Autor Thema: Österreich: VÖP fordert gesetzliche „Klarstellung des ORF-Programmauftrags“  (Gelesen 348 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.467
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! 86=1
medianet.at, 16.02.2018

VÖP fordert gesetzliche „Klarstellung des ORF-Programmauftrags“

Privatsendervertreter wollen nach Abweisung ihrer ORF-Beschwerde Änderung des Gesetzes und fragen: „Darf der ORF entscheiden, in welchen Programmen er den Programmauftrag (nicht) erfüllt?“

Zitat
WIEN. Nachdem ihre Beschwerde gegen den ORF, dieser würde zu wenig anspruchsvolles Programm im Hauptabend von ORF eins und ORF 2 bringen von der Behörde abgewiesen wurde, fordert der VÖP nun eine gesetzliche Klarstellung des ORF-Programmauftrags, und zwar für jeden Sender einzeln.

Kern der Forderung dabei ist: Der ORF müsse in jedem Sender für sich den Programmauftrag erfüllen. Hier geht es vor allem um die beiden Hauptprogramme ORF eins und ORF 2. Es sei schließlich „mit freiem Auge erkennbar“, dass der ORF seinen Programmauftrag in ORF eins und ORF 2 nicht erfülle. Das Problem des VÖP aber: Die KommAustria ist der Meinung, der Programmauftrag betreffe alle vier ORF-TV-Programme als Gesamtheit und nicht jeden einzelnen Sender. […]

Weiterlesen auf:
https://medianet.at/news/primenews/voep-fordert-gesetzliche-klarstellung-des-orf-programmauftrags-18676.html

Siehe auch:
Österreichs Privatsender kritisieren KommAustria-Urteil
https://www.infosat.de/digital-tv/sterreichs-privatsender-kritisieren-kommaustria-urteil


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: