Autor Thema: Rainer Robras ARD-Kritik: "Das ist alles westgeprägt"  (Gelesen 295 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.483
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Rainer Robras ARD-Kritik: "Das ist alles westgeprägt"
« am: 19. Dezember 2017, 09:38 »

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fd/Deutschlandfunk.svg/320px-Deutschlandfunk.svg.png

Deutschlandfunk, 18.12.2017

Rainer Robras ARD-Kritik:
"Das ist alles westgeprägt"

Kürzlich sorgte Sachsen-Anhalts Staatsminister Rainer Robra für Schlagzeilen, als er die Abschaffung der Tagesschau forderte. Davon ist er mittlerweile abgerückt, doch der CDU-Politiker beklagt weiterhin: Wenn der Osten im Ersten abgebildet werde, dann meist negativ. Eine "provinzielle" Kritik?

Von Christoph Richter

Zitat
Kein Frühstücksfernsehen, kein MDR Aktuell, gemeint ist das Nachrichtenradio des Mitteldeutschen Rundfunks, kein Deutschlandfunk, kein Privatfunk, wie das reichweitenstarke Radio SAW. Wenn Sachsen-Anhalts Kultur - und Staatsminister Rainer Robra am Frühstückstisch sitzt, dann herrscht Stille.
"Lasse mich immer von MDR Kultur wecken, das ist es dann auch schon. Dann wird gefrühstückt, zur Arbeit gefahren. Keine weitere Medienbegleitung.“ […]

Weiterlesen auf:
http://www.deutschlandfunk.de/rainer-robras-ard-kritik-das-ist-alles-westgepraegt.2907.de.html?dram:article_id=406300


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: