Autor Thema: Wenig Kosten, wenig Quoten: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Kanada  (Gelesen 901 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.807
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/quotenmeter.png

Quotenmeter, 11.08.2018

Wenig Kosten, wenig Quoten:
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Kanada

Mit umgerechnet einer Milliarde Euro müssen in Kanada zwei landesweite Fernsehsender, ein Haufen Affiliates und jede Menge Radiostationen betrieben werden. Der Output an Eigenproduktionen ist trotzdem enorm.

Von Julian Miller

Zitat
Wie ist das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Kanada aufgebaut?
Die Canadian Broadcasting Corporation, oft bilingual CBC/Radio-Canada genannt, betreibt neben zahlreichen Radiostationen auch zwei Fernsehsender, den englischsprachigen CBC Television und den französischen Ici Radio-Canada Télé, die strukturell nach dem Vorbild amerikanischer Networks operieren […]

Wie finanziert es sich?
2016 nahm CBC/Radio-Canada ca. 500 Millionen kanadische Dollar (ca. 330 Mio. Euro) durch Werbebuchungen ein. Die Einnahmen aus Steuermitteln waren mit über 1 Mrd. CAN-Dollar etwa doppelt so hoch. Eine Haushaltsabgabe oder Rundfunkgebühren gibt es nicht.
Umgerechnet auf die (damals) etwa 35 Mio. Einwohner Kanadas ergibt sich eine Pro-Kopf-Belastung von umgerechnet weniger als 20 Euro. Damit liegt der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Kanada hinsichtlich der finanziellen Belastung für seine Bürger klar hinter den deutlich kostenintensiveren Modellen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz.  […]

Was läuft?
[…]
Welchen Stellenwert hat das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Kanada?
[…]

Weiterlesen auf:
http://www.quotenmeter.de/n/102969/wenig-kosten-wenig-quoten-oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-in-kanada

Zu den Kosten und Effizienz im internationalen vergleich siehe auch:
Public Broadcaster Comparison 2016 - CBC/Radio-Canada
Studie: http://www.cbc.radio-canada.ca/_files/cbcrc/documents/latest-studies/nordicity-public-broadcaster-comparison-2016.pdf



Erwähnung der Studie im Forum ( ~1,9 mb):
McKinsey-Studie kritisiert Öffentlich-Rechtliche - Hermann Eicher erbost
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24485.msg155463.html#msg155463

Dein Rundfunkbeitrag - Bezahlte Propaganda durch den Bürger
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,23382.msg149075.html#msg149075


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 11. August 2018, 21:23 von DumbTV »

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.289
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Wenig Kosten, wenig Quoten: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Kanada

Und hier:
Extreme Kosten, wenig Quoten: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Deutschl.

Damit beweist auch der kanadische öffentl.-rechtl. Rundfunk ( ca. 1 Mrd. jährl. ),
dass ARDZDFDR genauso gut auch mit wenig Geld die dieselben Quoten erreichen können.

Der ARDZDFDR-Schund ist im Vergleich zum Kanadischen somit mindestens um das Achtfache überteuert!
Der Rundfunkbeitrag für diesen nutzlosen Quatsch sollte realerweise hier doch wohl eher bei ca. 2,20 € monatlich liegen.

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 11. August 2018, 08:32 von unGEZahlt »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, dann sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Offline Besucher

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 799
  • So hatten sie es sich auch diesmal wieder gedacht.
Gute Argumente - dumm ist nur, dass es (konnte man ja bestens am Urteil des Bundesverfassungsgerichtes z. Th. des sg. "Rundfunk-Beitrags" sehen) hierzulande gar nicht um Argumente geht. Jedenfalls nicht um derartige bzw. konkrete Sachargumente, wie sie ja neben vielen anderen u. a. auch der Wiss. Beirat des Wirtschaftsministeriums vorgelegt hatte, sondern offensichtlich um ganz anderes & andere "Argumente"...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Es ist dem Untertanen untersagt, das Maß seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen." - v. Rochow

"Räsoniert, soviel ihr wollt und worüber ihr wollt, aber gehorcht!" - Dieser Wunsch Friedr. II. ist wohl der Masse immer noch (oder wieder) Musik in ihren Ohren...

"Der höchste Grad von Ungerechtigkeit ist geheuchelte Gerechtigkeit." - Platon

Offline NichtzahlerKa

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 561
Eine sehr gute Studie, wie man sieht liegen wir genau auf der Diagonalen in die linke obere Ecke:
teuer und unnütz - herzlichen Glückwunsch!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: