Autor Thema: Der Experte, 13. August 2018: Wer bekommt was von meiner Rundfunkgebühr?  (Gelesen 551 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.104
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/quotenmeter.png

Quotenmeter, 13.08.2018

Der Experte, 13. August 2018: Wer bekommt was von meiner Rundfunkgebühr?

17,50 Euro zahlen Haushalte derzeit für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Ganz schön viel? Nicht unbedingt, wenn man sieht, wer was davon bekommt.

von Manuel Weis

Zitat
Thomas: Ich finde, dass der GEZ-Gebühr mit 17,50 Euro pro Monat schon sehr hoch ist und höre, dass sie sogar weiter steigen könnte. Wer bekommt mein Geld eigentlich genau?

Die 17,50 Euro, die jeder Haushalt inzwischen für öffentlich-rechtliche Informationsangebote zahlt, werden auf zahlreiche Unternehmen oder Behörden aufgeteilt. Nehmen wir einen konkreten Fall: Sie leben in Hamburg. Also ist Ihr lokaler ARD-Sender der NDR. Dazu kommen wir gleich.

Grundsätzlich gehen von diesen 17,50 Euro 33 Cent an die Landesmedienanstalt. Es gibt in Deutschland insgesamt 14 davon - sie sind zuständig für die Zulassung und Aufsicht der privaten Radio- und Fernsehveranstalter. Sie prüfen die Einhaltung von Werberegeln und Bestimmungen zum Jugendschutz und fördern Projekte zur Vermittlung von Medienkompetenz. 
[…]

Schicken Sie uns Ihre spannenden Fragen! Am einfachsten geht das über das ganz unten eingeblendete Formular!

Weiterlesen auf:
http://www.quotenmeter.de/n/102613/der-experte-13-august-2018-wer-bekommt-was-von-meiner-rundfunkgebuehr

Anmerkung
Wenn „Der Experte" von der Rundfunkgebühr spricht...  ::)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Housebrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
Die 17,50 Euro, die jeder Haushalt inzwischen für öffentlich-rechtliche Informationsangebote zahlt, werden auf zahlreiche Unternehmen oder Behörden aufgeteilt. Nehmen wir einen konkreten Fall: Sie leben in Hamburg. Also ist Ihr lokaler ARD-Sender der NDR. Dazu kommen wir gleich.

Der Satz stößt mir so übel auf, dass ich es nicht in Worte fassen kann...

Warum wird der Zwangsbeitrag an Unternehmen aufgeteilt?
Also doch eine weitere Argumentation für unerlaubte Beilhilfe, beim EuGH?

Zudem hat das Bundesverfassungsgericht doch gerade geurteilt, dass es sich nicht um eine Steuer handeln soll.
Warum wird die Einnahme dann an eine Behörde weitergeleitet?

Also irgendie ist das alles sehr sehr widersprüchlich...

Liebe Grüße
Adonis


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. August 2018, 18:52 von Bürger »

Offline Zeitungsbezahler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.123
Und die fetten Zusatzpensionen?
Sind die in den jeweiligen Centbeiträgen mehrfach versteckt, je nachdem in welcher Aufgabe der Pensionär mal eingebunden war?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: