Allgemeines > Pressemeldungen Juni 2018

ProSiebenSat.1 will Streamingplattform mit ARD und ZDF

(1/2) > >>

ChrisLPZ:

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/golem.png

Golem, 25.06.2018

ProSiebenSat.1 will Streamingplattform mit ARD und ZDF
Von Achim Sawall


--- Zitat ---ProSiebenSat.1 und der US-Medienkonzern Discovery planen den gemeinsamen Aufbau einer Streamingplattform für Deutschland, die 7TV, Maxdome und Eurosport Player integrieren wird. Das gab der Fernsehsenderbetreiber am 25. Juni 2018 bekannt. Bei 7TV arbeiten die Medienkonzerne bereits zusammen. Die Transaktion bedarf der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Max Conze, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Group sagte, […] "Ich lade hiermit RTL, ARD und ZDF ein, mit uns gemeinsam einen deutschen Champion zu schaffen" […]

Germany's Gold, das kostenpflichtige Streamingprojekt von ARD und ZDF und für Filme von Dritten, musste im September 2013 eingestellt werden. Das Bundeskartellamt kritisierte, dass ARD und ZDF als Unternehmer und Wettbewerber auf dem Markt für Video-on-Demand auftreten würden. Die Mediathek und die Produktion der Inhalte seien gebührenfinanziert und verursachten bereits deshalb eine erhebliche Wettbewerbsverfälschung auf dem Markt für Video-on-Demand.

--- Ende Zitat ---

Weiterlesen auf:
https://www.golem.de/news/germany-s-gold-prosiebensat-1-will-streaming-plattform-mit-ard-und-zdf-1806-135133.html

linkER:
Siehe auch :
Super-Mediathek geplant: ProSiebenSat.1-Chef will mit ARD zusammenarbeiten
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27427.0

Vorschlag von ARD-Mann Wilhelm: Super-Mediathek stößt auf breites Interesse
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27439.0

ProSieben-Manager fordert Kernsanierung von ARD und ZDF
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27649.0

Medienordnung, bitte einmal gründlich kernsanieren
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27658.0

Onlineallianz Salto : Frankreichs TV-Sender planen eigenes Netflix
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27838.0

ProSieben-Manager: Mit GIS-Gebühr europäische Social Media entwickeln
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27669.0

linkER:

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/dwdl.png

DWDL.de      28.06.2018
von Alexander Krei

Pläne für gemeinsame SVoD-Plattform
"Deutscher Champion": Findet Conze weitere Mitstreiter?
Mit einer neuen Video-Plattform wollen ProSiebenSat.1 und Discovery den Markt aufmischen - und weitere Mitstreiter sind gerne gesehen, wie ProSiebenSat.1-Boss Max Conze deutlich machte. Doch findet er Mitstreiter oder ist es bereits zu spät?

--- Zitat ---Offen zeigt sich auch die ARD. "Das ist eine interessante Entwicklung für den Markt. Wir werden uns das Angebot der Partner ProSiebenSat.1 und Discovery genau ansehen", erklärte der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm in dieser Woche in Berlin, verwies aber auch auf "eine Reihe anderer Initiativen, die derzeit unterwegs, aber noch nicht alle publik gemacht sind". Ganz offensichtlich laufen im Hintergrund derzeit also Gespräche über weitere Partnerschaften. "Es gibt den Aspekt der Bündelung von Reichweite und das Eingehen neuer Kooperationen, die sich so vielleicht früher gar nicht gefunden hätten."
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Das ZDF wollte sich zunächst nicht äußern, verwies aber auf die für Freitag geplante Fernsehrats-Pressekonferenz mit dem Intendanten. Freilich hätte aber auch das Bundeskartellamt noch ein Wörtchen mitzusprechen - so wie das vor einigen Jahren der Fall war, als die Wettbewerbshüter den gemeinsamen Plattform-Plänen schon einmal einen Strich durch die Rechnung machten. Die Dominanz der beiden großen Privatsender-Gruppen auf dem Fernsehwerbemarkt ist seither geblieben und daran änderte auch der Start von Netflix und Amazon nichts.
--- Ende Zitat ---
Weiterlesen auf :
https://www.dwdl.de/nachrichten/67560/deutscher_champion_findet_conze_weitere_mitstreiter/

linkER:
medienkorrespondenz.de      29.06.2018

USA:
Facebook kooperiert mit Nachrichtensendern
Seit dem Sommer 2017 gibt es in den USA ‘Facebook Watch’, ein Angebot mit überwiegend kurzen Videoshows wie Titeln wie „Making People Laugh“, „Most Talked About“ und „Shows Your Friends Are Watching“. Facebook Watch wendet sich an die große Gemeinde von Fans, die Mark Zuckerbergs Social-Media-Plattform inzwischen als private Spielwiese tagtäglich besuchen. Ob es das Bedürfnis von Facebook war, seinen Einflussbereich auszuweiten, oder eine Reaktion auf die zahlreichen Vorwürfe, dass Facebook der ungefilterten Verbreitung von Fake News Vorschub leiste, mag dahingestellt bleiben – jedenfalls begibt sich der US-Konzern nun auch auf den Weg, mit erheblichen finanziellen Mitteln demonstrieren zu wollen, dass er durchaus zu „glaubwürdigem Journalismus“ fähig sei.

--- Zitat ---Die ganz von Facebook finanzierten Programme, zu denen sich auf Facebook-Art die Kunden auch kommentierend äußern können, entstehen unter anderem in Kooperation mit den US-Sendern ABC News, CNN, Fox News und Univision (spanischsprachig).
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Verantwortlich für die Produkte dieser Initiative ist Campbell Brown, eine angesehene frühere Moderatorin von NBC und CNN, die seit Januar 2017 als Verantwortliche für globale Nachrichten-Partnerschaften bei Facebook tätig ist.
--- Ende Zitat ---
Weiterlesen auf:
https://www.medienkorrespondenz.de/ausland/artikel/usa-facebook-kooperiert-mit-nachrichtensendern.html



Siehe auch :
ORF zieht sich langsam von Facebook zurück
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27742.0

RTL-Chef „Die Frage nach der Legitimation von ARD und ZDF wird immer lauter“
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27774.0

linkER:

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/dwdl.png

DWDL.de      29.06.2018

ZDF-Intendant will mit Kartellamt reden
Bellut spricht sich für gemeinsame Plattform aus
Der Wunsch einer gemeinsamen Video-Plattform eint die großen Sendergruppen. Jetzt zeigte sich auch ZDF-Intendant Thomas Bellut grundsätzlich offen für den Vorschlag von ProSiebenSat.1. Er kündigte an, das Gespräch mit dem Kartellamt zu suchen.

--- Zitat ---All das, was man anpacke, wolle man allerdings gründlich machen. Dabei gehe es etwa um die Frage, was es koste und wie viel Personal man benötige, um dauerhaft erfolgreich zu sein. Zugleich kündigte Bellut an, das Gespräch mit dem Bundeskartellamt suchen zu wollen, um herauszufinden, ob sich die Rahmenbedingungen geändert haben. Die Wettbewerbshüter hatten vor Jahren die Plattform-Pläne der öffentlich-rechtlichen und privaten Sender noch abgelehnt.
--- Ende Zitat ---
Weiterlesen auf :
https://www.dwdl.de/nachrichten/67623/zdfintendant_spricht_sich_fuer_gemeinsame_plattform_aus/

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln