Autor Thema: Erreichbarkeit der Nichtnutzer via innehabenden Briefkasten  (Gelesen 495 mal)

Offline karlsruhe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.346
  • Nichtnutzer: ich werde niemals freiwillig zahlen
Erreichbarkeit der Nichtnutzer via innehabenden Briefkasten

Tja, als Nichtnutzer bekommt man das eine oder andere nicht so richtig mit.
Über die „Qualitätsmedien“ sowieso nicht.

Runde Tische sind eine prima Sache, aber man sollte auch davon wissen.

Infostände
: super und so hautnah.
Man muss aber zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und vor allem davon wissen!

Meine neue aktive Aktion ist, mittels Flyer, die alles aktuell Relevantes enthalten,
Hinweis auf das Forum und falls vorhanden Hinweis auf bestehende Runde Tische,
einfach in so viele Briefkästen wie möglich versenken.

Da kann nun wirklich jeder mitmachen.
Dies ist an keine Uhrzeit oder an einem bestimmten Tag gebunden.

Ich habe momentan 2 Versionen:
1x mit Hinweis auf bestehende Runde Tische
und 1x ohne diesen Hinweis aber mit Infos über den aktuellen Stand der Dinge!

Dies ist ein geschlossener Thread, da ich hier hauptsächlich Zahlen sammeln möchte und
weitere Mitstreiter animieren, dies selber vor Ort auch so zu machen.

(Gerne an mich per PM und ich stelle dann Eure aktuellen Zahlen dazu ein)

Hier nun ein Teil meines Flyers:

Zitat
Seit Januar 2013 zahlt man den Rundfunkbeitrag nicht mehr für die Nutzung des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks, sondern weil man 18 ist und eine Wohnung innehat.
Sky und Netflix kann man wieder abbestellen, den Rundfunkbeitrag nicht, der ist jetzt lebenslang geschuldet (auch die Nichtnutzer)
Am 16.05.18 wurde beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe über 4 Verfassungsbeschwerden, als Leitverfahren von insgesamt über 160 Verfassungsbeschwerden zum Thema Rundfunkbeitrag, verhandelt.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Thema Rundfunkbeitrag steht noch aus!

Was kann ich aber als überzeugter Nichtnutzer machen?
Hier nun der Hinweis auf das Forum und falls vorhanden die Runden Tische

Hier nun schon aktuelle Zahlen:

In Berlin bislang 400 von insgesamt 1000 produzierten Flyern.
Grob habe ich damit Alt-Moabit abgedeckt.
(Berlin gibt sich sehr verschlossen. Die Briefkästen sind nicht außen.
Wird einem aber aufgemacht, hat man viele schöne Hausflure und Hinterhöfe, wunderschön)

In Bremen vom Copy-Shop: Im Doppen 8 Richtung Runder Tisch
am Hauptbahnhof: 300 Flyer

Heute in Harburg  als Beilage meiner jeden 2. Montag ausgetragenen Flyer
des Bioladens meines Vertrauens: 500

Es macht unheimlich Spaß und ich denke, damit erreichen wir auch Leute fernab jedweden
Mainstreams oder anderer Infomöglichkeiten, eben absolute Nichtnutzer!!

Meine weitere Aktivität in dieser Sache: Städte mit regelmäßigen aktiven Runden Tischen, u.a. Stuttgart, Fürth, Peisenberg, etc.

Momentan mache ich dies in Eigenregie, aber beim letzten Runden Tisch in Bremen bekam
ich Unterstützung in Form: „Ja ich werde bei dieser Verteilaktion auch mitmachen!“

Toll, ich würde mal sagen: Ziel erreicht und dies am besten bundesweit, ich arbeite daran.

Hier nun noch einmal die Liste an sich, die ich regelmäßig ergänzen werde: Stand 18.06.18

Berlin: 400
Bremen: 300
Harburg: 500


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. Juni 2018, 08:09 von karlsruhe »
Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Tags: