Autor Thema: Kampagne von ARD/ZDF-Jugendangebot Funk: der Mist mit der #Scheisswerbung  (Gelesen 686 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.467
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! 86=1

Bildquelle: http://up.picr.de/27234374vz.png

Dresdner Neueste Nachrichten, 23.11.2017

Funk und der Mist mit der #Scheisswerbung

Funk macht Faxen: Unter dem Hashtag #Scheisswerbung ätzt das Jugendangebot von ARD und ZDF gegen die werbefinanzierte Konkurrenz. Das ist unfair und unfein. Denn wer acht Milliarden Euro im Jahr sicher hat, kann leicht lästern.

Von Imre Grimm

Zitat
Im Streit um den Journalismus im Netz wirbt man bei ARD und ZDF gern um Frieden, Maß und Mitte. Es sei doch Platz für alle da, heißt es besänftigend, wenn private Verlage die Marktverzerrung durch gebührenfinanzierte Angebote im Internet beklagen. Im Übrigen sei die größte Konkurrenz im Netz ja gar nicht der gebührenfinanzierte öffentlich-rechtliche Rundfunk, sondern die globalen Player wie Google, Facebook und Amazon. Im Kern heißt das: Stellt euch nicht so an! Was sich leicht sagen lässt mit acht Milliarden Euro Gebühreneinnahmen pro Jahr. […]

Weiterlesen auf:
http://www.dnn.de/Kultur/Medien/Funk-und-der-Mist-mit-der-Scheisswerbung


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline azdb-opfer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
Zitat
Was sich leicht sagen lässt mit acht Milliarden Euro Gebühreneinnahmen pro Jahr. […]

... und zusätzlich noch Werbeeinnahmen.

Wissen die "Journalisten" bei Funk eigentlich, dass die ÖR-Rundfunkanstalten eigene Tochterunternehmen für die Werbezeitenvermarktung besitzen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 24. November 2017, 22:03 von Bürger »

Offline wolfsrex

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Das ist mir auf youtube auch schon aufgefallen, dass gerade auf dieser Plattform, wo Werbung eine signifikante Rolle spielt, dort plötzlich der ÖR nicht mehr auf Werbung angewiesen zu sein scheint. Das liegt wohl daran, dass die Nutzerzahlen auf den Funk-Kanälen nach wie vor deutlich unter den Erwartung sind und man damit ein paar Nutzer mehr einfangen will.

Sowohl gegenüber den klassischen Fernsehzuschauern (sehen Werbung), wie auch den etablierten Youtubern (sind auf Werbung angewiesen und werden durch den ÖR ggf. teilweise verdrängt) ist es meiner Meinung nach unfair, wie der ÖR agiert.

Und wie man vor allem diese neue Sparte mit dem Grundversorgungsauftrag unter einen Hut bringen will bleibt mir ein Rätsel... Ach nein, man hat sich ja im 19. Rundfunkänderungsstaatsvertrag schon von der Politik einen Freifahrtsschein geholt:
https://www.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Medienpolitik/19__Staatsvertrag_zur_AEnderung_rundfunkrechtlicher_Staatsvertraege.pdf


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: