Autor Thema: ARD baut DAB+ aus  (Gelesen 989 mal)

Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921
ARD baut DAB+ aus
« am: 04. Juni 2018, 19:53 »
Satnews.de      04.06.2018

ARD baut DAB+ aus :
Rahmenvereinbarung zur Lieferung von zahlreichen Sendern

Ungeachtet aktueller Streitigkeiten im UKW-Markt (siehe Meldung oben) und einem temporären Ausbaustopp beim MDR wollen die ARD-Anstalten den Ausbau des digital-terrestrischen Radios DAB+ stark vorantreiben. Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat im Mai im Auftrag mehrerer ARD-Anstalten eine Ausschreibung herausgegeben, die eine Rahmenvereinbarung zur Lieferung von zahlreichen DAB+-Sendeanlagen beinhaltet. WDR, hr, rbb, NDR, SWR, SR und MDR planen für den weiteren Ausbau von DAB+ ihren Bedarf an DAB+-Sendern über diese Rahmenvereinbarung zu beschaffen.
Zitat
Aus der Ausschreibung geht nicht hervor, ob es sich ausschließlich um neue Standorte im Rahmen einer Sendernetzverdichtung handelt oder auch um den Austausch bestehender Infrastruktur.
Weiterlesen auf :
http://www.satnews.de/mlesen.php?id=dc350fe8bddb4774d97d4d95f63aa714


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921
Re: ARD baut DAB+ aus
« Antwort #1 am: 10. Juni 2018, 16:13 »
teltarif.de      05.06.2018

Von Michael Fuhr
ARD baut DAB+-Netze mit rund 80 neuen Sendeanlagen aus

Sieben ARD-Anstalten planen rund 80 neue Sendeanlagen für DAB+. Der WDR hat für sie stellvertretend die Ausschreibung einer Rahmenvereinbarung zur Lieferung der nötigen technischen Komponenten veröffentlicht.
Zitat
Das Volumen beinhaltet 31 Sender für den WDR an 31 Standorten (davon zwei in Niedersachsen), fünf Sender für den hr und MDR an fünf Standorten in Hessen (der MDR will den hr-Standort Hoher Meißner mitnutzen), 13 Sender an 13 Standorten für den rbb, 25 Sender an 25 Standorten für den NDR, 21 Sender an 21 Standorten für den SWR (davon einer in Hessen und einer in Bayern) sowie drei Sender an drei Standorten für den SR.
Weiterlesen auf :
https://www.teltarif.de/ard-neue-sendeanlagen-wdr-digitalradio-dab-plus-radio/news/72850.html


Link zur WDR - Ausschreibung :
https://ausschreibungen-deutschland.de/441799_Lieferung_und_Installation_von_DAB-Senderanlagen____________Referenznummer_der_2018_Koeln


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921
Re: ARD baut DAB+ aus
« Antwort #2 am: 22. Juni 2018, 16:53 »
teltarif.de     18.06.2018

Von Michael Fuhr

Niedersachsen:
DAB+-Ende gefordert statt UKW-Abschaltung

Eine geradezu groteske Forderung kommt von den niedersächsischen Unternehmerverbänden: Anstelle einer UKW-Abschaltung fordern sie ein Aus für den Digitalfunk DAB+. Unterstützung erhalten sie vom Rechnungshof.
Zitat
"Wir reden von Digitalisierung, Breitbandausbau und sehen den 5G-Standard in greifbarer Nähe. Warum sollen jetzt Millionen in eine Technologie investiert werden, die morgen schon wieder überholt ist?", fragt sich Dr. Volker Müller, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen.
Zitat
"Wir müssen aufhören über eine Technologie zu diskutieren, die schon jetzt nicht mehr zeitgemäß ist. Die Zukunft gehört dem flächendeckenden schnellen Internet und damit dem Internetradio und nicht DAB+", so Müller weiter.
Zitat
Entweder zügig klare Rahmenbedingungen und Fristen oder Schluss mit der Förderung: So lautet die Empfehlung des niedersächsischen Landesrechnungshofes zum Umgang mit dem digitalen Hörfunkstandard DAB+.
Zitat
"Selbst wenn die politischen und industriellen Rahmenbedingungen gegeben und damit drei der vier Forderungen der KEF erfüllt sein sollten, muss die neue Technologie den Konsumenten überzeugen, damit sie sich am Markt durchsetzt. Eine verordnete UKW-Abschaltung erscheint nicht zweckmäßig, solange für den Hörfunkkonsumenten die Nachteile überwiegen”, lautet die Kritik der Finanzkontrolleure.
Weiterlesen auf :
https://www.teltarif.de/radio-dab-plus-abschaltung-ukw/news/73000.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 22. Juni 2018, 23:28 von Bürger »

Tags: ard