachfunk'
« Antwort #1 am: 04. Oktober 2018, 11:42 »
Kurzer Klartext aus diesem Beitrag:

Zitat
Als Konsequenz aus der beunruhigenden Entwicklung von Fernsehen und Hörfunk in Deutschland, ergeben sich 2 Handlungsalternativen:

„Entweder, die Politik schafft die Landesmedienanstalten und Rundfunkräte ab und unterbindet so das verhängnisvolle Signal, Staat und Politik stünden, da sie erkennbar nichts gegen diese unternehmen, hinter den verzerrenden und desorientierenden Medieninhalten.

Oder, man verschafft diesen Gremien den Einfluss, die im Rundfunkstaatsvertrag klar formulierten Programmgrundsätze nachhaltig zu vertreten.“

Als langjährige Forumsaktivistin, fehlen mir mittlerweile die Statements in Eigenregie.

Der Beitrag von "Dudelstopperin" ist sehens- und hörenswert.

Danke für diesen Fund!

 >:D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Oktober 2018, 18:38 von Bürger »
Jetzt das Kinderlied: Drah`di net um, oh, oh, oh schau, schau, der ÖR geht um, oh, oh, oh er wird di anschau`n und du weißt warum, die Lebenslust bringt di um, alles klar Herr Justiziar? OVG Saarlouis Beschluß vom 10.11.2016 1 D 230/16, Urteil AZ: 6 K 2043/15 (http://www.rechtsprechung.saarland.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=sl&nr=5671&Blank=1) , Urteil AZ: 6 K 2061/15 VG des Saarlandes (https://filehorst.de/d/cnqsyhgb)

Offline Besucher

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 849
  • So hatten sie es sich auch diesmal wieder gedacht.
Re: GEZ und der 'Flachfunk'
« Antwort #2 am: 04. Oktober 2018, 13:03 »
Tja, @Marga, aber wie wäre es zu bewerkstelligen...

Der Beitrag von "Dudelstopperin" ist sehens- und hörenswert.
Danke für diesen Fund!

...dass sich - wie bis zum heutigen Tage üblich - nicht nur diejenigen damit befassen, die ohnehin schon - vllt. nur nicht in den gleichen Worten - Derartiges im Kopf haben, sondern sozusagen auch & gerade »der kleine Mann« und »die kleine Frau auf der Straße«? Der gewöhnliche Bürger beiderlei Geschlechts also, der auch oftmals längst und nicht halb so dumm ist, für wie er von den Herrschaften in etablierter Politik und öffentlich-rechtlichem® Rundfunk (und nun sogar auch vom Bundesverfassungsgericht in dessen Urteil vom 18.07. d. J. & seinen Etüden zur »Lebenshilfe« für den Bürger durch den ÖRR) gehalten bzw. erklärt wird?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Oktober 2018, 14:01 von Bürger »
"Es ist dem Untertanen untersagt, das Maß seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen." - v. Rochow

"Räsoniert, soviel ihr wollt und worüber ihr wollt, aber gehorcht!" - Dieser Wunsch Friedr. II. ist wohl der Masse immer noch (oder wieder) Musik in ihren Ohren...

"Der höchste Grad von Ungerechtigkeit ist geheuchelte Gerechtigkeit." - Platon

Offline marga

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.170
  • „Wie der Herr, so`s Gescherr“
Re: GEZ und der 'Flachfunk'
« Antwort #3 am: 04. Oktober 2018, 16:09 »
Tja, @Marga, aber wie wäre es zu bewerkstelligen...

Tja, user @Besucher,

zu bewerkstelligen ist so eine „eingeschworene Elite“ (ÖRR) nicht mehr.

Eine Überwindung desselbigen durch ca. 15.000 user (Forum gez-boykott.de) findet nicht statt.

Der ÖRR weiß ganz genau, dass eine „Minderheit von < 10% der Zwangsrundfunkbeitragszahler“, nichts dem ÖRR anhaben kann (Rückendeckung durch gewählte Landesparlamente).

Die angestellten Rechtsberater im ÖRR haben professionelle Organisationsstrukturen für den ÖRR rechtssicher und gerichtsfest geschaffen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Organisationsstruktur

Das Vertrauen des mündigen Bürgers gegenüber den Mainstream Medien und der Justiz (hier durch extrem lange Klageverfahren), ist auf dem sogen. „Null-punkt“ angelangt, oder wie eine Betriebswirtin auch zu sagen pflegt: „Der Graph strebt gegen unendlich“.

Genau diese Unendlichkeit ist dem ÖRR vom BVerfG rechtzwingend manifestiert worden.
 >:(

PS: Weiterlesen auch unter
Spiegel online, 31.08.2010
Der mündige Bürger
http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelwissen/d-73377743.html
Kurzer Ausschnitt daraus:
Zitat
Doch wie soll ein öffentlich-rechtlicher Sender seinen Bildungsauftrag erfüllen, wenn die Gebührenzahler das kleine Einmaleins der Politik nicht beherrschen?
::)


Edit "Bürger":
Erforderliche Angaben zum verlinkten Artikel ergänzt.
Bei der Verlinkung immer gem. Forum-Regeln alle erforderlichen Angaben - einschl. des Erscheinungs-/Veröffentlichungsdatums! - angeben. Dies vermeidet auch durch solche Missverständnisse entstehende themenabschweifende Kommentare, die erst wieder mühsam moderiert/ entfernt werden müssen, wie soeben geschehen.
Danke für das Verständnis und zukünftige konsequente Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Oktober 2018, 18:37 von Bürger »
Jetzt das Kinderlied: Drah`di net um, oh, oh, oh schau, schau, der ÖR geht um, oh, oh, oh er wird di anschau`n und du weißt warum, die Lebenslust bringt di um, alles klar Herr Justiziar? OVG Saarlouis Beschluß vom 10.11.2016 1 D 230/16, Urteil AZ: 6 K 2043/15 (http://www.rechtsprechung.saarland.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=sl&nr=5671&Blank=1) , Urteil AZ: 6 K 2061/15 VG des Saarlandes (https://filehorst.de/d/cnqsyhgb)

Offline maikl_nait

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 657
  • ...ceterum censeo, paludem esse siccandam
    • Sieb'n Millionen
Re: GEZ und der 'Flachfunk'
« Antwort #4 am: 04. Oktober 2018, 19:12 »
Hallo!

@marga

Es geht dem Staatsdudelfunk ja gerade -- besonders auf Grund seines staatlichen(!) Auftrags per Gesetz -- darum, die Bürger davon abzuhalten, durch Mitsprache die Politik zu beeinflussen.

Der Heilige örR Deutscher Nation beschützt so seine "Quelle des ewigen Geldes", die Politiker erhalten sich durch Gesetzgebung und Teilnahme in den Anstaltsgremien ihre Propaganda-Orgel.

MfG
Michael


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Oktober 2018, 14:02 von Bürger »
- "Überflüssige Gesetze tun den notwendigen an ihrer Wirkung Abbruch." - Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
- qui custodiet custodes manipulatores opinionis?
- Schönen Gruß vom saarländischen Dachdecker "Unsern ÖRR in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf"

Offline marga

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.170
  • „Wie der Herr, so`s Gescherr“
Re: GEZ und der 'Flachfunk'
« Antwort #5 am: 04. Oktober 2018, 19:54 »
... die Bürger davon abzuhalten, durch Mitsprache die Politik zu beeinflussen.

Werter user @maikl_nait,

der mündige Bürger hat bei der jeweiligen Wahl seines Landesparlaments (Landtagswahl) eine sogen. Zweitstimme.

Diese Zweitstimme ist entscheidend für die Zusammensetzung seines Landtages.

Spätestens bei der Abgabe dieser Zweitstimme, endet auch für den mündigen Bürger die Mitsprache bei der Politik.

Genau in diesen Landtagen (Landesparlamente) werden die ÖRR-Vertragsentwürfe mit immer währender Zustimmung der gewählten sogen. Volksvertreter, verabschiedet, ähhhh, zum Landesgesetz.  ::)

Siehe auch hier:
Zitat
Doch nur jeder Zweite, das stellt sich regelmäßig bei Umfragen heraus, kennt den Unterschied zwischen Erst- und Zweitstimme, weiß, dass die Zweitstimme entscheidend ist für die Zusammensetzung des Parlaments.

Die anderen halten die Erststimme für die bedeutsamere, was sprachlogisch auch naheläge.

Bei so verbreiteter Ahnungslosigkeit drängt sich die Frage auf, ob die Wahlergebnisse überhaupt den Wählerwillen abbilden oder ob sie nicht eher einer Art Lotterie entspringen.
:o ::) :(
Quelle:
Spiegel online, 31.08.2010
Der mündige Bürger
http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelwissen/d-73377743.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Oktober 2018, 14:02 von Bürger »
Jetzt das Kinderlied: Drah`di net um, oh, oh, oh schau, schau, der ÖR geht um, oh, oh, oh er wird di anschau`n und du weißt warum, die Lebenslust bringt di um, alles klar Herr Justiziar? OVG Saarlouis Beschluß vom 10.11.2016 1 D 230/16, Urteil AZ: 6 K 2043/15 (http://www.rechtsprechung.saarland.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=sl&nr=5671&Blank=1) , Urteil AZ: 6 K 2061/15 VG des Saarlandes (https://filehorst.de/d/cnqsyhgb)