Autor Thema: Rundfunkbeitrag: Gegner blicken auf die Schweiz  (Gelesen 2146 mal)

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.904
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Rundfunkbeitrag: Gegner blicken auf die Schweiz
« am: 01. März 2018, 18:35 »


Rundfunkbeitrag: Gegner blicken auf die Schweiz
Die Eidgenossen entscheiden über die Zukunft ihres öffentlich-rechtlichen Fernsehens. René Ketterer verfolgt die Abstimmung mit Interesse.
Quelle: Neckarquelle vom 1.2.2018, Markus Schmitz


Zitat
Seit neun Jahren (A.d.R.: seit 2002) kämpft der Trossinger René Ketterer gegen einen übermächtigen Gegner. Zunächst war es die „Gebührenzentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten“, kurz GEZ, seit2013 mit der Einführung des neuen Rundfunkbeitrags nennt sich die Behörde „Beitragsservice“.  Der  Software-Entwickler aus Trossingen vermag nicht einzusehen, dass er für ein Angebot zahlen soll, das er nach eigenem Bekunden gar nicht nutzt.

Ketterer – ein eher bedächtig formulierender Mensch – hat seinen Ärger über das „Zwangssystem“ nicht für sich behalten, als ihn 2009 die GEZ piesackte. Seitdem führt er einen Feldzug gegen eine Gebühr von aktuell monatlich 17,50 Euro, die jedem Haushalt für die Nutzung öffentlich-rechtlicher Sender abverlangt wird. (...)

Gesamten Artikel als PDF lesen:
https://gez-boykott.de/ablage/interviews/20180301-rene-neckarquelle/35_0301_Trossingen.pdf

Artikel direkt auf der Neckarquelle lesen (noch nicht ganz vollständig, wahrscheinlich erst ab 2.3.2018):
https://www.nq-online.de/nq_51_42016_Rundfunkbeitrag-Gegner-blicken-auf-die-Schweiz.html



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln