Autor Thema: Christliche Werte lassen sich nicht in Euro bemessen  (Gelesen 1610 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.674
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/31977372ui.png

katholisch.de, 02.03.2018

Christliche Werte lassen sich nicht in Euro bemessen


Zitat
Die Schweizer, denen wir ja schon dreieckige Schokoladen und biologisch höchst korrekte Hardcore-Hustenbonbons verdanken, könnten für uns Deutsche ein weiteres Mal zu revolutionären Ideengebern werden. Wenn die für den kommenden Sonntag anberaumte Volksinitiative über den Rundfunkbeitrag Erfolg hat, wäre das vermutlich nicht nur der Anfang vom Ende des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems bei unseren Nachbarn, auch bei uns könnten denjenigen wertvollen Rückenwind erhalten, die schon seit langem gegen "Zwangsgebühren" und einseitige Berichterstattung durch ARD, ZDF & Co wettern. Die Argumente derjenigen, die den nicht-kommerziellen Funkhäusern in beiden Republiken am liebsten einen weitgehenden Sendeschluss verordnen würden, ähneln sich und sie klingen im ersten Moment überdies höchst überzeugend: Mehr Wahlfreiheit für den mündigen Bürger werde es geben, die privaten Medienunternehmen hätten endlich gleiche Chancen und billiger würde das Ganze auch noch. […]

Zitat
Uwe Bork war Leiter der Fernsehredaktion "Religion, Kirche und Gesellschaft" des Südwestrundfunks (SWR) und arbeitet jetzt als freier Journalist und Autor in Esslingen.

Weiterlesen auf:
http://www.katholisch.de/aktuelles/standpunkt/christliche-werte-lassen-sich-nicht-in-euro-bemessen



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.923
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Christliche Werte lassen sich nicht in Euro bemessen
« Antwort #1 am: 02. März 2018, 07:42 »
Ich fasse es nicht! Zwang soll christlich sein? Die Gesellschaft zerbröckelt, wenn man die Wahl bekommt, für das zu bezahlen, was man tatsächlich nutzt? Genau solche Ansichten haben mich aus der Kirche austreten lassen. Ich wiederhole mich: Ich fasse es nicht!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline noGez99

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.323
Re: Christliche Werte lassen sich nicht in Euro bemessen
« Antwort #2 am: 02. März 2018, 08:16 »
Es ist einfach jedes rhetorische Mittel recht, um die Zwangsgebühr zu verteidigen. Ob es Sinn macht oder nicht, einfach dauernd wiederholen, dann wird es wahr.

Zitat
wäre das vermutlich nicht nur der Anfang vom Ende des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems bei unseren Nachbarn,
Und hier bringt er seine Überzeugung zum Ausdruck, dass der Rundfunk so schlecht ist, dass er nur mit Zwangsgebühren überleben kann.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 03. März 2018, 02:00 von Bürger »
(nur meine Meinung, keine Rechtsberatung)       und         das Wiki jetzt !!

Offline Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.088
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Re: Christliche Werte lassen sich nicht in Euro bemessen
« Antwort #3 am: 02. März 2018, 09:27 »
Verständlicherweise melden sich immer mehr Nutznießer des Zwangsbeitrages mit fragwürdigen Bemerkungen zu Wort, wenn sie merken, dass ihre Geldquelle zu versiegen droht. Ebenso auch hier darf man sich fragen, ob der Autor eigentlich verstanden hat, was er geschrieben bzw. abgeschrieben hat. Eine intensive und objektive Auseinandersetzung mit dem Thema wäre auch hier wünschenswert gewesen.

Zitat
"Die gesamte Gesellschaft gerät in Gefahr, wenn sie sich darauf beschränken lässt, ihre Werte allein in Euro und Cent zu bemessen.

Diesen Satz bitte an die Verantwortlichen von Zwangsbeitrag, Zwangsvollstreckung und Zwangshaft richten.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Autor mit seinem Artikel eine schallende Ohrfeige an die tausenden von christlichen Mitstreiterinnen und Mitstreiter verteilen möchte. Diese werden nicht die zweite Backe hinhalten.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 03. März 2018, 02:00 von Bürger »
KEIN ZWANGSBEITRAG - 20 MIO. MAHNMASSNAHMEN, 3 MIO. MAHNUNGEN, 1.3 MIO. VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN - KEINE ZAHLUNG - ICH MACH MIT! - MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM BELANGLOSEN RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Offline maikl_nait

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 603
  • ...ceterum censeo, paludem esse siccandam
    • Sieb'n Millionen
Re: Christliche Werte lassen sich nicht in Euro bemessen
« Antwort #4 am: 02. März 2018, 13:18 »
Grüazi!

Ja, hier zeigt sich, warum die Öffies jetzt mit den Kirchen zusammenarbeiten:
2000 Jahre Erfahrung mit "Wasser predigen", damit die Intendanten "Wein saufen" können. Nur, es ist nicht mehr sonderlich wirksam: wenn man den ganzen Tag mit "Wasser"-Geschrei berieselt wird, während man von "Weinsäufern" umgeben ist die einem ohne Unterlass in die Tasche greifen, kann man es zügig nicht mehr hören!

Um es für die "Mitleser" mal deutlich zu formulieren:
Wenn sich jemand nicht von Euch beklauen lassen will, wird das Opfer des Ansinnens als größter Spott ruiniert und oben drauf noch eingesperrt? Ihr solltet dringend Eure Rechtsauffassung überdenken!!!

Zitat
Die gesamte Gesellschaft gerät in Gefahr, wenn sie sich darauf beschränken lässt, ihre Werte allein in Euro und Cent zu bemessen.

Die gesamte Gesellschaft ist geschädigt, wenn Einzelne ihre Wunschvorstellungen an Euro und Cent mit undemokratischen Mitteln durchsetzen!

Hop Schwyz!
Michael


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 03. März 2018, 02:02 von Bürger »
- "Überflüssige Gesetze tun den notwendigen an ihrer Wirkung Abbruch." - Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
- qui custodiet custodes manipulatores opinionis?

Offline sparks

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
  • Weg mit der Zwangsabgabe
Re: Christliche Werte lassen sich nicht in Euro bemessen
« Antwort #5 am: 02. März 2018, 17:04 »
Zitat
Christen kann es nicht egal sein, wenn Gesellschaft zerbröckelt. Ihr Glaube ist keiner, der nach dem stillen Kämmerchen verlangt, um praktiziert zu werden, im Gegenteil. Christliche Werte wollen und sollen in der Gemeinschaft umgesetzt werden, dafür finden sich in der Bibel zwischen den Zehn Geboten und der Bergpredigt genügend Beispiele.

Wenn Menschen, die gerade mal das Nötigste zum Leben haben (und davon gibt es Hunderttausende, wenn nicht Millionen), für die fetten Gehälter, Pensionen und zusätzliche Gratis-Pensionen von Rundfunkangestellten, die Millionen an Stargagen usw. zwangsweise aufkommen müssen, sind das dann "christliche Werte", die es zu verteidigen gilt?

Z. B. müssen viele Rentner, deren Rente geringer ist, als die bloße Zusatz-Pension von Rundfunkangestellten, für die sie im Gegensatz zur Allgemeinheit nichts einzahlen mußten, diese mitfinanzieren, und das noch mit dem unsäglichen Argument einer "Solidargemeinschaft".

Soll das gerecht sein? In den Zehn Geboten und in der Bergpredigt finde ich jedenfalls keine Beispiele, die so etwas rechtfertigen könnten.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline jedi_ritter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Zwangsbeitrag = Diktatur pur
Re: Christliche Werte lassen sich nicht in Euro bemessen
« Antwort #6 am: 02. März 2018, 23:03 »
Das Verteidigen von Zwangsgebühren kann man heute durchaus mit der blinden, perfiden Renitenz der Kirche gegenüber dem weltberühmten Wissenschaftler Galileo Galilei vergleichen. Siehe
Als die Kirche den Menschen das Denken verbieten wollte
http://www.sueddeutsche.de/wissen/prozesse-gegen-galileo-galilei-als-die-kirche-den-menschen-das-denken-verbieten-wollte-1.1888721


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Möge die Macht des Grundgesetzes Zwangsbeitrags-Imperien stürzen.

Tags: