Autor Thema: DLF: Was wird aus dem Telemedienauftrag? Woche der Entscheidung  (Gelesen 441 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.467
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! 86=1

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fd/Deutschlandfunk.svg/320px-Deutschlandfunk.svg.png

Deutschlandfunk, 17.10.2017

Was wird aus dem Telemedienauftrag?
Woche der Entscheidung

Vom Angriff von Verleger-Chef Döpfner bis zur "Spiegel"-Titelgeschichte: In den vergangenen Wochen wurde viel über den Auftrag der öffentlich-rechtlichen Sender diskutiert. Entscheidend hierfür ist der Rundfunkstaatsvertrag. Über ihn entscheiden die Länder nun neu.
Von Christoph Sterz

Zitat
Eine der zentralen Fragen lautet: Welche Inhalte dürfen die Öffentlich-Rechtlichen in Zukunft auf Internetseiten, in Apps oder in sozialen Netzwerken zeigen? Und wie lange dürfen die Angebote verfügbar sein? Morgen kommen die zuständigen Vertreter der 16 Bundesländer zusammen, um sich auf neue, aktuelle Online-Regeln für ARD, ZDF und Deutschlandradio zu einigen. Die könnten dann noch in dieser Woche von den Ministerpräsidenten abgesegnet werden. Heike Raab, SPD-Politikerin und rheinland-pfälzische Staatssekretärin für Medien: "Da steht die Sieben-Tage-Regelung auf dem Prüfstand; und wir suchen aber auch nach Möglichkeiten, wenn Dinge, filmisches Material, länger abgerufen werden kann, dass auch die Produzenten in dieser Gemengelage nicht hinten runterfallen, dass hier auch dort adäquate und gerechte und faire Honorare gezahlt werden.“ [..]

Weiterlesen auf:
http://www.deutschlandfunk.de/was-wird-aus-dem-telemedienauftrag-woche-der-entscheidung.2907.de.html?dram:article_id=398428


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Kunibert

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: DLF: Was wird aus dem Telemedienauftrag? Woche der Entscheidung
« Antwort #1 am: 18. Oktober 2017, 19:49 »
Zitat
Wie schaffen wir es, gesellschaftlichen Zusammenhalt immer wieder in unserem Land zu stabilisieren, dass für uns die Entwicklung im Netz wichtig sind?
Quelle: Artikel im Einstiegsbeitrag
http://www.deutschlandfunk.de/was-wird-aus-dem-telemedienauftrag-woche-der-entscheidung.2907.de.html?dram:article_id=398428


Wer versteht diesen Satz???


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 18. Oktober 2017, 22:35 von Bürger »

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.320
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: DLF: Was wird aus dem Telemedienauftrag? Woche der Entscheidung
« Antwort #2 am: 18. Oktober 2017, 22:01 »
Zitat
Wie schaffen wir es, gesellschaftlichen Zusammenhalt immer wieder in unserem Land zu stabilisieren, dass für uns die Entwicklung im Netz wichtig sind?
Wer versteht diesen Satz???

Diesen "Satz" soll lt. DLF also Karola Wille gesagt haben.

Hört sich erst mal so an, als ob der von
http://homepageberatung.at/cont/junk/bullshit_generator/index.php
oder
http://rolfa.ch/brabbel stammen könnte.


( Mitstreiter Kurt hatte die Seiten beim Thema
Karola Wille: „Keine Reformprojekte, die wirtschaftlich unsinnig sind“ gefunden.
Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,22056.msg140958.html#msg140958 )

Markus



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFDR nicht bezahlen können, dann sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Tags: