Autor Thema: Freitag, 13.12.2019 Köln: Stadt-Mitarbeiter bei Einsatz getötet  (Gelesen 789 mal)

Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.909
 :-X

Westfälischer Anzeiger, 13.12.2019
Fürchterliche Attacke in Köln
Köln: Stadt-Mitarbeiter bei Einsatz getötet
geänderte Schlagzeile:
Mann ersticht Stadt-Mitarbeiter - Polizei nennt beunruhigende Details zum Täter
In Köln wurde ein 47-jähriger Mitarbeiter der Stadt von einem Mann mit einem Messer angegriffen und getötet. Die Kollegin des Toten wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Zitat
[...]
Update 15.26 Uhr: Ging es bei dem tödlichen Messerangriff auf einen Mitarbeiter der Stadt Köln um ausstehende GEZ-Gebühren? Wie bild.de* von einer Nachbarin des Täters erfahren haben will, waren die Stadt-Bediensteten kurz vor dem Messerangriff noch bei ihr, da sie ihre GEZ-Gebühren nicht gezahlt hatte. Gegenüber der Nachbarin erwähnten die Mitarbeiter dann wohl, dass sie sich jetzt noch um einen weiteren GEZ-Fall kümmern müssten.

Sollten sich die Aussagen der Nachbarin als wahr herausstellen, könnten die Stadtmitarbeiter also auch dem Tatverdächtigen wegen ausstehender GEZ-Gebühren einen Besuch abgestattet haben. [...]
[...]

Weiterlesen auf:
https://www.wa.de/deutschland-welt/koeln-messerangriff-stadt-mitarbeiter-mordkommission-zr-13304232.html


*Der in Bezug genommene Artikel der
Bild, 13.12.2019
ER SOLLTE GELD EINTREIBEN
Messer-Mann tötet Stadt-Mitarbeiter
Angreifer soll Wiederholungstäter sein

https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/drama-in-koeln-stadt-mitarbeiter-angegriffen-und-schwer-verletzt-66676160.bild.html


Bildquelle: google-Suche "köln stadtmitarbeiter getötet"; 13.12.2019 ca. 16:10 Uhr


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Dezember 2019, 22:08 von Bürger »
"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 7 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline Blitzbirne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 421
Re: Freitag, 13.12.2019 Köln: Stadt-Mitarbeiter bei Einsatz getötet
« Antwort #1 am: 13. Dezember 2019, 17:35 »
Zitat
„Dass einer unserer Kollegen im Einsatz für unsere Stadt durch einen Angriff sein Leben verloren hat, macht mich zutiefst betroffen und erfüllt mich mit großer Trauer“, sagte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Wer findet den Fehler?

Wie verzweifelt muss ein Mensch sein, wenn er der Gerichtbarkeit und seinen garantierten Grundrechten in seinem Land nicht mehr vertrauen kann und zu derartigen Methoden greift, um seinen Besitz zu verteidigen?

Ich denke, ich spreche im Namen aller Forumsteilnehmer, dass wir uns ausdrücklich von derartigen Reaktionen distanzieren. Wir haben seit 2013 grundsätzlich den friedlichen Weg des Protestes gewählt und haben auch ausdrücklich dazu aufgerufen, den Weg der Gewalt zu meiden.

Wir als Beitragsgegner laufen jetzt Gefahr, durch diese unmenschliche Tat nicht nur als "Rechts" sondern auch als äußerst gewaltbereit in den Medien verallgemeinert diffarmiert zu werden. Demnächst wird der Vollstreckungsbeamte wegen 17,50€ vorsorglich direkt schon  mit dem SEK vor unseren Türen auflaufen, mit Blendgranaten und Rauchbomben, Scharfschützen auf dem Dach gegenüber positioniert.

Tut mir Leid, ich habe jedoch schon vorher vor körperlichen Angriffen gewarnt, als das höchste Gericht unter Kirchhof im Namen des Volkes "Recht" gesprochen hat. Es war nur eine Frage der Zeit, bis einer der Millionen Beitragspflichtigen austickt. Und es wird nicht der letzte bleiben, so schlimm es auch ist. Wie hieß es hier doch so oft im Forum: Wer Wind säht, wird Sturm ernten. Wenn sich unsere Obrigkeit derart über Grundrechte hinwegsetzt, geltendes Recht ignoriert und Menschen nicht nur das Eigentum, auch die Freiheit rauben, um sich selbst die Taschen vollzumachen, dann ist es eine naturgegebene Reaktion, sein Hab und Gut und seine Freiheit mit allen Mitteln zu verteidigen. Wer würde es tolerieren, wenn eine dritte Person - ohne zu fragen, in seine Hosentasche langt und sich dessen Bargeld nimmt? Exakt genau dieses Vorgehen passiert hier.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Dezember 2019, 19:33 von Bürger »
"Die Geschichte des Fernsehens ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Dabei hat dieser kleine Kasten vielleicht mehr für die Verblödung der Menschheit getan als jedes andere Medium." - Oliver Kalkofe, Kalkofes letzte Worte, Eichborn, 1997, S. 22

Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.909
Re: Freitag, 13.12.2019 Köln: Stadt-Mitarbeiter bei Einsatz getötet
« Antwort #2 am: 13. Dezember 2019, 17:56 »
Zitat
Wenn es wirklich wg. GEZ war, rücken die uns jetzt nicht nur in die rechte Ecke, dann werden die den Versuch starten, uns, die wir gegen die ÖRR agieren, zu Verbrechern zu machen!
Jetzt gilt es , Kommentare genau im Auge zu behalten!

Quelle: Mitglied einer facebook-Gruppe die gegen den Rundfunkbeitragszahlzwang ist


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Dezember 2019, 21:58 von DumbTV »
"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 7 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline pjotre

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.009
  • Sparquote 2013...2019: 7x(~210)=~1470€
Re: Freitag, 13.12.2019 Köln: Stadt-Mitarbeiter bei Einsatz getötet
« Antwort #3 am: 13. Dezember 2019, 20:55 »
Gesetzt den Fall, es war wegen Rundfunkabgabe,
-------------------------------------------------------
was nach jetzigem Informationsstand bereits sehr wahrscheinlich ist:
Die Streiter gegen die Mängel der Rundfunkabgabe sind eindeutig die, die das Meiste tun, dass derartiges nie hätte passieren dürfen. Jeder Vorwurf gegen die Streiter wäre eine Absurdität.


Nun ist eine ausschlaggebende Frage, ob der Täter ein Geringverdiener war.
--------------------------------------------------------------
Denn dann haben die ARD-Juristen eine schwere Last zu tragen und darum wird sich dann eine Person P kümmern, dass sie diese Last auch tatsächlich werden tragen müssen mit allen Konsequenzen.


Also, sobald zuverlässige Info vorliegt, dass
------------------------------------------------------
a) wegen Rundfunkabgabe
b) ein Geringverdiener mit nur etwa Existenzminimum zum Leben,.

dann bitte möglichst umgehend PM an @pjotre . Denn hier ist gerade ohnehin ein Schriftsatzpaket in Arbeit, was die Geringverdiener anbetrifft. Die Frage, ob Geringverdiener, sollte möglichst bis Sonntagabend geklärt sein. Keine weiteren Angaben hierzu bitte im öffentlichen Forum.


Solte irgendjemand aus diesem Vorfall einen Vorwurf gegen die Verteidiger des Rechtsstaats formulieren,
------------------------------------------------------------------------------------------
oder gegen die spezialisierten Plattformen in diesem Sinn (gegen Mängel der Rundfunkabgabe),
so bitte ebenfalls PM und diese Person wird bezüglich des vorwerfenden Wortlauts eine sehr sorgfältige Analyse der Rechtslage zu erwarten haben, möglicherweise mit geeigneten Konsequenzen.
(Vorwürfe gegen FACEBOOK-Kram, das interessiert hierfür nicht.)


Bitte zu den vorstehenden Zeilen keine Diskussion hier im öffentlichen Forum. Ich habe es nur hier ins Forum eingestellt, damit möglichst viele die Fragestellung kennen. Vielleicht werde ich die Moderatoren bitten, diesen Beitrag zu löschen, sobald die ganz wichtige und ganz dringende Klärung der Faktenfragen erreicht wurde.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Dezember 2019, 22:01 von DumbTV »
"Glücklich das Land, das Rechtsstaatsverteidiger hat. Traurig das Land, das sie nötig hat."   (Pedro Rosso)
Deine Worte weht der Wind ins Nirvana des ewigen Vergessens. Willst du die Welt wandeln, so musst du handeln. Um Böses abzuschaffen, Paragrafen sind deine Waffen.

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.467
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! 86=1
Re: Freitag, 13.12.2019 Köln: Stadt-Mitarbeiter bei Einsatz getötet
« Antwort #4 am: 13. Dezember 2019, 21:40 »
koeln.de, 13.12.2019

Tötungsdelikt in Köln-Dünnwald - Tatverdächtiger festgenommen


Pressemitteilung der Kölner Staatsanwaltschaft und Polizei

Zitat
Bei einem Angriff ist heute Vormittag (13. Dezember) ein Mitarbeiter der Kölner Stadtkämmerei in einem Mehrfamilienhaus in Köln-Dünnwald getötet worden. Trotz Reanimation erlag der 47-Jährige seinen schweren Verletzungen noch am Tatort. Polizisten nahmen einen 60 Jahre alten Hausbewohner unter dringendem Tatverdacht fest. Eine bei der Tat anwesende Kollegin (57) des Getöteten kam mit einem Schock in ein Krankenhaus.

Nach ersten Ermittlungen wollten die beiden Angestellten gegen 10.45 Uhr wegen offener Geldforderungen der Stadt zu dem 60-Jährigen. In dem Mehrfamilienhaus "Auf der Schildwache" soll der 60-Jährige die Angestellten der Kämmerei mit einem Messer angegriffen und dem 47-Jährigen die tödliche Verletzung zugefügt haben.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand sprechen deutliche Anhaltspunkte dafür, dass der Beschuldigte an einer schweren psychischen Erkrankung leidet und zum Zeitpunkt der Tat schuldunfähig war. Aus diesem Grund wird die Staatsanwaltschaft Köln am morgigen Tage beim Amtsgericht Köln die einstweilige Unterbringung des Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragen.

Bereits im März dieses Jahres soll der Beschuldigte zuhause eine städtische Mitarbeiterin mit einem Schraubendreher attackiert und leicht verletzt haben. Der Beschuldigte wird umfassend psychiatrisch untersucht werden.

Zur Klärung der genauen Tatabläufe hat die Polizei Köln eine Mordkommission eingesetzt. (jk)

Weiterlesen auf:
https://www.koeln.de/koeln/nachrichten/polizeimeldungen/toetungsdelikt_in_koelnduennwald__tatverdaechtiger_festgenommen_1138979.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline marga

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.158
  • „Wie der Herr, so`s Gescherr“
Re: Freitag, 13.12.2019 Köln: Stadt-Mitarbeiter bei Einsatz getötet
« Antwort #5 am: 13. Dezember 2019, 21:58 »
Zitat
(...) Eine Nachbarin berichtet, dass der Kämmerei-Mitarbeiter kurz vor der Bluttat noch bei ihr war
– weil sie ihre Rundfunkgebühr nicht gezahlt hatte:
„Er sagte dann, er müsse jetzt noch einen weiteren GEZ-Fall erledigen.“
Kurze Zeit später kam es wenige Häuser weiter zu der tödlichen Attacke.
Quelle: bild.de
https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/drama-in-koeln-stadt-mitarbeiter-angegriffen-und-schwer-verletzt-66676160.bild.html

Video von RTL News Kompakt von heute 13.12.2019 18:45h youtube.com
https://www.youtube.com/watch?v=rWrHnQspENI

PS:
Der öffentlich-rechtliche Mainstream hatte in den Flagschiff-Sendungen nicht darüber berichtet?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Dezember 2019, 22:07 von marga »
Jetzt das Kinderlied: Drah`di net um, oh, oh, oh schau, schau, der ÖR geht um, oh, oh, oh er wird di anschau`n und du weißt warum, die Lebenslust bringt di um, alles klar Herr Justiziar? OVG Saarlouis Beschluß vom 10.11.2016 1 D 230/16, Urteil AZ: 6 K 2043/15 (http://www.rechtsprechung.saarland.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=sl&nr=5671&Blank=1) , Urteil AZ: 6 K 2061/15 VG des Saarlandes (https://filehorst.de/d/cnqsyhgb)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.181
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Freitag, 13.12.2019 Köln: Stadt-Mitarbeiter bei Einsatz getötet
« Antwort #6 am: 13. Dezember 2019, 23:01 »
Aus der "BILD" E-Paper

Quelle:
https://www.bild.de/


Edit "Bürger":
Die BILD-Schlagzeile mit Bezug auf "GEZ-Kassierer" ist in gewisser Weise irreführend, denn es suggeriert, dass hier ein "GEZ-Mitarbeiter" kassieren wollte. Es handelt sich aber - vorbehaltlich der offiziellen Bestätigung, dass es sich überhaupt um "Rundfunkbeiträge" handelte - um einen Mitarbeiter der städtischen Vollzugsstelle.
Intention des Forums ist auch nicht, die prinzipelle Tätigkeit von Vollzugsbediensteten in Frage zu stellen.
Den Angehörigen des Opfers gebührt - ebenso wie einem mglw. psychisch, d.h. gesundheitlich gestörten Täter - Mitgefühl und Anteilnahme statt mediale Ausschlachtung.
Bis mindestens zur Bestätigung der Umstände bleibt dieser Thread geschlossen und dient rein informativen Zwecken .
Danke für allerseitiges Verständnis und die Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 14. Dezember 2019, 00:02 von DumbTV »
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Offline DumbTV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.026
Re: Freitag, 13.12.2019 Köln: Stadt-Mitarbeiter bei Einsatz getötet
« Antwort #7 am: 14. Dezember 2019, 00:01 »
Auch wenn bzgl. dieser Quelle Vorsicht angebracht ist, meldet "Bild" nun aktuell (13.12., 23:51):

Zitat
[…]
Der Vollstreckungsbeamte trieb an diesem Tag u.a. ausstehende Rundfunkbeiträge ein. Rund 20 Minuten bevor er auf seinen Killer traf, klingelte B. bei einer Frau, bei der er 761,46 Euro Rundfunkgebühren eintreiben wollte. B. verabschiedete sich mit den Worten: „Ich muss jetzt zu einem weiteren GEZ-Fall.“

Nach BILD-Informationen aus der Behörde soll es bei Clemens K. aber nicht um Rundfunkgebühren gegangen sein – was B. dort kassieren wollte, teilte die Stadt nicht mit. […]
Quelle: https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/gez-mann-in-koeln-getoetet-als-er-klingelte-stach-der-killer-zu-66691276.bild.html

(Hervorhebung nicht im Original)

Der Thread bleibt zumindest vorläufig noch geschlossen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es sich ändert.
Aber ich weiß, dass es sich ändern muss, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg

Und deshalb:
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Tags: