Autor Thema: Bundesverfassungsgericht Richter sehen Gleichheits-Probleme beim Rundfunkbeitrag  (Gelesen 10337 mal)

Tereza

  • Gast
Zitat
Jetzt wo alle Daten gesammelt sind wer mit wem zusammen wohnt, kann man umstellen auf Pro-Kopf Bezahlung und langfristig noch mehr Einnahmen erzielen als vorher. Damit es nach aussen hin besser aussieht wird der Beitrag minimal gesenkt, um ihn später wieder zu erhöhen.
Sehe ich genauso (kommen). Wollte ich gestern so ähnlich formuliert im Forum veröffentlichen; hatte es mir dann jedoch verkniffen.
Zitat
Verfassungsgericht sichert Finanzierung
Davon wird das Gericht nicht abrücken. Schließlich geht es darum,
Zitat
dass die Staatsfreiheit der Öffentlich-Rechtlichen auch durch eine "unabhängige Finanzierung" gesichert werden muss.
Und das ist - wie unsere Kanzlerin - alternativlos https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,27021.msg172632.html#msg172632



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.953
OT
Es sind KEINE Daten gesammelt WER MIT WEM zusammen wohnt.
Warum wird dies gebetsmühlenartig immer wieder geleiert?

Selbst in KA wurde dies besprochen: die können aufgrund übermittelter Meldedaten eben NICHT zuordnen wer mit wem...

Wenn man in Ruhe darüber nachdenkt erschließt sich das auch:

Man stelle sich vor BS erhält diese Datensätze:

Ulrich Wilhelm, Zwangsbeitragsweg 1
Helmut Reitze, Zwangsbeitragsweg 1
Karola Wille, Zwangsbeitragsweg 1
Lutz Marmor, Zwangsbeitragsweg 1
Jan Metzger, Zwangsbeitragsweg 1
Dagmar Reim, Zwangsbeitragsweg 1
Thomas Kleist, Zwangsbeitragsweg 1
Peter Boudgoust, Zwangsbeitragsweg 1
Thomas Buhrow, Zwangsbeitragsweg 1
Peter Limbourg, Zwangsbeitragsweg 1
Willi Steul, Zwangsbeitragsweg 1
Thomas Bellut, Zwangsbeitragsweg 1

Preisfragen:
- wieviele Wohnungen existieren im Zwangsbeitragsweg 1
- wer wohnt in welcher Wohnung

Na? Wieviele Möglichkeiten bei 12 Namen und EINER Adresse gibt es?  ;)

OT Ende
Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 7 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Tereza

  • Gast
Ich weiß nicht, welche detaillierten Adressdaten die Meldeämter bei Einfamilienhäusern an die Landesrundfunkanstalten/den Beitragsservice übermitteln, aber bei Mehrfamilienhäusern wird explizit auch die Etage (ggf. links / rechts / mitte) mit an- bzw. weitergegeben.
Und die Angabe zur Lage/Etage der Wohnung im Mehrfamilienhaus ist Bestandteil des Mietvertrages, den man - zumindest bis 2015* in Berlin - bei der Wohnungsanmeldung vorlegen musste.
*Aktuell: Wohnungsgeberbestätigung mit folg. Angaben:
Name und Anschrift des Wohnungsgebers / ggf. Eigentümers
Straße, Haus-Nr.
Zusatzangaben (z. B. Wohnungsnummer, Wohnungs-ID)
PLZ / Ort
Folgende Person/en ist/sind in die angegebene Wohnung eingezogen
...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline USER9000

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 47
Es sind KEINE Daten gesammelt WER MIT WEM zusammen wohnt.

@Kurt, ich will das nicht ausweiten hier, die Daten von denen ich sprach kommen gar nicht vom Meldeamt sondern von "Beitragszahlern" selbst, die sich, wenn Sie angeschrieben werden, selbst zurückmelden um mitzuteilen dass für die WG schon gezahlt wird, inkl. Beitragsnummer. Propier's aus, stelle nach 2 Jahren eine Datenauskunft oder frage in den nächsten Monaten (wenn die Übermittlung durch ist) jemanden ob er erneut angeschrieben wurde obwohl er o.a. schon einmal mitgeteilt hat. Die Masche ist doch einfach, wer nicht im System ist und angeschrieben wird ohne zu antworten landet erneut in der Maschine, wenn er antwortet genauso.

Na? Wieviele Möglichkeiten bei 12 Namen und EINER Adresse gibt es?
12. Und die kann man alle anschreiben wenn sich davon einige nicht mehr im System befinden aber deren EMA Daten eingehen. Dann gehts weiter wie oben beschrieben. Gelöscht wird (aus Erfahrung von Person U) nichts, solange etwas offen ist, über Jahre. "Offen" ist dann etwas, wenn man nicht antwortete und zwangsangemeldet wurde. Sorry, aber das ist Person U so passiert.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: