Autor Thema: Bode kritisiert Fußball-Fokussierung im TV  (Gelesen 588 mal)

Offline DumbTV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 815
Bode kritisiert Fußball-Fokussierung im TV
« am: 19. August 2018, 17:57 »

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/spiegel_online.png

Spiegel Online, 19.08.2018

Ehemaliger Nationalspieler
Bode kritisiert Fußball-Fokussierung im TV


Zitat
"Der hoch kommerzialisierte Fußball macht andere Sportarten klein": Marco Bode wünscht sich von ARD und ZDF, Randsportarten mehr Präsenz zu verschaffen. Als gutes Beispiel nannte er die European Championships.
 
[…] Andererseits haben öffentlich-rechtliche Sender einen gesellschaftlichen Auftrag und sollten deshalb auch andere Sportarten zeigen."

Nach Meinung des 49-Jährigen sollten ARD und ZDF "anders als die privaten Sender nicht so sehr auf die Quoten schauen". Bode ist sich aber darüber bewusst, dass der Fußball alles in den Schatten stellt: "Der hoch kommerzialisierte Fußball macht andere Sportarten klein." […]

Weiterlesen auf:
http://www.spiegel.de/sport/fussball/marco-bode-kritisiert-fussball-fokussierung-in-ard-und-zdf-a-1223878.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es sich ändert.
Aber ich weiß, dass es sich ändern muss, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg

Gegner des "Rundfunkbeitrags" zieht vor den EGMR!
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=29234

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.354
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Re: Bode kritisiert Fußball-Fokussierung im TV
« Antwort #1 am: 11. Februar 2019, 14:09 »
Ehemaliger Nationalspieler
Bode kritisiert Fußball-Fokussierung im TV


Zitat
"Der hoch kommerzialisierte Fußball macht andere Sportarten klein"[…]


msn > Tagesspiegel, 09.02.2019

Alkoholexzesse und andere Prassereien: Lust und Frust beim DFB

von Katrin Schulze

Zitat
[…]
Nach Informationen des „Spiegel“ soll der DFB während der WM 2014 in Brasilien für eine vor Ort abgehaltene Präsidiumssitzung ganze 370.848 Euro ausgegeben haben. Der Verband hat die Summe inzwischen in einer auf der Hompeage veröffentlichten Stellungnahme selbst korrigiert - auf 287.304, 35 Euro. "Unter Einbeziehung aller darin enthaltenen Kosten, Hotelbuchungen, Flüge und der besonderen Konstellation WM-Finale." Versteht sich.
Zuvor hatte der DFB in einer ersten Stellungnahme betont, dass „die internationale Vertretung, die Organisation eines inhaltlichen Austauschs mit Vertretern anderer internationaler Fußballverbände und das intensive soziale und gesellschaftspolitische Engagement“ zu den satzungsgemäßen Aufgaben des Präsidiums gehören würden. Die herrschende Praxis sei bereits früher eng durch die internen Steuerfachleute sowie die externen Steuerberater begleitet worden.

Weiterlesen auf:
https://www.msn.com/de-de/sport/fussball/alkoholexzesse-und-andere-prassereien-lust-und-frust-beim-dfb/ar-BBTmwHJ


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 11. Februar 2019, 16:17 von Bürger »

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.354
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Re: Bode kritisiert Fußball-Fokussierung im TV
« Antwort #2 am: 14. Februar 2019, 06:59 »

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/frankfurter_rundschau.png

Frankfurter Rundschau, 13.02.2019

DFL-Wirtschaftsreport
Schrumpfende Gewinne und weniger Gewinner

Die DFL weist einen Rekordumsatz aus - doch nur dank der TV-Erlöse.  […]

vonJan Christian Müller

Zitat
Die Erste Fußball-Bundesliga hat in ihrem am Mittwoch veröffentlichten Wirtschaftsreport für die Saison 2017/18 einen um rund 440 Millionen Euro gestiegenen Rekordumsatz von 3,81 Milliarden Euro ausgewiesen. Die Steigerung der Einnahmen des deutschen Fußball-Oberhauses beruht indes vor allem auf den üppigen TV- und Streaming-Einnahmen (Sky, Dazn, Eurosport, ARD, ZDF, Sport1), die von 960 Millionen Euro pro Saison auf 1,25 Milliarden Euro anstiegen (plus 30 Prozent). Etwas weniger dynamisch entwickelten sich Einnahmen aus Eintrittsgeldern (von 503 auf 538 Millionen) und Werbung (von 854 auf 871 Millionen). […]

Weiterlesen auf:
https://www.fr.de/sport/fussball/schrumpfende-gewinne-weniger-gewinner-11761267.html




Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: