Autor Thema: Medienkolumne: Unverantwortlich im Sinne des Presserechts  (Gelesen 361 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.484
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/26868218no.png

Spiegel Daily, .10.2017

Die Medienkolumne
Unverantwortlich im Sinne des Presserechts

Von Ulrike Simon 

Zitat
Mit Geldmangel begründen ARD-Sender (WDR, SR, RB, SWR, BR und HR), dass sie für investigative Dokus freier Produzenten nicht haften. Es bedarf wenig Fantasie, was es für einen Einzelunternehmer bedeutet, mit seinem Honorar nicht nur die Kosten für Recherche, Mitarbeiter, Schnitt und Kamera, sondern auch für eventuelle juristische Auseinandersetzungen tragen zu müssen. Vom Zeitaufwand ganz abgesehen. Auch das ZDF macht nicht mit,
Ein Journalist, der im Nachhinein keine Garantie auf Rechtssicherheit hat, wird von vornherein jedes Risiko meiden. Deshalb schreiben MDR, NDR und RBB ja in ihrer Selbstverpflichtung, die bisherige Praxis berge "die Gefahr, dass künftig immer weniger Produzenten bereit sein könnten, investigative Projekte zu verwirklichen“. [..]

Weiterlesen auf:
https://daily.spiegel.de/meinung/die-medienkolumne-von-ulrike-simon-mit-geldmangel-begruenden-ard-anstalten-dass-sie-fuer-investigative-dokus-freier-produzenten-nicht-haften-a-44964


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: