Autor Thema: DLF Intendant Stefan Raue: "Wir müssen um unsere Legitimation kämpfen"  (Gelesen 1721 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.807
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/27224846kj.png

Presseportal, 04.12.2017

"Wir müssen um unsere Legitimation kämpfen"
Transparenz auch beim eigenen Gehalt

Pressemitteilung journalist - Das Medienmagazin

Zitat
Hamburg (ots) - Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue geht davon aus, dass die Diskussion um den Rundfunkbeitrag in Deutschland nicht aufhören wird. "Der Rundfunkbeitrag, den alle solidarisch leisten müssen, wird immer gesellschaftlich umstritten sein", so Raue im Interview mit dem Medienmagazin journalist. "Man wird dafür nie Beifall bekommen."

Raue ist seit drei Monaten Intendant des Deutschlandradios. Er verteidigt die aktuellen Vorschläge der öffentlich-rechtlichen Sender zur Strukturanpassung. Diese seien eine enorme "Kraftanstrengung" gewesen. "Sie dürfen nicht vergessen, dass in der eigenen Verwaltung, eigenen Strukturen, eigenen Workflows auch immer ein Stück der eigenen Identität und Unternehmensführung steckt", so Raue zu den vorgeschlagenen Kooperationen von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Für die großen Landesrundfunkanstalten sei "das schon ein ordentlicher Schritt, eine gemeinsame Administration aufzubauen, IT-Lösungen gemeinsam zu finden".

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk müsse dabei permanent begründen, warum es ihn geben soll. "Wir sind ja kein Medienmodell, das sich über Zuwächse und Dividenden legitimiert, wir sind ein Medienmodell, das sich durch den Zuspruch und die Nutzung legitimiert", so Raue gegenüber dem journalist. "Wir müssen das Vertrauen immer wieder neu erwerben. Wir müssen um diese Legitimation immer wieder kämpfen."

Ein Aspekt von Legitimation ist Transparenz. Auch hier geht der 58-Jährige einen Schritt nach vorn. Hatte sich Raues Vorgänger noch standhaft dagegen gewehrt, sein Intendanten-Gehalt offenzulegen, sagt Stefan Raue im journalist-Interview über die Höhe seines Gehalts: "Es entspricht dem Gehalt der Intendanten bei den kleineren Landesrundfunkanstalten der ARD." Und weiter: "Es ist eine gute Bezahlung, über die man sich in keiner Weise beschweren kann."

Das komplette Interview mit Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue lesen Sie in der Dezember-Ausgabe des Medienmagazins journalist, die heute erscheint.

Weiterlesen auf:
https://www.presseportal.de/pm/20126/3805366


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2017, 13:12 von Bürger »

Offline ohmanoman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 819
  • Ich sehe nicht fern! Ich höre nur nah!
Der Mann Intendant ist sehr aktiv in seinen 3 Monaten. Hat er Angst, dass ihm der Laden zugemacht wird und
er seine gute Bezahlung verliert, worüber er sich nicht beklagen kann?
Er ist jetzt schon ein Held, dass er seine gute Bezahlung preis gegeben hat! Hell-au, Hell-au, penk!

Ohmanoman


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2017, 12:04 von Bürger »
ARD: „Bei uns sitzen Sie in der Ersten Reihe“ //// Bei uns reihern Sie in die Ersten Sitze!     ZDF: „Mit dem Zweiten sehen Sie Besser“ //// Ein blinder Mensch nicht! Ich sag halt nix und das werde ich wohl noch sagen dürfen! GEZ = Ganoven-Erpresser- Zyniker // ARD = Anstalt-rechtsloser-Diktatur // ZDF = Zentrum der Finsternis

Offline Zeitungsbezahler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.050
So, so, "eine enorme Kraftanstrengung" um 2% des Jahresetats zu sparen.

Also um von meinen bescheidenen Einkünften 2% meines Jahresetats zu sparen brauche ich mich nicht groß anstrengen, ich müßte halt Prioritäten setzen, auf was ich zuerst verzichten würde, ohne dass ich mich eingeschränkt fühlte:
Auf den Rundfunkbeitrag könnte ich zum Beispiel locker verzichten und hätte schonmal eine enorme Sparanstrengung getätigt, dann würde ich meine Freundin einmal weniger pro Monat zum Essen einladen - zack, alles paletti und ich kann weitermachen wie bisher...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2017, 12:05 von Bürger »

Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.060
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
Zitat von:  Irgendein Intendant vom DLF
"Der Rundfunkbeitrag, den alle solidarisch leisten müssen, wird immer gesellschaftlich umstritten sein"

Und genau deshalb ist es eine Steuer, kein Beitrag!

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

faust

  • Gast
" ... wir müssen um unsere Legitimation kämpfen ... "

Aha.

So oder so ähnlich wird das seinerzeit wohl auch Egon Krenz formuliert haben.
Aber eben: Zu spät.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline noGez99

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.331
Tja, wenn sie nicht den "Beitrag für alle" eingeführt hatten, dann wurde ich immer noch brav meine 6 Eur für Radio und PC zahlen.
Aber sie waren zu gierig.
Eine Steigerung um 300% war mir halt zuviel - und hat viele aufgeweckt.
Jetzt sollen sie mal für Ihre Legitimation kämpfen.

PS: Gibt es eine Statistik, wie viele Mitglieder das Forum seit 2013 dazugewonnen hat?
Ich vermute mal einige, alle die sich vorher durch Geräteentsorgung befreit haben.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2017, 13:11 von Bürger »
(nur meine Meinung, keine Rechtsberatung)       und         das Wiki jetzt !!

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.879
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Zitat
"Wir müssen das Vertrauen immer wieder neu erwerben. Wir müssen um diese Legitimation immer wieder kämpfen."
Weiterlesen auf:
https://www.presseportal.de/pm/20126/3805366

Legitimation hat man - oder man hat sie nicht.

Mit erzwungener "Akzeptanz" hat man sie jedenfalls nicht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline 20MillionenEuroTäglich

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 719
Tja, wenn sie nicht den "Beitrag für alle" eingeführt hatten, dann wurde ich immer noch brav meine 6 Eur für Radio und PC zahlen.
Aber sie waren zu gierig.
Eine Steigerung um 300% war mir halt zuviel - und hat viele aufgeweckt.
Jetzt sollen sie mal für Ihre Legitimation kämpfen.

PS: Gibt es eine Statistik, wie viele Mitglieder das Forum seit 2013 dazugewonnen hat?
Ich vermute mal einige, alle die sich vorher durch Geräteentsorgung befreit haben.


Unabhängig der Mitglieder dieses Forums (hier sind garantiert auch örr Mitarbeiter und sicherlich der ein oder andere Intendant angemeldet, hallo erstmal ;)), sprechen Jährlich 21 Millionen dokumentierte GEZ/Beitrags"service" Mahnmaßnahmen doch eine deutliche Sprache. Das unabhängig dieser Zahl trotzdem so viele Menschen noch "freiwillig" wenn auch zähneknirschend 13000 Euro und mehr in monatlichen Raten a 17,50 für ARD/ZDF&Co zahlen, liegt nicht etwa an Legitimation oder Akzeptanz.
Sondern daran, dass Gerichtsvollzieher und andere Stellen gesetzlich gezwungen sind, für die GEZ zu vollstrecken (Intendanten ließen schon Mütter mit Säuglingen in den Knast stecken), auch wenn kaum jemand (außer momentan noch leider auch gewisser Richter) leugnen kann, dass die 2013 eingeführte Zwangsbebeitragung der Allgemeinheit für ARD/ZDF&Co aus verschiedenen Gründen gegen geltendes Recht verstößt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2017, 14:15 von 20MillionenEuroTäglich »
21 Millionen BS Mahnmaßnahmen (s. Jahresbericht 2016 GEZ/Beitrags"service" S. 25)+Millionen zähneknirschend zahlende ARD/ZDF&Co Nichtnutzer nicht berücksichtigt. Immer mehr wehren sich, u.a. gegen zwangsfinanzierte, unverschämte örRenten: z.B. 22952 (!) Euro Pension (monatlich, nicht jährlich) für T*m B*hrow/WDR u. weigern sich, so etwas in lebenslänglichen Zwangsraten à 17,50 (=ca. 13000 EUR!) mitzufinanzieren. Zahlst Du noch oder verteidigst Du schon Deine Grundrechte?

Offline Nevrion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 315
Zitat
"Der Rundfunkbeitrag, den alle solidarisch leisten müssen, wird immer gesellschaftlich umstritten sein", so Raue im Interview mit dem Medienmagazin journalist. "Man wird dafür nie Beifall bekommen."

Aha, man weiß also dass man Unrecht tut und macht trotzdem weiter? Wie perfide ist das denn?

Zitat
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk müsse dabei permanent begründen, warum es ihn geben soll. "Wir sind ja kein Medienmodell, das sich über Zuwächse und Dividenden legitimiert, wir sind ein Medienmodell, das sich durch den Zuspruch und die Nutzung legitimiert", so Raue gegenüber dem journalist. "Wir müssen das Vertrauen immer wieder neu erwerben. Wir müssen um diese Legitimation immer wieder kämpfen."

Sind das jetzt Fake-News oder wie soll ich das verstehen? Seit wann benötigt Deutschlandfunk Zuspruchs- und Nutzungslegitimation? Vor allem NUTZUNG. Lasst euch das Wort mal auf der Zunge zergehen. Auch der Deutschlandfunk bekommt sein Geld unabhängig davon, wie toll sein Programm ist oder wie sehr es genutzt wird. Denn freiwillige Beitragszahler, die sich darauf beziehen könnten, gibt es ja nicht. Es gibt nur Zwangsbeitragszahler und die zahlen immer, egal wie sehr sie den Deutschlandfunk nutzen.

Warum das den Journalisten nicht aufffällt, der ihn da interviewt lässt mich mitunter etwas ratlos zurück.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline azdb-opfer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
Zitat
"Wir müssen das Vertrauen immer wieder neu erwerben. Wir müssen um diese Legitimation immer wieder kämpfen."

Das Vertrauen kann man aber nicht "immer wieder neu erwerben", indem man die Legitimation des ÖRR mit Auftragsgutachten fingiert.

Die 2% "Einsparung" sind lächerlich. Die Aktionäre einer AG würden ihren Vorstandsvorsitzenden für diese "enorme Kraftanstrengung" auslachen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2017, 17:23 von azdb-opfer »

Offline Die Buche

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Zitat: von Einem mit gutem Gehalt

"Der Rundfunkbeitrag, den alle solidarisch leisten müssen, wird immer gesellschaftlich umstritten sein"

Dies ist Meinungsmache.
Es soll in der Öffentlichkeit (sprich bei all denen, die den Rundfunkbeitrag noch klaglos zahlen), der Eindruck erweckt werden, dass unter uns einige sind, die unsolidarisch sind, indem sie sich weigern, zu zahlen!
Was für eine Unverschämtheit!

Das Wort solidarisch in diesem Zusammenhang (die erpressen Zwangsgeld) zu verwenden, ist schon an Peinlichkeit und Frechheit nicht mehr zu überbieten.

Im übrigen stimme ich noGez99 zu.
Sie sind zu gierig!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2017, 21:08 von Bürger »

Offline beat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 237
  • Recht, das man nicht lebt + verteidigt, verwirkt.
Zitat
Zitat
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk müsse dabei permanent begründen, warum es ihn geben soll. "Wir sind ja kein Medienmodell, das sich über Zuwächse und Dividenden legitimiert, wir sind ein Medienmodell, das sich durch den Zuspruch und die Nutzung legitimiert", so Raue gegenüber dem journalist. "Wir müssen das Vertrauen immer wieder neu erwerben. Wir müssen um diese Legitimation immer wieder kämpfen."
Sind das jetzt Fake-News oder wie soll ich das verstehen? Seit wann benötigt Deutschlandfunk Zuspruchs- und Nutzungslegitimation?

Für mich ist das Bemerkenswerte, dass der Intendant mit diesen Aussagen seinen Willen zur komplett verzerrten, gefakten Darstellung der tatsächlichen Verhältnisse eines von der Nutzung unabhängigen Zwangsbeitrags, der so nur durch 1 Millionen jährliche Zwangsvollstreckungen durchgesetzt werden kann, dokumentiert.
Was soll man erst von den sogenannten Informationen und der vermeintlich unabhängigen Berichterstattung erwarten, die die Journalisten des Senders unter der Führung eines solchen Intendanten tagtäglich produzieren?

Ich nutze den ÖRR nicht, aber er droht mir trotz laufender Klage gegen seinen Widerspruchsbescheid vor dem Verwaltungsgericht mit Zwangsvollstreckung! Soll das ein Beispiel sein für seine Legitimation durch "Zuspruch" und "Nutzung", wohl kaum...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2017, 21:08 von Bürger »
Work in Progress:
2 Klagen am Verwaltungsgericht Berlin
1 abgewehrte Vollstreckung

Frage nicht, was dein Land für dich tun kann – frage, was du für dein Land tun kannst.

Offline sparks

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
  • Weg mit der Zwangsabgabe
Das Vertrauen in den öffentlichen Rundfunk läßt sich nicht "immer wieder neu erwerben". Es ist seit Einführung des Zwangsbeitrags ein für alle mal dahin, verspielt. Da nützen keine Beteuerungen, Werbekampagnen oder Transparenz-Offensiven.

Mir geht es so wie noGez99: ohne den Zwangsbeitrag würde ich noch heute Radio hören und die einfache Rundfunkgebühr zahlen, aber weil sie jetzt das Dreifache fordern, kriegen sie gar nichts mehr, mögen sie drohen wie sie wollen. Es steht ihnen nicht zu, da ich ihre Dienstleistungen nicht mehr haben will und sie mir nicht aufzwingen lasse.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline nexus77

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 389
Und genau deshalb ist es eine Steuer, kein Beitrag!

Nein, Beitrag ist schon richtig, das haben die ja nicht ohne Grund umgetauft. Es ist klar KEINE Steuer, wie BGH (o. BVG?) in Leipzig auch richtig feststellte und damit vielen ÖR Gegnern Recht gab. Danke ans Gericht.

Edit "Markus KA":
Bitte das Thema „Beitrag oder Steuer“
in diesem Thema nicht weiter vertiefen, das da lautet:
„DLF Intendant Stefan Raue: "Wir müssen um unsere Legitimation kämpfen“.
Bitte für die Diskussion „Beitrag oder Steuer“ die Vielzahl der entsprechenden Themen, zu erreichen über die Suche-Funktion, im Forum lesen und nutzen.
Danke für das Verständnis und die zukünftige konsequente Berücksichtigung.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 05. Dezember 2017, 02:58 von Markus KA »

Online Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.187
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Zitat
"Wir sind ja kein Medienmodell, das sich über Zuwächse und Dividenden legitimiert, wir sind ein Medienmodell, das sich durch den Zuspruch und die Nutzung legitimiert", so Raue gegenüber dem Journalist.

Mit anderen Worten eine "Legitimation" über Quoten, aber ist es nicht genau das, was den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht ausmachen soll? Der Zug mit den Quoten (Zuspruch ca. 25% und tatsächliche Nutzung des öffentlich-rechtlichen Programmangebotes ca. 35 %) ist schon lange abgefahren.
Wird hier das Medienmodell mit dem in die Jahre gekommenen Medienmodel verwechselt?
Auf den medialen Laufstegen dieser Gesellschaft spielt der öffentlich-rechtliche Rundfunk nur noch eine untergeordnete Rolle. Hier hilft auch keine fragwürdige Transparenz überbezahlter Intendanten mehr ab.
Hier ist nicht nur eine strukturelle, sondern auch eine programm-inhaltliche Reform notwendig.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

KEIN ZWANGSBEITRAG - 20 MIO. MAHNMASSNAHMEN, 3 MIO. MAHNUNGEN, 1.3 MIO. VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN - KEINE ZAHLUNG - ICH MACH MIT! - MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM BELANGLOSEN RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Tags: